U6 ab sofort mit Kebapstand unterwegs

  • Auf vielfachen Fahrgast-Wunsch: U6 bekommt Kebabstand-Waggon

    07.09.2016

    Seit Jahren durchziehen regelmäßig zärtliche Schwaden süßen Kebabduftes die Garnituren der U6. Nun kommt endlich zusammen, was zusammen gehört: Die U6 bekommt einen eigenen Kebabstand-Waggon.

    Kebabstand-Waggon eröffnet

    „Sodalla, Fahrscheine bitte, und einen Kebab mit scharf!“, hallt es durch die U-Bahn, als ein Kontrolleur der Wiener Linien seinen Dienst im neuen Kebabstand-Waggon antritt.

    „Darum beneidet uns die Welt!“, zeigt sich auch der Sprecher der Wiener Linien erfreut. „Der neue Waggon garantiert erstmals eine durchgehende Versorgung mit Kebab zwischen den beiden international führenden Kebabnationen Meidling und Floridsdorf.“

    Fahrgäste begeistert

    Ein junges Paar aus Meidling nutzt den Kebab-Waggon bereits am ersten Tag für ein romantisches Candle-Light Dinner. „Wir haben uns am Handy die Kerzenschein-App aufgedreht“, erzählt die junge Dame verliebt. „Ja, wir genießen das Essen und die Aussicht auf den Gürtel. Genau so habe ich mir meine Flitterwochen vorgestellt“, setzt ihr Ehemann fort.

    Weitere Innovationen geplant

    Die Wiener Linien planen nun im Zuge einer Modernisierung bereits weitere Innovationen. So bekommt die U2 einen eigenen Schlafwaggon, damit man sich während der 20-stündigen Fahrt in die Seestadt Aspern erholen kann.

    In der U4 will man das Drogenproblem endlich aktiv angehen, wie der Sicherheitssprecher der Wiener Linien verrät. „Der letzte Waggon fährt jetzt unter holländischer Flagge. Dort ist Hanfanbau ab sofort legalisiert.“

    (Jürgen Marschal. Foto: Manfred Helmer/Wiener Linien, Montage)

    Quelle: Die Tagespresse

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich verweise auf meine Signatur. Einmal mehr ganz ganz dringend!


    Ich bin auch kein Tagespresse-Adorant und habe meinen Unmut über degoutante Tagespresse-Artikel (z. B. über die Schweiß-Geschichte in der U6) in diesem Forum schon zum Ausdruck gebracht. Aber die Kebapstand-Geschichte ist vergleichsweise harmlos, sodass ich mich nach längerem Überlegen dafür entschieden habe, sie zu posten, weil: Zum Lachen in den Keller gehen ist auch keine Lösung. :D

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Das passt schon, das Leben ist ernst genug, da darf auch mal ein wenig Spaß sein.
    Und wenn ich mir so anschaue, welcher Stuss und welche Boshaftigkeiten tlw. im Parallelforum gepostet werden, dann ist so ein lästerlicher Tagespresse-Artikel ja wirklich sogar eine Bereicherung...

    .