• Mit einem Kinderwagen und Gepäckstück machen die ÖBB aber kein Geld, zumal dafür bereits genug Kapazitäten existieren

    Die 2 Kinderabstellplätze sind in vollen Railjets auch gerne überbelegt. Ich würde nicht behaupten, dass da genug Kapazitäten existieren.

  • Wenn man sich den neuen CD Comfortjet ansieht, dann merkt man schnell, wie überlegen die Tschechen der ÖBB sind. Oder anders ausgedrückt - Die haben mal wieder den besseren Zug geordert und einfach mehr nachgedacht:

    • Radabteil mit 12 Plätzen inklusive Lademöglichkeit für E-Bikes (ÖBB: 6 Plätze ohne Lademöglichkeit)
    • Restaurant mit 18 Sitzplätzen & Bierzapfanlage (ÖBB: 6 Plätze & 6 "Barplätze", ohne Zapfanlage)
    • USB-C Anschlüsse (ÖBB: USB-A, entsprechen nicht mehr EU Richtline)
    • Kinderabteil / Kinderkino
    • 99 Plätze 1.Klasse / 456 Plätze 2.Klasse (ÖBB: 86x 1.Klasse, 16x Business, 430x 2.Klasse)
    • Auf Niederflur wurde bewusst verzichtet, dafür ist der Zug innen komplett stufenfrei. Niederflur im Fernverkehr hat wenig Prio laut der CD und Hebelifte für Rollis sind sowieso vorhanden.
  • Die Tschechen sind halt noch sportlicher als die Österreicher, die schaffen es noch, einen Hochflurwaggon zu besteigen... Und das trotz Bierzapfanlage!

    Ich meine auch eine mir gefälligere Fensterteilung erkannt zu haben (zumindest zeigen sie bevorzugt diese Plätze, die ÖBB scheint ja stolz auf ihre hatscherten Fenster zu sein...)

    Für meinen Neffen war früher das Kinderabteil durchaus ein wichtiger Faktor bei der Fahrt nach Wien!

  • Man hat einfach von der Stange geordert, das ist nicht unbedingt innovativ, aber natürlich besser als das, was man derzeit hat. Einfach ein Railjet 1 mit 9 Wagen und anderen Sitzen im Prinzip. Abteile schafft man auch ab. Derweil bietet der ÖBB Railjet Abteile, Snack- und Getränkeautomaten in den meisten Wagen, man kommt definitiv schneller in und aus dem Zug als beim ČD Comfortjet es sein wird. Bisherige Erfahrungen zeigen klar eine verbesserte Ein-und Ausstiegssituation, da offensichtlich eine breite Tür im Niederflurbereich besser das macht als 2 schmalere Türen, wo man dann mit Koffern, Kinderwagen oder Fahrrad womöglich die Stufen erklimmen darf…

    Durch die Automaten ersetzt man den Trolley, der ja sonst die Gänge temporär blockiert. Und man macht es weniger nötig, das Bistro aufzusuchen, wenn man bloß ein Getränk oder ein Snack will.

    Und weil man im Rollstuhl am ehesten in Deutschland den Hebelift brauchen wird, wird auch dort es sich bessern. Wenn mal ein Rollstuhlfahrer den Zug nutzen will, muss man ihm dann meist nicht extra den Hebelift bedienen.

    Man hat eben ein Lastenheft und Barrierefreiheit wird in Österreich eben mehr ernst genommen als in Tschechien

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

    Einmal editiert, zuletzt von J-C (11. April 2024 um 11:21)

  • USB-C Anschlüsse (ÖBB: USB-A, entsprechen nicht mehr EU Richtline)

    Und sind trotzdem immer noch der Standard.

    Bis USB-C wirklich ankommt (gerade „stromseitig“), dauert es noch Jahre. Finde diesen Punkt immer wieder amüsant.

    Man hat einfach von der Stange geordert, das ist nicht unbedingt innovativ, aber natürlich besser als das, was man derzeit hat. Einfach ein Railjet 1 mit 9 Wagen und anderen Sitzen im Prinzip. Abteile schafft man auch ab. Derweil bietet der ÖBB Railjet Abteile, Snack- und Getränkeautomaten in den meisten Wagen, man kommt definitiv schneller in und aus dem Zug als beim ČD Comfortjet es sein wird.

    Sehe ich ähnlich. joektn ist aber hier im Forum bekannt dafür die ÖBB über die Maße zu kritisieren. Das nehme ich nicht allzu ernst. Auf Nchfragen kommt selten eine Antwort.

  • Über die Maße sicher nicht, aber ich lege gerne den Finger in die Wunde und habe keine rosarote Brille auf in vielen Punkten.
    Tut mir leid, falls ich irgendwelche Nachfragen nicht beantwortet haben sollte, aber ich lese mir nicht jedes einzelne Posting in einem Beitrag immer durch.

    J-C Breite Türen mögen ja gut sein, allerdings hat man pro Wagen eben nur mehr eine Türe und die relativiert das ganze schon wieder mit dem schnelleren Ein & Ausstieg. Wenn dann eine Türe auch noch defekt ist - wie derzeit unterwegs - dann wird es knifflig.

    Beim railjet 1 hast also pro Schnitt 40 Fahrgäste pro Türe, beim railjet 2 sind es 72 pro Türe. Vergesst das nicht.