Koralmbahn und -tunnel: Dokumentation des Baufortschritts

  • Wieder Koralmbahn-Teilstück fertig

    Das Teilstück der künftigen Koralm-Bahnstrecke zwischen Althofen an der Drau und Mittlern ist jetzt fertig gebaut. Die Gleise und die Ausrüstung in den Tunnels fehlen aber noch. Allein der Tunnel kostet mehr als fünf Milliarden Euro, die Gesamtkosten sind noch nicht abschätzbar.

    Online seit heute, 17.40 Uhr

    20 Kilometer lang ist der Abschnitt der Neubaustrecke zwischen Althofen an der Drau und Mittlern in Unterkärnten. Der gesamte Unterbau ist dort jetzt fertig. Jetzt müssen sie gemäß den Sicherheitsstandards ausgerüstet werden, sagt Klaus Berger, einer der Projektleiter: „Ob es die Strom- oder Kabelleitungen sind oder die Tunnelsicherheit oder die feste Fahrbahn. Dazu brauchen wir noch drei, vier Jahre, damit wir 2023 im Dezember pünktlich in Betrieb gehen werden können.“
    Die nächsten Schritte sind das Aufbringen des Schotters und das Legen der Gleise. Teilweise musste der sehr weiche Boden mit tausenden Beton-Bohrpfählen quasi „geimpft“ und befestigt werden. Sonst wäre es nicht möglich gewesen, einige der Tunnel überhaupt zu bauen.
    Bohrpfähle werden in den Boden eingearbeitet. Foto: ORF

    Stahl aus „hauseigener“ Produktion
    Auf der gesamten Neubaustrecke werden natürlich auch neue Bahnhöfe gebaut. In Kühnsdorf nimmt er schon Gestalt an, der Stahl kommt aus der eigenen ÖBB-Produktion in Knittelfeld. Politisch wird ja derzeit heftig darüber diskutiert, ob hier künftig auch Intercityzüge halten können. Von der Bahnsteiglänge her wäre es zumindest möglich. Ein paar Kilometer weiter hat die Haltestelle Mittlern auch schon Form angenommen.
    Lkw lädt Schotter ab. Foto: ORF

    Planung bis ins letzte Detail
    Stück für Stück wird die Koralmbahnstrecke in den nächsten Jahren zuerst für den Regionalverkehr in Betrieb genommen, später für den Fern- und Güterverkehr, sagt Berger. Es seien die Tätigkeiten für jeden Tag durchgeplant, um den Verkehr sicher aufnehmen zu können. Die Einflüsse und Verfahren, die hier noch offen sind, seien „nicht so ohne“. Spätestens 2026 sollen dann die Städte Graz und Klagenfurt in 45 Minuten Fahrzeit miteinander verbunden sein.
    Tunnel von künftiger Koralmbahn, in dem noch die Gleisanlage fehlt. Foto: ORF

    Auf der alten Bahnstrecke in Unterkärnten könnte ab 2025 vielleicht ein Radweg entstehen, der der alten Bahntrasse durch das Kanaltal ähnelt. Das Land Kärnten will sich jedenfalls darum bemühen, hieß es am Mittwoch.
    red, kärnten.ORF.at
    Zur Orientierung:

    Ausschnitt aus Open Railway Map

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Koralmtunnel: Innenausbau zur Hälfte fertig

    Die Arbeiten im Koralmtunnel schreiten zügig voran: Der Innenausbau auf steirischer Seite ist zur Hälfte fertig gestellt, und noch im Frühjahr soll die Nordröhre zwischen der Steiermark und Kärnten durchgeschlagen sein.

    Online seit heute, 16.01 Uhr
    Auf der Kärntner Seite des Koralmtunnels wird noch gebohrt und gegraben, auf der steirischen Seite ist man schon beim Innenausbau: Über 40 Prozent der Innenschale des Koralmtunnels wurden laut ÖBB bereits fertiggestellt.

    Beton aus Tunnelausbruch hergestellt
    Ein Großteil des für den Ausbau erforderlichen Betons wird mithilfe von zerkleinertem Ausbruchmaterial hergestellt, bis zu vier Betonschalwagen mit jeweils 12,5 Meter Länge sind dafür von steirischer Seite aus im Tunnel unterwegs. Pro Tag und Schalwagen kann so eine gesamte Wagenlänge betoniert werden. Für den Beton wird das Ausbruchsmaterial gesiebt und gebrochen. Mehr als 1,3 Mio. Tonnen Gestein werden auf diese Weise für die Produktion wiederaufbereitet. Der Beton selbst wird wiederum in zwei Mischanlagen an Ort und Stelle produziert. Eine Anlage befindet sich direkt im Tunnel, eine weitere an der Baustelle ober Tage.
    Von steirischer Seite aus konnte der Innenraum so bereits auf einer Länge von mehr als 18 Kilometer ausgebaut werden. Von Kärntner Seite aus starten die Schalungsarbeiten in den kommenden Tagen.
    ÖBB/Helminger

    Zweiter Durchschlag in Nordröhre im Frühjahr
    Im Frühjahr dieses Jahres steht dann der nächste große Meilenstein beim Koralmtunnel bevor: Die Nordröhre wird durchgeschlagen, damit sind dann alle Vortriebsarbeiten abgeschlossen. In der Südröhre glückte der Durchschlag bereits Mitte August 2018.
    Der Koralmtunnel ist das 33 Kilometer lange Herzstück der 130 Kilometer langen Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt. Die Kosten belaufen sich auf rund 5,4 Mrd. Euro. Nach Fertigstellung 2025 können Fahrgäste in nur 45 Minuten vom Uhrturm zum Wörthersee reisen. Die Reisezeit zwischen Wien und Klagenfurt wird nach der Inbetriebnahme 3 Stunden 30 Minuten betragen.
    red, steiermark.ORF.at/Agenturen

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Koralmtunnel-Durchschlag im Livestream

    Auf der Baustelle des Koralmtunnels steht am Mittwoch der nächste Meilenstein in der Geschichte des Milliardenprojekts an. Der Durchschlag in der Nordröhre wird erwartet. Der ORF Steiermark streamt den Durchchlag am Mittwoch live.

    Online seit heute, 10.44 Uhr

    Weiterlesen auf steiermark.ORF.at

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Schön, nur zu welcher Uhrzeit ?(

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Danke für die Info!

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Innenausbau im Koralmtunnel gestartet

    Der Innenausbau des Koralmbahntunnels läuft, nachdem vor Kurzem auch in der zweiten Röhre der Durchstich erfolgte. Ende 2025 soll die Strecke zwischen Klagenfurt und Graz durchgehend befahrbar sein. Auch mit dem Bau des Bahnhofes Lavanttal wurde begonnen.
    Online seit heute, 13.33 Uhr

    Weiterlesen auf kärnten.ORF.at

    dr. bahnsinn - der Forendoktor