Unzulänglichkeiten (Fahrplan, Ausstattung, Personal, Haltestellen [zerstörte] Wartehäuschen etc.) rund um den Busverkehr

  • Reisebus mit Taxi zusammengestoßen

    Sonntagvormittag sind in der Villacher Innenstadt ein Reisebus und ein Taxi kollidiert. Alle Insassen des Busses blieben unverletzt, der Taxilenker musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug wurde bei dem Unfall stark beschädigt.

    Online seit heute, 10.25 Uhr

    Hier weiterlesen!

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Diese Meldung passt eigentlich gar nicht hierher, weil es eigentlich eine ziemlich vorbildliche Aktion war:

    Wiener packen an und bringen Busse wieder zum Fahren

    Erfreuliche Szenen in der Bundeshauptstadt! Am Samstagabend setzten sich hilfsbereite Wiener dafür ein, dass die Busse wieder in Fahrt kommen.

    Stefan PscheiderVon Stefan Pscheider
    03.12.2023, 15:20


    40a53c58-00a6-479b-b798-8b8789ab75b2.jpeg?rect=118%2C0%2C1890%2C1063&auto=format%2Ccompress&w=1616

    So sieht Teamwork aus! Am Samstagabend halfen in Wien-Floridsdorf alle zusammen.

    Die Schneefälle sorgten am Samstag für einige Turbulenzen. Vor allem auf den Straßen Wiens hatten viele Autofahrer mit der Wettersituation zu kämpfen. Um so schöner ist es, wenn die Bevölkerungen in Momenten wie diesen zusammenhält. So wie in Wien-Floridsdorf.

    Der Wiener wollte seine Wohnung bei dem Wetter eigentlich nicht mehr verlassen doch der Hunger hat schließlich gesiegt. Auf dem Weg in ein Restaurant fiel ihn ein Linienbus ins Auge, der einfach nicht mehr vom Fleck kam: "Ganz viele Leute standen am Ende des Busses und bewiesen vollen Einsatz. Die Personen vor Ort schoben den Bus richtig fest an. Irgendwann hat er es dann endlich geschafft von alleine weiterzufahren".

    Wiener Linien bedankt sich bei den Wienern

    Sarwar war positiv von dem Einsatz der Wiener überrascht: "Da ich selber ein Auto besitze, bin ich nicht so oft auf die Öffis angewiesen, aber da freut man sich wirklich mit. Ich finde das super!". Szenen wie diese gab es am Samstagabend aber einige. Viele Busse in Wien hatten nämlich ordentliche Startschwierigkeiten. Daher waren die Fahrer umso mehr davon begeistert, dass die Öffi-Nutzer hier und da ordentlich anpackten.

    Auch Wiener Lininen war erfreut über den Einsatz und teilte dies auch auf ihren Social-Media Kanälen. Gegenüber "Heute" äußerte sich das Unternehmen wie folgt: "Aufgrund des starken Schneefalles kam es gestern vermehrt zu Glatteis auf den Wiener Straßen. Wir danken allen tatkräftigen Helfer*innen, die gestern Abend unserem Bus und den Fahrgästen die Weiterfahrt ermöglicht haben."

    Im Heute-Artikel gibts auch ein Video von der Aktion:

    Wiener packen an und bringen Busse wieder zum Fahren
    Erfreuliche Szenen in der Bundeshauptstadt! Am Samstagabend setzten sich hilfsbereite Wiener dafür ein, dass die Busse wieder in Fahrt kommen.
    www.heute.at
  • Elfjährige von Auto erfasst – tot

    Zu einem tragischen Unfall ist es am Dienstag kurz vor 7.00 Uhr im Bezirk Rohrbach gekommen. Ein elfjähriges Mädchen wurde bei einer Bushaltestelle in Seibersdorf nahe Kirchberg ob der Donau von einem Auto erfasst und tödlich verletzt.

    Online seit heute, 10.38 Uhr

    Hier weiterlesen!

