Bahnrundreise durch Europa

  • Ein Plan, den ich schon seit einiger Zeit verfolge und immer konkreter wird.

    Erstens weil Corona-bedingt Flugreisen auch 2021 fraglich sind und zweitens weil das E-VISA für Russland bis 2021 auch für die Ein-/Ausreise per Bahn möglich sein soll.

    Das neue E-Visa für das Oblast St. Petersburg kann man in kurzer Zeit und ohne viel Aufwand online bestellen.
    https://austria.mid.ru/de/konsularinf…/visum/e-visum/
    Wobei die Einreise von Estland nach Russland schon jetzt möglich ist, weil man sowieso den Bahnhof zu Fuß wechseln muss.
    Fußgängerkontrollpunkt „Ivangorod“.
    Das sind von Bahnhof zu Bahnhof nur mal 3 km über die Brücke und vorbei am Fußgängerkontrollpunkt.
    Sollte das E-Visa auch weiterhin auf der Strecke St.Petersburg nach Helsinki nicht möglich sein (ein echtes Visum ist für wenige Tage viel zu aufwendig und teuer), dann gibt es als Alternative die kürzere Route bis Tallinn und mit der Fähre nach Helsinki, die mehrmals täglich verkehren und 2h benötigen.

    Ursprünglich wollte ich auch Kaliningrad in den Reiseplan aufnehmen. Das wurde aber dann doch ein wenig zu komplex.
    Und somit habe ich nun eine andere Route geplant. Einige Strecken kenne ich und viele sind neu. Und es ist eine Mischung aus Zug, Bus und Fähren.

    Habe in den letzten Tagen den Plan konkretisiert, was Corona-bedingt nicht so einfach war.
    So wurden teils grenzüberschreitende Verbindungen nicht angezeigt.
    Die Preise sind nur Richtwerte (ohne Reservierungen) und noch offen, ob Interrail Pässe eine kostengünstigere Alternative sind.
    Aber auch so sind die Transportkosten im Rahmen, noch dazu wo oftmals 1. Klasse geplant ist.

    Details folgen demnächst ...

  • Der erste Abschnitt ab Wien Hauptbahnhof über Marchegg nach Bratislava. Eine Strecke die klarerweise nicht neu ist, aber danach eine neue Route durch die Slowakei, denn bisher ging es nach Polen immer durch Tschechien.
    Also zuerst mit der Bahn und dann mit dem Bus weiter nach Krakau.

  • Geplant sind immer nur Tagfahrten und 1 bis 2 Übernachtungen am Zielort. So haben wir auch nimmer einen Puffer, wenn mal eine Zugfahrt ausfallen sollte. Von Kosice nach Krakau ist der Bus die bestmögliche direkte Verbindung und unsere einzige geplante Busfahrt.

    Und weiter gehts durch Polen ...

    In Warschau werden wir nur umsteigen, weil wir die Stadt von früheren Reisen kennen.

  • Und von Bialystok gehts nun durch die baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland.


    Anmerkung: Meine Reiseplanung besteht nicht nur aus Maps, sondern auch im Detail recherchierte Verbindungen, die ich am Ende als Tabelle einfügen werde. ;)

  • Die Planung bis Narva ist einfach. Man kann alle Fahrkarten und Reservierungen bei den jeweiligen Bahngesellschaften online in englisch abwickeln. Desweiteren könnte man auch mit Interrail-Pässen unterwegs sein. Und alles grenzenlos (wenn Corona wieder vorbei ist).

    Anders der nächste Reiseabschnitt durch Russland bzw das Oblast St. Petersburg.
    Wie schon anfangs erwähnt, muss man von Narva nach Ivangorod zu Fuß (oder Taxi) über die Grenzbrücke und zum Fußgängerkontrollpunkt
    Von Bahnhof zu Bahnhof sind es aber auch nur rund 3 km und somit ein Spaziergang.
    Da es nur wenige Züge von Ivangorod nach St. Petersburg gibt müssen wir da schon im Morgengrauen am Bahnhof sein.
    Also am besten in einem der zwei Hotels nahe dem Bahnhof Ivangorod übernachten. In Narva gebe es bessere Möglichkeiten, aber die Grenze sperrt nicht so früh auf. Und hier kann man die Fahrkarte nicht online kaufen sondern an der "Office Box" am Bahnhof. Also am besten schon am Vortag erledigen. Hat auch etwas länger gedauert, bis ich brauchbare Informationen zu dieser Zugstrecke und Bahnhof gefunden habe.
    Aber letztendlich doch alle erforderlichen Informationen gefunden und wenn der Zug nicht fährt, dann kann man noch auf Busse ausweichen (die allerdings länger unterwegs sind).

  • Das E-Visa ist zwar 8 Tage gültig, trotzdem werden wir auch in St. Petersburg nur 2 Nächte einplanen.
    Das Motto der Reise ist "Der Schienenweg ist das Ziel" und dafür stehen 4 Wochen zur Verfügung.
    Wir waren jedoch vor einigen Jahren schon mal eine Woche in St. Petersburg und Umgebung.

    So geht die Rundreise nun weiter und zwar mit dem High Speed Train Allegro.
    Allegro
    Den Zug können wir wieder online buchen und reservieren, aber derzeit mit dem E-Visa noch nicht benützen.
    Die Passkontrolle erfolgt in den Zügen und da fehlen noch die nötigen Geräte für die E-Visa Kontrolle.
    Hier gibt es auch keine Möglichkeit die Grenze zu Fuß zu passieren. ;)
    Denke aber, dass man das bis 2021 nun wirklich schafft und bis dahin wird Russland sowieso mit Corona beschäftigt sein.

    Von Helsinki gehts weiter nach Turku (2011 Europäische Kulturhaupstadt).

  • Hier die Details, allerdings auf Basis September 2020. Das wird heuer zu früh sein, also käme dann Mai/Juni 2021 in Frage.
    Da war bisher im Norden immer ideales Wetter und dazu die Weißen Nächte.


    Und nochmals als PDF: Bahnrundreise Europa 1.pdf