Gedenk- und Bedenktage, Jubiläen etc.

  • Fortsetzung Nr. 783 der Eisenbahnunfall-Gedenktage

    Vor 190 Jahren:

    11. 05. 1834: [Salford, Vereinigtes Königreich] Nach einer Zugtrennung auf der Liverpool and Manchester Railway entläuft der nicht mehr mit der Lokomotive verbundene Zugteil. Bei diesem Unfall wird ein Mensch verletzt. Es handelt sich dabei um den ersten Eisenbahnunfall infolge einer Zugtrennung.

    Vor 115 Jahren:

    13. 05. 1909: [Herrlisheim-près-Colmar, Elsaß-Lothringen] Beim Eisenbahnunfall von Herrlisheim kommt es zu einem Kesselzerknall bei der Lokomotive eines Güterzugs, der entgleist. Der in der Gegenrichtung verkehrender Schnellzug von Basel nach Amsterdam fährt in die entgleisten Wagen des Güterzugs hinein und entgleist ebenfalls. Durch austretendes Gas der Gasbeleuchtung des Schnellzugs entflammen die Trümmer beider Züge. Sechs Menschen sterben.

    Vor 50 Jahren:

    13. 05. 1974: [Erzbergbahn zwischen Eisenerz und Erzberg, Stmk.]

    Quelle: Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1974, S109.

    Vor 40 Jahren:

    11. 05. 1984: [Straßenbahnlinie 5, Wien]

    Quelle: Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1984, S. 136.

    Vor 35 Jahren:

    12. 05. 1989: [San Bernadino, Bundesstaat Kalifornien, USA] Ein Güterzug gerät in einem Gefälle außer Kontrolle und entgleist in einem Wohngebiet mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Dabei sterben 4 Menschen. Zwei weitere Menschen sterben, als im Zuge der Aufräumarbeiten eine Benzin-Pipeline beschädigt wird und explodiert.

    Vor 30 Jahren:

    15. 05. 1994: [Pinlaung, Birma, heute Myanmar] Ein Reisezug entgleist und stürzt um.
    Opferbilanz: 25 Tote.

    Vor 25 Jahren:

    10. 05. 1999: [Wiener Neustadt, NÖ.] Bei der Einfahrt in den Bahnhof entgleist ein mit Blochholz beladener Güterwagen des Gz 57609 von Schwarzenau nach Gratkorn und stürzt um. 200m Oberbau und vier Weichen werden schwer beschädigt. Ursache ist eine Radreifenablösung am linken Rad der nachlaufenden Achse.
    Quelle: EÖ-Heft 7/1999, S. 277.

    Vor 20 Jahren:

    08. 05. 2004: [München-Berg am Laim, Bayern] Eine S-Bahn stößt frontal mit einem Gleisbauzug zusammen, nachdem letzterer ein Haltesignal überfährt. Dabei werden 68 Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Der Sachschaden wird auf etwa 3 Millionen Euro geschätzt.

    12. 05. 2004: [Westbahn in Purkersdorf] Der S-Bahn-Zug 20243 (4030 235 7020 246 -6020 246) überfährt der S-Bahn-Zug beim Halt in der Hst. Purkersdorf das Halt zeigende Einfahrsignal des Bhf. Unter Purkersdorf um ca. 50 m und setzt nach dem Fahrgastwechsel trotz dieses Vorfalls seine Fahrt fort. Gleichzeitig nähert sich auf dem Gegengleis der der von der 1116 159 geführte Containerzug 41117 (Hamburg-Waltershof – Budapest Jozsefvaros), der entsprechend der Signalisierung vor dem Bhf. Unter Purkersdorf auf das Regelgleis wechseln soll. Beim Wechsel des Gz 41117 vom Gegengleis auf das Regelgleis fährt der S-Bahn-Zug der 1116 159 in die Flanke und kippt zur Seite (siehe Foto). Die 1116 159 entgleist mit drei Achsen, der nachgereihte Containertragwagen wird geknickt. Unfallursache ist die unerlaubte Fortsetzung der Fahrt des S-Bahn-Zuges nach Überfahren des Halt zeigenden Signals. Elf Personen werden verletzt.

    Quelle: EÖ-Heft 7/2004, S. 297.