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich rate mal, die Leute kennen die Gegend, fahren regelmäßig, denke, sie haben die Situation unter Kontrolle und fahren dann eben etwas schneller.

    Ich zum Beispiel würde gerade bei solchen Kurven eher gemütlich fahren, währen die, die mich so bisher in solchen Gegenden fahren würden, definitiv flotter unterwegs sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Es braucht halt nur einen kurzen Moment der Unaufmerksamkeit, und schon ist was passiert...

    Schlimm ist halt, wenns so tragisch ausgeht...

    Ich habe mich ja selber schon erwischt, dass ich noch schnell bei Rot über die Kreuzung bin um die Bim noch zu erwischen (wo nach fünf Minuten eh die Nächste kommt...)

    Vielleicht würde es ja helfen wenn Kinder sicher sein könnten, dass der Bus wartet, bis sie sicher die Straße überquert haben?

  • Kindern ist, ob mit Begleitung, oder ohne, jederzeit das gefahrlose Überqueren der Straße zu ermöglichen.

    Ich beobachte alltäglich vor unserer Haustüre, dass das nicht klappt. Meine Tochter hat mir erzählt, dass zuletzt nicht mal der Fahrer eines Polizeiautos (ohne Blaulicht) für sie angehalten hat.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Die OÖ Nachrichten haben ein Foto vom Unglücksort... :

    Verena Gabriel, 05. Dezember 2023 16:57 Uhr

    2947345_artikeldetail-max_1BrQvr_UJzFSq.jpgDie Unfallstelle in Seibersdorf (Bezirk Rohrbach): Die Schülerin wollte auf der Landesstraße vom Carport zur gegenüberliegenden Bushaltestelle laufen, als das Auto auf sie zukam.

  • Bei den tlw. einander widersprechenden Haltestellenbezeichnungen in Linz wundert es mich ja nicht, dass die Linie 26 fälschlicherweise auf der Strecke der Linie 27 unterwegs war...:

    "Befreit": Bus hing am Freinberg fest
    LINZ. Die Bergungsarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, die Linie 27 verkehrt wieder auf ihrer normalen Route.
    www.nachrichten.at

    "Befreit": Bus hing am Freinberg fest

    Von Julia Popovsky, 05. Dezember 2023, 11:37 Uhr

    2947158_artikeldetail-max_1BrJSt_DP8QXV.jpg Der Bus steckt fest und kann nicht mehr vor und zurück. Bild: OÖN/hip

    LINZ. Die Bergungsarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, die Linie 27 verkehrt wieder auf ihrer normalen Route.

    Der Winter und der Schnee haben die Landeshauptstadt weiterhin fest im Griff. Die winterlichen Straßenverhältnisse wurden heute Früh auch einem Bus der Linz Linien zum Verhängnis. Er ist im Bereich der Haltestelle Salesianumweg hängengeblieben und konnte nicht mehr vor und zurück.

    Der Bus der Linie 26 hätte dort eigentlich gar nicht unterwegs sein sollen, der Fahrer war zuvor allerdings falsch auf die Route der Linie 27 abgebogen. Als er seinen Irrtum an einer vermeintlich sicheren Stelle korrigieren und wenden wollte, kam es zu dem Vorfall.

    Der Kreuzungsbereich wurde dadurch blockiert, der Verkehrsfluss stockte. Die Bergungsarbeiten am Freinberg sind mittlerweile abgeschlossen, dafür war ein Einsatzfahrzeug der Linz AG, das sich üblicherweise um Oberleitungsvorfälle kümmert und über eine Abschleppvorrichtung verfügt, nötig.


    2947159_artikeldetail-max_1BrJSR_UlgKTh.jpg Die Linie 27 war wegen dem Vorfall kurzzeitig unterbrochen. Bild: privat

    Die Linie 27, die kurzfristig zwischen Ziegeleistraße und Taubenmarkt unterbrochen war, ist nun wieder auf ihrer ursprünglichen Route unterwegs. Die Umleitungen sind aufgehoben, informiert die Linz AG.