Ausbau Pottendorfer Linie Abschnitt Ebreichsdorf

  • mobility

    die Frage, ob der Gesetzgeber die Möglichkeit hat eine Steuer/Abgabe/Gebühr einzuführen ist natürlich mit Ja zu beantworten!

    Es sind ihm sämtliche Möglichkeiten gegeben (Grenzen sind EU Recht und Verfassung usw)

    Beispiel : Fernseh Abgabe. Bis dato Gis Regeln und nun muss jeder Haushalt zahlen.

    Sicher könnte der Gesetzgeber eine Steuer neu einführen oder bestehende Steuern erhöhen und aus den Mehreinnahmen einen gratis öffi Verkehr finanzieren. Obs gerechter ist? Es gibt auch Leute, die keine Öffis nutzen. Achtung EU Recht! Es darf dann auch kein EU Bürger diskriminiert werden.

    Meine Frage ist ja, ob ich zB die Wiener U-Bahn Abgabe auf alle Steuerzahler ausweiten kann und dann eben das Klimaticket ausgeben kann (so gesehen verpflichtender Kauf des Tickets).

  • Meine Frage ist ja, ob ich zB die Wiener U-Bahn Abgabe auf alle Steuerzahler ausweiten kann und dann eben das Klimaticket ausgeben kann (so gesehen verpflichtender Kauf des Tickets).

    Also entweder sind die Öffis gratis und damit für jedermann (auch EU Ausländer) kostenlos nutzbar, oder nicht. Etwas dazwischen gibt es nicht.

    Eine Verpflichtung für jedermann ein Klimaticket kaufen zu müssen wäre sicher Verfassungswidrig. Genau so wäre jegliche Art von Rückvergütung nur für Österreicher EU Rechtswidrig. Da ist Deutschland unlängst eingefahren beim EuGH, weil sie die Autobahnmaut über eine nur für Deutsche mögliche Steuervergütung sozusagen als Nullsummenspiel für die eigenen Leute auf Kosten der anderen einführen wollten.

  • Allein des Klimaschutzes wegen. Der hat jetzt absoluten Vorrang vor eigener Bequemlichkeit zu haben.

    Ich kann mir zwar deine Antwort/Reaktion und vom Forums-Weisen schon wieder denken, mir ist das aber mittlerweile schon relativ egal.
    Klimaschutz: gerne, natürlich. Überall am besten.

    Aber das geht in erster Linie mit Anreizen und nicht mit Zwang.

    Anreize allein sind jetzt zu wenig, weil man es zu lange auf die leichter Schulter genommen hat.

    Es passt halt ins Bild, dass du den Klimawandel verharmlost. Deswegen antworte ich auch nicht dir (da ist Hopfen und Malz verloren), sondern stelle deine Aussagen für andere User richtig.

    Alleine die Aussage

    Das Klima ändert sich schon seit Jahren

    zeigt es.

    Ich darf dir da aber was verraten: Nicht seit Jahren, sondern seit Jahrtausenden ändert sich schon das Klima. Nur war die Änderung der letzten Jahrzehnte ähnlich groß, wie die Änderung eines „normalen“ (Grüße an den Kanzler) Jahrhunderts oder gar Jahrtausends.

    So ist es. "Klimawandel" gibt es seit die Erde existiert, Warmzeiten, Eiszeiten, Änderungen in der Atmosphäre. Nur dieser ist durch das eigene Zutun verstärkt bzw. beschleunigt.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Also entweder sind die Öffis gratis und damit für jedermann (auch EU Ausländer) kostenlos nutzbar, oder nicht. Etwas dazwischen gibt es nicht.

    Aber auf welcher Grundlage?

    Einige Bundesländer haben ja auch zB Energiegutscheine (oder sonstige) für die Einwohnenden ausgegeben. Es könnte ja auf dieser Basis der „Klimagutschein“ ausgegeben werden.

    Ich will da ja gar keine Inländer - Ausländer Sache draus machen, nur eben den ÖV nicht generell kostenlos, denn es soll schon noch einen Wert haben.

    Einmal editiert, zuletzt von mobility (5. August 2023 um 23:46)

  • Ich meine auch: "was nichts kostet ist nichts wert!"

    Klar, es soll Ermäßigungen geben und es soll gratis fahren dürfen, wer es nötig hat, aber das wahre Problem ist doch nicht der Preis, das Problem sind die tlw. schlechten Fahrpläne - und daran ändern auch Gratisfahrten nichts!

    Und weil J-C jetzt gleich schreiben wird, dass die doch eh nicht so schlecht sind - ich meine da wirklich Fahrpläne wie in der Schweiz, mit Stundentakt bis 22.00!

  • Ich meine auch: "was nichts kostet ist nichts wert!"

    Klar, es soll Ermäßigungen geben und es soll gratis fahren dürfen, wer es nötig hat, aber das wahre Problem ist doch nicht der Preis, das Problem sind die tlw. schlechten Fahrpläne - und daran ändern auch Gratisfahrten nichts!

    Und weil J-C jetzt gleich schreiben wird, dass die doch eh nicht so schlecht sind - ich meine da wirklich Fahrpläne wie in der Schweiz, mit Stundentakt bis 22.00!

    Du hast vollkommen recht: Was aber schon dazu kommt: Wenn man etwas von Haus aus hat, denn liegt die Hemmschwelle der Nutzung niedriger.

    Wenn ein Auto vorhanden ist, dann nutzt man es für jede Kleinigkeit. Genau auf diesen Ansatz will ich hinaus: Wenn das Klimaticket sowieso vorhanden ist, dann nutzt man es leichter. Einerseits mal zum probieren, andererseits weil man ständig von der Ansicht der Karte an die Karte und die mögliche Nutzung erinnert wird.

  • Ich meine auch: "was nichts kostet ist nichts wert!"

    Klar, es soll Ermäßigungen geben und es soll gratis fahren dürfen, wer es nötig hat, aber das wahre Problem ist doch nicht der Preis, das Problem sind die tlw. schlechten Fahrpläne - und daran ändern auch Gratisfahrten nichts!

    Und weil J-C jetzt gleich schreiben wird, dass die doch eh nicht so schlecht sind - ich meine da wirklich Fahrpläne wie in der Schweiz, mit Stundentakt bis 22.00!

    Aber Stundentakt bis 22 Uhr hat man doch meist, wenn die Planer einigermaßen kompetent waren.

    Wenn Leute am Werk sind, die offensichtlich mehr daraus es auslegen, dass sie weniger Geld zahlen müssen, indem sie den Fahrplan so ausrichten, dass es dem Betreiber am besten passt, anstatt es am Kunden auszurichten, dann ist es egal, wie viel es kostet. Vor dem Deutschland-Ticket oder Klimaticket war es ja nicht anders. Im Gegenteil, da musste man oft sich mit irgendwelchen Tarifen befassen etc.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Aber Stundentakt bis 22 Uhr hat man doch meist, wenn die Planer einigermaßen kompetent waren.

    Wenn Leute am Werk sind, die offensichtlich mehr daraus es auslegen, dass sie weniger Geld zahlen müssen, indem sie den Fahrplan so ausrichten, dass es dem Betreiber am besten passt, anstatt es am Kunden auszurichten, dann ist es egal, wie viel es kostet.

    Das ist aber in Österreich aber sehr oft der Fall - wer will/muss nicht sparen?

    Am Sonntag hast z.B. nach Ernstbrunn einen Vierstundentakt...

    Und dann ist klar, dass jeder sich ein Auto kauft, und dieses dann auch nutzt. Die Fixkosten fallen ja allein schon für due Fahrten am Sonntag an - da bleiben für die Fahrt unter der Woche (wo die Busverbindungen eh besser wären) nur noch die Benzinkosten.

  • Wenn ein Auto vorhanden ist, dann nutzt man es für jede Kleinigkeit. Genau auf diesen Ansatz will ich hinaus: Wenn das Klimaticket sowieso vorhanden ist, dann nutzt man es leichter. Einerseits mal zum probieren, andererseits weil man ständig von der Ansicht der Karte an die Karte und die mögliche Nutzung erinnert wird.

    Das stimmt schon, man will es ja ausnutzen, wenn mans schon hat.

    Und ob der Klimaticketbesitzer aus Hadersdorf am Sonntag nun nach Stockerau, Krems oder Horn auf einen Kaffee fährt kann ihm egal sein - wenn er aber mit den Kindern die Modellbahnwelt in Schiltern besuchen will dann kann er froh sein, dass er ein Auto hat...