• Der Schreiber schreibt vom EBFÖ ab. Das hat mit Journalismus nix zu tun.


    Diese Seiten kann man eigentlich gleich in den Rundordner geben.

    Zu den Sackerln: Man kann such einfach die großen Mistkübel verwenden. Mache ich zB immer so.

    Wie viele große Mistkübel gibt es pro Wagon und wie groß sind die? Ich hab schon irgendwo gehört/gelesen, dass die bei der Premierenfahrt recht schnell voll waren. Und während ich auch der Meinung bin, dass nicht ein jeder Platz einen Mistkübel braucht wären 3-4 Orte mit Mistkübeln pro Wagon schon das Minimum was ich mir erwarten würde.

  • Mit Einführung des Dosenpfandes wird die Müllmenge sich drastisch reduzieren.

    Auch ein Argument. Für Plastikflaschen kommt das ja ebenso. In der Hinsicht macht die Entscheindung wohl etwas mehr Sinn. Genug Platz für Sackel vom Bäcker und Bananenschalen muss es trotzdem geben. Weil wenn der Mistkübel voll ist wird der Zug vollgemüllt.

    Und ob irgendwer sich die Mühe macht, sie zu öffnen und den Inhalt zu trennen bezweifle ich...

    Ich kenne es sowohl aus der Schulzeit, als auch aus dem Büro jetzt so, dass die Putzfrau der externen Reinigungsfirma bloß einen Sack für den Müll hat und dort dann alle 4 Sorten vorher getrennten Mülls rein geworfen werden. Also, dass bei den ÖBB extra gemischten Müll trennt wage ich zu bezweifeln.

  • Wieso stören fehlende Mistkübel? Die Westbahn hat ja auch keine, und die Entsorgung der Abfälle vom Platz funktioniert. Warum also nicht auch bei den ÖBB? Schauen wir mal wie sich die Sache im RJ2 entwickelt, vielleicht machen wir uns ja eh nur unnötig Gedanken.

  • Wieso stören fehlende Mistkübel? Die Westbahn hat ja auch keine, und die Entsorgung der Abfälle vom Platz funktioniert. Warum also nicht auch bei den ÖBB? Schauen wir mal wie sich die Sache im RJ2 entwickelt, vielleicht machen wir uns ja eh nur unnötig Gedanken.

    Der Vergleich mit der WESTbahn hinkt halt, weil die massiv mehr Personal an Bord haben und jeder Fahrgastbetreuer maximal 2 Wagen über hat.

    Wo willst den plötzlich das Personal herbekommen und wie soll der mit einem großen Müllsack durch die engen Gänge im DANI kommen? Selbst mit einem kleinen Trolly tust dir da schon schwer und entgegenkommen darf dir da auch niemand. Der Zub macht das aus Prinzip sicher nicht und wer öfters auf der Süd unterwegs ist, weiß nur zu gut, dass es ziemlich regelmäßig vorkommt, dass man zwischen Wien und Villach den Zub überhaupt nie zu Gesicht bekommt. Unterwegs Reinigung gibt es derzeit auf der Süd zb nur in den Italo Railjets meistens zwischen Villach und Klagenfurt und man muss kein großer Mathematiker sein um zu bemerken, dass das eng wird, wenn er alleine 7 Waggons plus WCs in unter 25 Minuten durchmachen muss. Vorausgesetzt er kommt überall durch.

  • Also ich habe des Öfteren die Unterwegsreinigung auch schon in anderen RJ zwischen Wien und Wiener Neustadt gesehen.

    Wieso sollte das im DANI nicht funktionieren. Das ist wieder mal schlicht ein Jammern über etwas das es noch gar nicht gibt.

  • Und während ich auch der Meinung bin, dass nicht ein jeder Platz einen Mistkübel braucht wären 3-4 Orte mit Mistkübeln pro Wagon schon das Minimum was ich mir erwarten würde.

    Das ist auch meine Idealvorstellung: Weg mit den Papiersackerln (die wahrscheinlich eh nur Greenwashing sind). Dafür aber zwei Mülleimer beim Eingangsbereich und einer in der Mitte vom Großraum, und einer im Gelenk. Die 4m sollte jeder Schaffen finde ich - und wer nicht aufstehen will/kann, schmeißt es erst beim Aussteigen weg.