Keine WCs am Bahnhof

  • Wieso früher, die verkehren doch immer noch zwischen St. Pölten und Horn.

    .....und auf der Aspangbahn, der Puchberger Bahn, der Gutensteiner Bahn, der Mattersburger Bahn, der Traisentalbahn, der Kremser Bahn, der Erlauftalbahn, der Mühlkreisbahn, der Almtalbahn, der Hausruckbahn und der Innviertler Bahn.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • der Kremser Bahn

    Die hatte ich auch erwähnt und bei den anderen Bahnen hatte ich noch nicht das Vergnügen von Plumpsklos.

    Es gibt ja auch 5047 mit geschlossenen Systemen. Und dann noch die mit geschlossenen Türen. ;)

    Im übrigen verlasse ich mich lieber auf Bahnhof WCs, auch wenn es nur ein Busch hinterm Stationsgebäude ist.

  • Servus !


    Cityshuttle Wagen haben grundsätzlich noch ein "Rohr" wo das Zeugs nach unten und auf die Schwellen befördert wird.

    Ich weiß nicht wie das ist wenn es sehr friert und Temperaturen in der Nacht um -10°C und mehr hat ? Wenigstens verstopfen die Toiletten kaum zu normalen Temperaturen.


    Gruß

    2143 030

  • Ich weiß nicht wie das ist wenn es sehr friert und Temperaturen in der Nacht um -10°C und mehr hat ? Wenigstens verstopfen die Toiletten kaum zu normalen Temperaturen.


    Hallo

    Jaa und mir ist der Seppi und der Paul bekannt, im Depot Rorschach, die jeweils an den EWIII und den anderen Plumpskllowagen, im Winter jeweis die zugefrorenen und zugeschissenen Rohre mit dem Brenner aufggetaut hatten und Scheisse Urinwürfel und WC Papier von unten herausfischten. Wobei das sich auflösende gelb bis braug gefärbte Eis sich langsam verflüssigte und so schön den Aermel hinablief.

    Gerade auf der West ost Achse, wo die Züge jeweils zwischen Schnestaub und Tauwetter rumfuhren, war das keine Seltenheit.



    Gruss Arolfinger

    Danke für den Bericht über die "Mühen" der "Guten alten Zeit"

  • Und wie man beim ICE schon erlebte, können auch mehrere WCs defekt sein und somit Pinkelpausen in Bahnhöfen erforderlich sein.

    Früher war ein Klo niemals defekt, da war vielleicht höchstens kein Klopapier da.

    Das Rohr da hinunter auf die Schienen hat funktioniert.

    Nur landeten die Exkremente ab einer gewissen Geschwindigkeit überall, nur nicht auf den Schienen.


    "überall" = Dach, Fenster, Türn, Griffstangen, das wurde über den ganzen Zug verteilt.

  • Sie sagt aus, dass das einzige barrierefreie WC defekt ist und sich Rollstuhlfahrer überlegen sollten diesen Zug zu nehmen.

    Und genau deswegen wird es erwähnt. Wobei ich persönlich noch nie einen Rollstuhlfahrer im RJ sah.


    und auf die Schwellen befördert wird.

    Oder auf die feste Fahrbahn im Tunnel.

  • Wobei ich persönlich noch nie einen Rollstuhlfahrer im RJ sah.

    Im RJ eher selten, in der WEST aber schon öfter gesehen.

    Gestern ein CJ auf der S80 mit dem barrierefreien Zugang (Lift) und WC unterwegs.

    Leider war die Tür defekt und somit hätte ein Rollstuhlfahrer den Zug nicht benützen können, denn außer Speising waren die Bahnsteige alle auf der Seite der defekten Tür und somit keine Ausstiegsmöglichkeit mit einem Rollstuhl. Aber spätestens in der Station Haidestraße wäre ein Ausstieg möglich gewesen. Aber ob dort der Zugang barrierefrei ist?

  • Gesehen habe ich Rollstuhlfahrer schon im Railjet. Aber ein barrierefreier Eingang macht ja für andere Fahrgäste Sinn, ich denke an Rollkoffer, Kinderwägen, ältere Personen, Gipsfüßler, Kleinkinder...


    Den Vogel abgeschossen hat ein Herr in Budweis, mit einem Riesen-Hundsviech an der Leine und einer "Aktentasche" in der anderen. Er klappte die Aktentasche auf und entfaltete sie zu einer 2m langen Rampe, die er dann so hinlegte, dass das Hundsviech bequem den Zug besteigen konnte!

  • Aber ob dort der Zugang barrierefrei ist?

    Eine relativ steile und lange Rampe mit kurzen flachen Abschnitten zum Verschnaufen. Für Rollstuhlfahrer nur bedingt geeignet.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor