Das Virus und der ÖV

  • Wäre aber strafbar, denn dann gibt es keinen gesundheitlichen Nachweis dafür. Da müssten jedenfalls die Kontrollen verstärkt werden.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Wäre aber strafbar, denn dann gibt es keinen gesundheitlichen Nachweis dafür. Da müssten jedenfalls die Kontrollen verstärkt werden.

    Dann bräuchte sie nur zu behaupten, sie hätte Corona. Ich möchte den Polizisten sehen, der dann noch auf einen medizinischen Nachweis der Coronaerkrankung besteht.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Rein theoretisch gäbe es da sogar eine kleine Möglichkeit, da einen Nachweis (weniger ob die Behauptung stimmt, sondern ob überhaupt irgendeine medizinische Begründung gibt) zu verlangen: Anzeige nach dem AGesVG wegen Verdachts der Übertretung. Dann Durchführung des Verwaltungsstrafverfahrens mit Aufforderung, Nachweise, für die medizinische Notwendigkeit binnen gesetzter Frist vorzulegen. Wenn dann nichts kommt, kann davon ausgegangen werden, dass die Behauptung vorgeschoben war und eine Verwaltungsstrafe kan ausgesprochen werden. Im Fall einer Beschwerde müsste sie in solchen Fällen eigentlich auch vor dem Verwaltungsgericht halten.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Wahrscheinlich reicht ja schon die behauptete Angst vor einer Infektion.

    Als nach dem Krieg die Amis in Tirol einmarschierten und Unterkünfte requirierten hat mein Urgroßvater das ganze Treppenhaus mit Lysol ausgespritzt, seine Frau und meine Mutter wurden ins Bett gesteckt und den Amis wurde erklärt, daß sie eine ansteckende Krankheit hätten - das Haus wurde nicht zur Truppenunterkunft...

  • Wahrscheinlich reicht ja schon die behauptete Angst vor einer Infektion.

    Als nach dem Krieg die Amis in Tirol einmarschierten und Unterkünfte requirierten hat mein Urgroßvater das ganze Treppenhaus mit Lysol ausgespritzt, seine Frau und meine Mutter wurden ins Bett gesteckt und den Amis wurde erklärt, daß sie eine ansteckende Krankheit hätten - das Haus wurde nicht zur Truppenunterkunft...

    :) Gute Idee