[OÖ. Zentralraum] ÖV-Planungen und Ausbaumaßnahmen im OÖ. Zentralraum

  • Sind die von allen guten Geistern verlassen?

    Wie kann man das heutzutage absichtlich mit Stürzen planen?

    Spinnen die in OÖ?

    Schwarzblau...

    Ja schon. Aber die sind auch nicht die Planer….

    Aber es kam mir in Linz schon vor Jahren beim Sepp spanisch vor, als man die Straßenbahn (die bis dahin gut und toll ausgebaut wurde) nur noch als U-Bahn führen wollte, auch wo es gar nicht nötig war..

  • Sind die von allen guten Geistern verlassen?

    Wie kann man das heutzutage absichtlich mit Stürzen planen?

    Spinnen die in OÖ?

    Schwarzblau...

    Ich find's jetzt auch nicht zu hundert Prozent optimal, aber wie würdet ihr das denn machen? Habt ihr eine Ahnung von den Platzverhältnissen dort? Vielleicht finden die Experten hier im Forum eine Variante, die noch keinem Planer in den Sinn gekommen ist ... ;) Bin gespannt!!

  • Weiß nicht, ob das vorher bekannt war, aber diese Woche war ich in Eferding auf Exkursion und da gab es auch einen Vortrag über die Pläne der Linzer Stadtbahn. Tatsächlich will man zwischen Eferding und Linz zusätzliche REX verkehren lassen, die halbstündlich in 29 Minuten Eferding mit Linz verbinden sollen. Zusammen mit der Durchbindung durch die Innenstadt könnte das zu einem Attraktivitätsschub auf der Schiene führen.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Das wäre kein Bogen, sondern ein spitzwinkeliges Eck (rot). Ich schätze den dort möglichen Radius optimistisch auf 15 Meter.

    Die Mühlkreisbahn (grün) und die Kreuzung (gelb-transparent) muss man trotzdem irgendwie queren, ich denke, da kommt man um einen Unterflurabschnitt nicht herum.


    Auch müsste die Haltestelle der Linie von/nach gallneukierchen oberhalb des Bildausschnittes liegen und eine ziemlich langer Umsteigeweg zur Strassenbahn wäre von Nöten.

    Einmal editiert, zuletzt von grubenhunt (15. Oktober 2023 um 21:52)

  • Das wäre kein Bogen, sondern ein spitzwinkeliges Eck (rot). Ich schätze den dort möglichen Radius optimistisch auf 15 Meter.

    Es wäre ein schlichter 90 (vielleicht 85) Grad Bogen. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass die Bahn auf der Westseite der Brücke fährt. Da ist der Radius nicht ganz so klein.

    Oder man fährt erst eine Straße weiter nördlich (Prager Straße) rechts weg, dann sollte sich sogar knapp eine gemeinsame Haltestelle im Bereich dieses „Parks“ ausgehen.

    Die Mühlkreisbahn (grün)

    Die muss man nicht queren, denn die fährt nach der Verzweigungsweiche eh auf der gleichen Trasse Richtung Süden.

    Kreuzung (gelb-transparent) muss man trotzdem irgendwie queren

    Ja. Aber eine Kreuzung queren sollte für eine Straßenbahn/Tram-Train jetzt keine Herausforderung sein.


    Auch müsste die Haltestelle der Linie von/nach gallneukierchen oberhalb des Bildausschnittes liegen und eine ziemlich langer Umsteigeweg zur Strassenbahn wäre von Nöten.

    Das stimmt.

    Dort müsste aber auch nicht zwingend ein perfekter Umstiegspunkt mit extrem kurzen Wegen sein. Eine Umstiegsmöglichkeit sollte da reichen.

    Denn zur Straßenbahn kann man auch schnell an der Uni umsteigen und zur Mühlkreisbahn Richtung Süden und dann Westen auch eine Haltestelle weiter in der Stadt. Einzig der Umstieg Richtung West/Urfahr/Mühlkreisbahn hätte einen längeren (aber zumutbaren) Umstiegsweg.