Das Mobilitätsprogramm der neuen Wiener Stadtregierung

  • Flügelungen klingen immer recht interessant - aber wird das irgendwo in nennenswerter Form praktiziert?
    Es war schon von sovielen Varianten die Rede. Gekommen ist aber eigentlich nix?

    stillgelegt.

  • Zitat

    Flügelungen klingen immer recht interessant - aber wird das irgendwo in nennenswerter Form praktiziert?

    Flügelungen funktionieren in Österreich nicht, weil die Bevölkerung dazu zu blöde ist. Viele davon kommen nicht einmal mit den elektronischen Anzeigen in den diversen Bahnsteigbereichen zu Recht. Ich weiß nicht, ob das heute noch praktiziert wird, aber es gab zwei zusammengekuppekte Züge von Wien aus auf der Südbahn, die in Wr. Neustadt getrennt wurden. Und selbst da waren jedes Mal Vollkoffer dabei, die im falschen Zugteil saßen. Das und vieles mehr zeigt ja, welch' Klientel in Österreich mit der Bahn fährt.

  • Flügelungen klingen immer recht interessant - aber wird das irgendwo in nennenswerter Form praktiziert?
    Es war schon von sovielen Varianten die Rede. Gekommen ist aber eigentlich nix?

    Im Nahverkehr fällt mir hierzulande eigentlich nichts ein.

    Im Fernverkehr aber sehr wohl, Railjets nach München/Bregenz oder Flughafen/Budapest!

  • Flügelungen funktionieren in Österreich nicht, weil die Bevölkerung dazu zu blöde ist. Viele davon kommen nicht einmal mit den elektronischen Anzeigen in den diversen Bahnsteigbereichen zu Recht. Ich weiß nicht, ob das heute noch praktiziert wird, aber es gab zwei zusammengekuppekte Züge von Wien aus auf der Südbahn, die in Wr. Neustadt getrennt wurden. Und selbst da waren jedes Mal Vollkoffer dabei, die im falschen Zugteil saßen. Das und vieles mehr zeigt ja, welch' Klientel in Österreich mit der Bahn fährt.

    Das mit den Vollkoffern stimmt - das sind auch diejenigen, die Navi sei Dank mit ihrem Auto auf den Schienen landen...zeigt ja auch, welch' Klientel in Österreich die Schienen "benützt".....

  • Also, ich komme zu folgendem Schluss: Diese Chose ist nur lachhaft. Man hätte die Chance gehabt, beim Ausbau der Verbindungsbahn einen Halbring S45-S80 zu schaffen, und das wäre der mit Abstand sinnvollste Teil des Rings. Die Chance hat man aber vertan. Also nur eine Augenauswischerei den NEOS zuliebe. Aber ja, so untersucht man ein bisschen (ein lukrativer Auftrag für einen zufällig Bekannten) und stellt dann fest, was man alles bräuchte oder eh schon hätte - und dann macht man einfach nix...

  • Regelmäßig verkehrende Regionalbuslinien finde bei bei vor.at genau 2 Stück, da kann man dann eine Verlängerung ebenso andenken. Die Straßenbahn (49) halte ich für den Bahnhof Hütteldorf für vernachlässigbar, z.B. der 52er kommt dafür näher an Penzing vorbei und gar nicht bis Hütteldorf.

    Nun ja, am Verkehrsknoten Hütteldorf verkehren folgende Linien und dazu noch eine P&R Anlage, die direkt mit dem Bahnhof verbunden ist.
    WB, CJX 5, REX 51, S45, S50, S80, U4, Busse 450, 451, 50A, 50B, 53A, 47B, 49A, 52B, 52A
    Zur Straßenbahn 49 sind es 5 Minuten mit der Möglichkeit in die 52 umzusteigen.

    Heute um 8:27 sind in den Zug CJX 5 -> Amstetten 35 Fahrgäste zugestiegen.

    Westbahnhof

    Was wäre der Vorteil? Auch hier müsste gewendet werden, was bisher bei S45 und S80 kaum ein Problem war.
    Und wenn Hütteldorf erneuert wird (S45 2-gleisig) dann wird man vielleicht sogar eine Plattform für S45 und S80 schaffen.
    Somit ein noch schnelleres und einfacheres Umsteigen von S45/S80/S50 zu ermöglichen.
    Insbesondere wenn die S80 noch 2-3 Stationen bekommt, wird Hütteldorf noch interessanter.
    Wenn man noch die Frequenz der S50 auch tagsüber steigern würde, dann wäre auch Penzing bestens bedient.

  • Die Linien 450 und 451 verkehren selbst am Wochenende im Halbstundentakt. Das sind nicht irgendwelche Dorflinien, das sind für VOR-Verhältnisse ziemlich potente Regiobuslinien. Zu Spitzenzeiten wird hier in der Woche im Viertelstundentakt gefahren. Hütteldorf ist ein ziemlich günstig gelegener Verkehrsknoten für Nah-, Regional- und Fernverkehr. Eine Ringlinie ohne Bedieneung Hütteldorfs wäre dementsprechend als Zusatz,aber keinesfalls als Ersatz sinnvoll.

    Und dann eben noch die Stadtbuslinien, die U4, also wie man darauf kommt, dass es eine gute Idee ist, Hütteldorf von der S45 abzuhängen, das verstehe ich nicht so ganz.

    Einfach eine Ringlinie im 10-Minuten-Takt oder dichter überlagernd mit der S45 gestalten, die zwischen Penzing und Handelskai (oder weiter) für einen richtigen U-Bahntakt sorgt.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Flügelungen klingen immer recht interessant - aber wird das irgendwo in nennenswerter Form praktiziert?
    Es war schon von sovielen Varianten die Rede. Gekommen ist aber eigentlich nix?

    Nicht hierzulande aber in einem Nachbarland : In Bayern flügelt die BOB.

    München - Holzkirchen - Schliersee
    München - Holzkirchen - Schaftlach - Bad Tölz - Lenggries
    München - Holzkirchen - Schaftlach - Tegernsee

    fahren als Dreifachgarnitur in München weg und werden in Holzkirchen bzw. Schaftlach geteilt.

    Funktioniert seit der Integral-Zeit.