Neues von der Traunseetram

  • Modernisierungsarbeiten Traunseetram 2022
    Schienenersatzverkehr auf der Traunseetram vom 10. Oktober bis 11. November 2022

    Die Bauarbeiten sind beendet. Nachzulesen hier:

    Kaltenbrunnerstrasse.jpg

    Traunseetram wieder uneingeschränkt nutzbar

    Der Streckenabschnitt der Traunseetram, welcher auf Grund von mehrwöchigen Sanierungsarbeiten im Oktober und November durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden musste, ist für die Tram wieder freigegeben. Die Traunseetram verkehrt somit wieder uneingeschränkt und planmäßig im Viertel- bzw. Halbstundentakt direkt vom und zum Gmundner ÖBB-Bahnhof. 

    Die Sanierungsarbeiten fanden auf einer Gesamtlänge von über 200 m im schwierigsten weil steilsten Streckenabschnitt der Traunseetram statt. Trotz dieser Herausforderung konnten die Arbeiten im geplanten Zeitraum zur besten Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen werden. 

    Durchgeführt wurden eine Erneuerung des kompletten Unterbaus mit Einbau von Drainagen in das Bestandsentwässerungssystem, Fundamentierungen und teilweise Umlegungen von Kabelleitungstrassen. Insgesamt wurden 160 Stück Y-Stahlschwellen (korrosionsgeschützt und verzinkt gegen Salzeinwirkung), 360 lfm Neuschienen, 250 to Gleisschotter, 440 lfm Granitleistensteine, 22 Stück BODAN-Mittelplatten im Bereich von Eisenbahnkreuzungen eingebaut. Weiters wurde zur Erhöhung der Sicherheit der Straßenbenützer eine neue Signalhinweisanlage bei der Eisenbahnkreuzung Feursteinstraße errichtet. 

    Zum Abschluss der Arbeiten wurden zum erhöhten Fahrkomfort der Fahrgäste die Schienenstöße aluminothermisch bzw. elektrisch verschweißt und auf der Fahrfläche geschliffen.

    Baustellenvideo

    Pressemeldung Stern & Hafferl

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Blöd gelaufen: Nach Fahrt auf Gleis der Traunseetram zeigt sich Alkolenkerin selbst an!

    Alkolenkerin blieb auf Gleisen stecken 

    In Gmunden hat sich eine stark betrunkene Autofahrerin Donnerstagfrüh im wahrsten Sinne des Wortes selbst der Polizei gestellt – dies jedoch unabsichtlich. Sie wollte nämlich eigentlich einen Unfall anzeigen.

    Online seit heute, 11.28 Uhr

    Hier weiterlesen!

    Alle Achtung: 1,48 Promille um 06:00 Uhr! ^^

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Da die Remise in der Alois Kaltenbrunner Straße derzeit renoviert wird, wurden laut EÖ-Heft 5/2023, S. 244, die dort untergestellten Nostalgiefahrzeuge ausquartiert. Während die Tw GM 5 und GM 100 in Engelhof landeten, wurde der Tw GM 8 am 8. März 2023 nach Vorchdorf überstellt.

    Das weitere Schicksal des 62 Jahre alten Tw (Lohner, 1961) ist leider ungewiss, da er bereits Korrosionsschäden aufweist und eine HU ansteht.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • GMUNDEN. Ein bequemer Umstieg vom Auto in den Zug soll Gmundens Innenstadt vom Verkehr entlasten.

    Die Landesregierung investiert seit 2022 kräftig in den Ausbau der Park & Ride-Anlagen entlang der Traunseetram-Bahnlinie. Zwischen Gmunden und Vorchdorf entstehen insgesamt 155 Parkplätze für Autos und 200 Fahrrad-Stellplätze. An den Haltestellen Gmunden Engelhof und Kirchham Sportplatz wurden die Anlagen bereits eröffnet.

    Zusätzlich wurden B&R-Anlagen am Bahnhof Gschwandt Schule und Schloss Eggenberg realisiert. Noch in diesem Herbst wird die P&R-Anlage an der Haltestelle Gschwandt Rabesberg fertiggestellt. Dort wird auch die Ausweiche modernisiert. Menschen, die mit E- Autos unterwegs sind, finden in Engelhof und Kirchham je vier E-Ladestationen und können so ihr Fahrzeug aufladen, während sie mit der Bahn nach Gmunden reisen. Finanziert werden die Investitionen je zur Hälfte von Land und Bund.

    155 neue Parkplätze für Fahrgäste der Traunseetram
    GMUNDEN. Ein bequemer Umstieg vom Auto in den Zug soll Gmundens Innenstadt vom Verkehr entlasten.
    www.nachrichten.at
  • GMUNDEN. Ein bequemer Umstieg vom Auto in den Zug soll Gmundens Innenstadt vom Verkehr entlasten.

    Die Landesregierung investiert seit 2022 kräftig in den Ausbau der Park & Ride-Anlagen entlang der Traunseetram-Bahnlinie. Zwischen Gmunden und Vorchdorf entstehen insgesamt 155 Parkplätze für Autos und 200 Fahrrad-Stellplätze. An den Haltestellen Gmunden Engelhof und Kirchham Sportplatz wurden die Anlagen bereits eröffnet.

    Zusätzlich wurden B&R-Anlagen am Bahnhof Gschwandt Schule und Schloss Eggenberg realisiert. Noch in diesem Herbst wird die P&R-Anlage an der Haltestelle Gschwandt Rabesberg fertiggestellt. Dort wird auch die Ausweiche modernisiert. Menschen, die mit E- Autos unterwegs sind, finden in Engelhof und Kirchham je vier E-Ladestationen und können so ihr Fahrzeug aufladen, während sie mit der Bahn nach Gmunden reisen. Finanziert werden die Investitionen je zur Hälfte von Land und Bund.

    https://www.nachrichten.at/oberoesterreic…3893323#ref=rss

    Wegen den Bauarbeiten ist dort aktuell Schienenersatzverkehr zwischen Gmunden Engelhof und Eisengattern. Der Schienenersatzverkehr läuft dort echt gut, bin am Montag erst damit gefahren. Ich finde die ÖBB könnten sich dort einmal davon überzeugen, dass es möglich ist das man nicht immer die gesamte Strecke sperren muss wenn an einer Stelle Bauarbeiten sind.(Stern und Hafferl macht das aber eh generell sehr gut auch bei ihren anderen Bahnen ist bei Bauarbeiten immer nur ein Teilstück gesperrt) Die ÖBB sperren die z.B. die Mühlkreisbahn immer komplett, auch wenn nur zwischen Ottensheim und Rottenegg Bauarbeiten sind.

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!