Unzulänglichkeiten (Fahrplan, Ausstattung, Personal, Haltestellen [zerstörte] Wartehäuschen etc.) rund um den Busverkehr

  • Fahrer wird bewusstlos: Bus fährt in Wiese

    Ein Bus ist am Montagnachmittag zwischen Nenzing und Frastanz von der Straße abgekommen, weil der Fahrer das Bewusstsein verloren hat. Das Fahrzeug kam nach etwa 300 Metern in einer Wiese zum Stehen. Der Busfahrer sowie ein Fahrgast, der sich an Kopf und Rücken verletzt hat, wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

    Online seit heute, 16.41 Uhr


    Am Montagnachmittag ist zwischen Frastanz und Nenzing ein Reisebus von der Straße abgekommen, weil der Fahrer das Bewusstsein verloren hat. Das Fahrzeug kam nach etwa 300 Metern in einer Wiese zum Stehen. Ein entgegenkommendes Auto konnte ebenfalls in die Wiese ausweichen.

    Fotostrecke mit 3 Bildern

    Busunfall Nenzing Bernd Hofmeister Busunfall Nenzing Bernd Hofmeister

    Der Bus war mit 15 bis 20 Fahrgästen besetzt. Ein Fahrgast wurde nach Angaben der Polizei an Kopf und Rücken verletzt. Er wurde gemeinsam mit dem Busfahrer ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert, die anderen Insassen blieben unverletzt.

    Fahrer wird bewusstlos: Bus fährt in Wiese
    Ein Bus ist am Montagnachmittag zwischen Nenzing und Frastanz von der Straße abgekommen, weil der Fahrer das Bewusstsein verloren hat. Das Fahrzeug kam nach…
    vorarlberg.orf.at
  • Und wenn man die Betätigung ständig im regelmäßigen Abstand durchführt, rückt diese Handlung ja schon ins Unterbewusstsein, da kann es sprichwörtlich so sein, dass man im Schlaf den Totmannschalter weiterhin betätigt.

    Es gab mal in Deutschland tatsächlich einen Fall, da ist der Lokführer eingeschlafen, die Signale standen alle auf grün und seine S-Bahn rollte mehrere Kilometer ohne Halt durch die Gegend, vermutlich bis irgendwann die Notbremse gezogen wurde. Anscheinend hat er während des Schlafs eben auch das Pedal unterbewusst betätigt.

    Wenn jedoch der Fahrer bewusstlos ist - das ist ja hier der Fall - dann kann der ja nicht wirklich unterbewusst was tun, da würde das System sicherlich schon greifen.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Allerdings ist die Frage, was das System in diesem Fall tun soll? Bremsen ja, aber was ist mit der Lenkung?

    Ein Fahrzeug, ohne Kontrolle über die Lenkung stark abbremsen, kann ja zum Überschlag führen. Das Lenkrad einfach geradeaus zu richten (in den Gegenverkehr) kann auch die falsche Entscheidung sein, Straßen gehen nur selten geradeaus.

    Heutzutage könnte man ja sogar das Fahrzeug die Fahrspur beibehalten lassen, das wäre wohl die einzige Möglichkeit. Würde aber bedeuten, bei allen Fahrzeugen einen Spurhalteassistenten einzubauen.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Genau das ist wohl auch der Grund, daß es das noch nicht gibt. Nebst dem Risiko, daß es mal fälschlich ausgelöst wird und die Aktion eine Karambolage hinter dem Bus auslöst (was bei Schienenfahrzeugen bei Signaldeckung wohl ausgeschlossen ist)