    Quellen (sofern nicht gesondert angegeben): Katastrophen auf Schienen von Peter Semmens, transpress verlag, Stuttgart 1996, Wikipedia – Liste schwerer Unfälle im Schienenverkehr.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • 30 Jahre Euro-/Kanaltunnel

    Der Euro-/Kanaltunnel wurde am 6. Mai 1994 von Queen Elizabeth II und dem französischen Ministerpräsidenten François Mitterrand feierlich eröffnet. Laut der Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1994, wurde der Güterverkehr am 19. Mai 1994 aufgenommen, laut Wikipedia aber erst am 1. Juni. Der Personenverkehr folgte am 14. November 1994. Als Kompromiss angesichts der unterschiedlichen poste ich diese Meldung heute. ;)

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Vor 30 Jahren: Eröffnung der Schleife Marchtrenk - Traun

    Vor 30 Jahren, am 19. 5. 1994 wurde die 13,187 km lange Schleife Marchtrenk - Traun zwischen West- und Pyhrnbahn offiziell eröffnet. Den Eröffnungszug führte die 1044 202, wobei am Zugschluss die 2068 034 gereiht war, da auch die fahrleitungslose Anschlussbahn der Spedition Schachinger befahren wurde.

    Quelle: Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1994, S. 2.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • 30 Jahre Euro-/Kanaltunnel

    Der Euro-/Kanaltunnel wurde am 6. Mai 1994 von Queen Elizabeth II und dem französischen Ministerpräsidenten François Mitterrand feierlich eröffnet. Laut der Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1994, wurde der Güterverkehr am 19. Mai 1994 aufgenommen, laut Wikipedia aber erst am 1. Juni. Der Personenverkehr folgte am 14. November 1994. Als Kompromiss angesichts der unterschiedlichen poste ich diese Meldung heute. ;)

    Mitterand war französischer Präsident, einen Ministerpräsidenten gibt es nicht. Die unserem Bundeskanzler vergleichbare Position heißt Premierminister.

  • Vor 30 Jahren: Eröffnung der Schleife Marchtrenk - Traun

    Vor 30 Jahren, am 19. 5. 1994 wurde die 13,187 km lange Schleife Marchtrenk - Traun zwischen West- und Pyhrnbahn offiziell eröffnet. Den Eröffnungszug führte die 1044 202, wobei am Zugschluss die 2068 034 gereiht war, da auch die fahrleitungslose Anschlussbahn der Spedition Schachinger befahren wurde.

    Quelle: Zeitschrift Eisenbahn, Heft 7/1994, S. 2.

    Die könnte jetzt zweigleisig ausgebaut werden, dann würde mehr GV drüberfahren können und man konnte darüber eine neue S-Bahn einrichten.

  • Mitterand war französischer Präsident, einen Ministerpräsidenten gibt es nicht. Die unserem Bundeskanzler vergleichbare Position heißt Premierminister.

    Ja mein (Flüchtigkeits-)Fehler. Sorry.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Fortsetzung Nr. 784 der Eisenbahnunfall-Gedenktage

    Vor 20 Jahren:

    16. 05. 2004: [In der Nähe von Odessa]

    16. 05. 2004: [In der Nähe von Seravalle Scrivia, Italien]

    21. 05. 2004: [Bhf. Linarejos, Spanien]

    21. 05. 2004: [Amstersam Centraal, Niederlande]

    Quelle: EÖ-Heft 7/2004, S. 320.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Nachtrag zur Fortsetzung Nr. 784

    Vor 20 Jahren:

    18. 5. 2004: [Villach Westbhf., Kärnten] Bei der Ausfahrt des G 54454 (355 t, 13 Wagen, 1144 278) von Villach Süd nach Hall/T. entgleisen in Villach Westbhf. bei 40 km/h. fünf Wagen (Wagen 6 - 10). Der achte Wagen (4x-Kesselwagen mit Mehlschlamm) stürzt um und das Ladegut tritt aus. Beschädigt werden 200 m Oberbau und die Fahrleitung, sowie zwei Doppelkreuzungsweichen und das entgleiste Wagenmaterial. Entgleisungsursache ist das Zusammenwirken mehrerer, gerade noch im Toleranzbereich liegender Komponenten:

    Quelle: EÖ-Heft 8/2004, S. 340f.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor