tschechischer Fahrplan 2018 (mit RegioJet nach Wien!)

  • Es gibt einen Entwurf zum tschechischen Fahrplan 2018: http://www.szdc.cz/provozovani-dr…-radu-2018.html

    Dort sind auch bereits die RegioJet nach Wien verzeichnet (RailJet fahren fast "stur" im 2-Stunden-Takt):

    rj 71: Praha hl.n. 4:49 /// Kolin 5:24/5:25 /// Pardubice hl.n. 5:45/5:47 /// Ceska Trebova 6:20/6:21 /// Brno 7:20/7:23 /// Breclav 7:52/7:55 /// Wien Hbf 8:49 /// Graz
    RJ 1031: Prag hl.n. 5:21 /// Padubice hl.n. 6:14/6:15 /// Brno-Židenice 7:42 /// Brno hl.n. 7:46/7:48 /// Breclav 8:18/8:20 /// Wien 9:19 *
    rj 73: Praha hl.n. 6:51 /// Pardubice hl.n. 7:45/7:47 /// Graz
    rj 75: Praha hl.n. 8:51 /// Graz
    RJ 1033: Prag hl.n. 9:21 /// Padubice hl.n. 10:14/10:15 /// Brno-Židenice 11:42 /// Brno hl.n. 11:46/11:48 /// Breclav 12:18/12:20 /// Wien 13:19
    rj 77: Praha hl.n. 10:51 /// Graz
    rj 79: Praha hl.n. 12:51 /// Graz
    RJ 1035: Prag hl.n. 13:21 /// Padubice hl.n. 14:14/14:15 /// Brno-Židenice 15:42 /// Brno hl.n. 15:46/15:48 /// Breclav 16:18/16:20 /// Wien 17:19
    rj 371: Praha hl.n. 14:51 /// Graz
    RJ 1037: Prag hl.n. 16:21 /// Padubice hl.n. 17:14/17:15 /// Brno-Židenice 18:42 /// Brno hl.n. 18:46/18:48 /// Breclav 19:18/19:20 /// Wien 20:19
    rj 373: Praha hl.n. 16:51 /// Graz
    rj 375: Praha hl.n. 18:51 /// Wien

    Somit hat man wohl in Österreich Trassen bekommen, welche eine halbe Stunde zum Railjet versetzt sind. Dadurch ist es wenigstens kein zusätzliches Problem für den 15-Minuten-Takt auf der Schnellbahn.

    *) nachgetragen

    3 Mal editiert, zuletzt von KFNB X (11. Juni 2017 um 07:35)

  • Fahrplan Wien -> Praha

    RJ 1030: Wien 6:35 /// Breclav 7:36/7:37 /// Brno hl.n. 8:05 /// Pardubice hl.n. 9:46/9:47 /// Praha hl.n. 10:42
    rj 70: von Wien 7:10 /// Breclav 8:04/8:07 /// Brno hl.n. 8:36 ///Ceska Trebova 9:38 /// Pardubice hl.n. 10:10/10:12 /// Praha hl.n.11:07

    rj 72: von Graz /// Wien 9:11 /// 10:04/10:07 /// Brno hl.n. 10:36 ///
    RJ 1032: Wien 10:35 /// Breclav 11:36/11:38 /// Brno hl.n. 12:07 ///
    rj 74: von Graz /// Wien 11:11
    rj 74: von Graz /// Wien 13:11
    RJ 1034: Wien verm. 14:35 /// Breclav 15:36/15:38 /// Brno hl.n. 16:07 ///
    rj 78: von Graz /// Wien 15:11
    rj 370: von Graz /// Wien 17:11
    RJ 1036: Wien 18:35 /// Breclav 19:36/19:38 /// Brno hl.n. 20:07
    rj 372: von Graz /// Wien 19:11
    rj 374: von Graz /// Wien 21:11 (nur bis Brno)

    Nachdem es mich gewundert hat, dass in eine Richtung 3 und in die andere Richtung 4 fahren, habe ich RJ 1031 wohl übersehen.
    Speziell der RJ 1030 ist durchaus attraktiv, da man damit knapp eine halbe Stunde früher in Prag ist.
    Der Anschluss nach Deutschland ist weiterhin grottenschlecht (außer man möchte in Prag auf ein schnelles 74-Minuten-Mittagessen) und somit bleibt die schnellste Verbindung vermutlich immer noch der Bus. :(

    2 Mal editiert, zuletzt von KFNB X (11. Juni 2017 um 07:48)

  • Im heutigen Heute-Gratisblatt ist eine halbseitige RegioJet-Anzeige zu finden:

    "Wien - Prag ab 10. Dezember 2017 um 15 €"

    Mit Anschlüssen (vermutlich mit Autobussen von Student Agency) von/nach Bratislava um 5 € und demnächst Budapest um 9 €.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Zwecks Streckenschulung für das RegioJet-Fahrpersonal fanden heute (Mo, 13. 11.) die Streckenschulungsfahrten Slz 18940/41 mit der im Tondach-Design gehaltenen 2011 002 (ex DH 1100.2 ex DB 211 182) der RegioJet-Partnerin GKB zwischen Wien Hbf. und Břeclav statt. Bahnnews Austria hat ein Foto davon.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Tschechische Privatbahn startet Verbindung zwischen Wien und Prag 
    20. November 2017, 14:40

    Viermal täglich verkehrt Regiojet zwischen den beiden Hauptstädten. Eine Kooperation besteht mit der Graz-Köflacher Bahn

    Wien – Ab 10. Dezember fährt der tschechische Bahnbetreiber Regiojet mit seiner Flotte zwischen Wien und Prag, eine Fahrt kostet zwischen 15 und 29 Euro, kündigte Regiojet am Montag an. In Kooperation mit dem Grazer Bahn- und Busunternehmen Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb (GKB) fährt der neue Anbieter viermal täglich zwischen den beiden Hauptstädten.
    Kunden können zwischen Standard-, Relax- und Business-Klasse wählen. Im Preis inkludiert sind unter anderem Sitzplatzreservierung sowie Kaffee- und Getränkeservice. Jeder Sitzplatz ist mit einem Bildschirm ausgestattet, ermäßigte Preise gibt es für Kinder und Senioren. Zudem bestehe die Möglichkeit, gebuchte Tickets bis zu 15 Minuten vor Abreise kostenlos zu stornieren.
    Die Züge werden dem Regiojet-Fahrplan zufolge um 06.30 Uhr, 10.30 Uhr, 14.30 Uhr und 18.30 Uhr in Wien abfahren. Rückfahrten von Prag sind für 05.21 Uhr, 09.21 Uhr, 13.21 Uhr und 16.21 Uhr angesetzt. Die Route verläut über Břeclav und Brünn.
    Dreisprachiges Bordpersonal
    Das Bordpersonal werde größtenteils aus Tschechien oder der Slowakei stammen und in der Regel dreisprachig (Deutsch, Englisch, Tschechisch) sein, so Sprecher Aleš Ondrůj.
    Das Ziel sei neben dem Ausbau des Marktanteils in Österreich, den Tourismus nach Tschechien und die Slowakei zu fördern und speziell junge Kunden anzusprechen. Der Bahnbetreiber rechnet damit, im ersten Jahr 3.000 bis 4.000 Passagiere pro Tag auf der neuen Strecke zu transportieren.*)
    Probleme bei der Umsetzung dieses Projekts gab es laut Ondrůj nicht, man war von der Leichtigkeit der Umsetzung in Österreich "positiv überrascht".
    Regiojet ist ein Tochterunternehmen von Student Agency in Kooperation mit Keolis mit Sitz in Brünn. Es bietet auch Linienfernbusreisen an und ist auf der Strecke Berlin–Dresden–Prag auch in Deutschland vertreten. (APA, 20.11.2017)

    Der Standard

    *) Wo sollen diese herkommen? Die derzeit verkehrenden ČD-RJ sind meistens weitgehend leer.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Naja, zwischen Prag und Brünn sind die Railjets doch immer recht gut gefüllt. Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass mancher, dem die ÖBB-Preise zu teuer sind, dann doch mit dem neuen Zug fährt...

  • Naja, zwischen Prag und Brünn sind die Railjets doch immer recht gut gefüllt.

    Das mag sein. Aber wenn ich mir in Stadlau oder Simmering die durchfahrenden RJ anschaue, sehe ich fast nur leere Sitzplätze, egal in welche Richtung die RJ gerade unterwegs sind.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Das ist bei Railjet von Wien nach Salzburg ja dasselbe... Gefühlte 50% der Reisenden steigen in St. Pölten aus...
    Und wenn der neue Regiojet ab der Grenze wirklich leer unterwegs ist, dann könnte ja immer noch über einen Halt in Gänserndorf oder Hohenau nachgedacht werden...

    Bei den Preisen der ÖBB hat man halt immer das Problem, dass geworben wird mit einem Preis "ab 19 Euro", und wenn man dann eine Karte erwerben will, kostets dann weit mehr. Da finde ich die Preise beim Regiojet fairer kommuniziert, da kostet Wien-Prag zwischen 15 und 29 Euro, und nicht mehr! Dazu noch kulantere Stornierungsbedingungen bis 15 Minuten vor der Abreise (die letztlich eh den Gewinn der Bahngesellschaft steigern, ich denke nicht, dass das stornierte 15-Euro-Ticket wieder um 15 Euro verkauft wird...)

    Nicht zuletzt scheint mir das Buchungssystem beim Regiojet einfach bedienungsfreundlicher zu sein als jenes der ÖBB, das ist ein zusätzlicher Anreiz.