Schienenfahrzeuge abseits der Streckengleise

  • Könnte man dann auch in Hallstatt annehmen, wenn zigtausende Touristen das Beinhaus stürmen.

    Ich sehe da insofern einen Unterschied, als in Haltstatt die menschlichen Überreste "nur" ausgestellt werden. Im Rahmen der Disney-Attraktiion mussten sie zur Unterhaltung der Schaulustigen herhalten, weil Plastikskellete zu wenig echt waren. Das ist meiner Meinung nach nicht nur makaber, sondern auch eine nachträgliche Missachtung ehemaliger Menschenleben.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Da stellt sich die Frage wo beginnt und wo endet Unterhaltung. Die Touristen fahren ja auch nicht nach Hallstatt um den Toten zu gedenken, sondern um im Urlaub unterhalten zu werden. Ich sehe da nicht einen allzu großen Unterschied. In dem Zusammenhang fallen mir auch die Körperwelten ein.

    Sofern der Verstorbene seine Zustimmung dazu (natürlich vorab) gegeben hat, sehe ich kein Problem. Es steht jedem Frei, selbst darüber zu entscheiden, welche Relevanz sein Körper nach dem Tod hat.

  • Ich sehe den Unterschied darin, dass man bei der Piratenshow extra menschliche Skelette verwendet hat, weil künstliche zu wenig lebensecht gewesen seien. Und das nur, um den Besuchern noch ein wenig mehr Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Das ist aus meiner Sicht unnotwendig, denn Plastikknochen hätten es genauso getan. Gefragt wird man sie zwangsläufig auch nicht haben

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich denke auch, dass da ein Unterschied ist.

    Ein Hallstätter wusste, dass er nach 10 Jahren exhumiert, sein Schädel geputzt und gebleicht und angemalt wird. Was er nicht wusste, dass im 21Jh. jährlich 1.000.000 Japaner, Chinesen und Koreaner das Beinhaus stürmen werden. Aber grundsätzlich war er mit der Art von Bestattung einverstanden oder wusste eben zumindest darum.

    Da bin ich mir bei den Knochen von der Piratenshow nicht sicher. Was bei Disney noch dazukommt, dass mit Leichenfledderei Geld gemacht wird.

    Einmal editiert, zuletzt von grubenhunt (10. Juli 2023 um 21:08)

  • Ich denke, das muss man aus dem Zeitgeist der 60er- Jahre heraus sehen... Da war man politisch nicht so korrekt wie jetzt, da hat man auch noch mit Genuss Indianerkrapfen gegessen und sich als Winnetou verkleidet - aber waren unsere (meine) Eltern deswegen wirklich schlechtere Menschen?

    Menschenknochen ausstellen ist das Eine - Leute in Afrika verhungern oder in der Adria ersaufen lassen ist halt das Andere...

  • Unsere Eltern waren sicher deshalb keine schlechteren Menschen, die haben das ja nicht gemacht. Meinen Vater hätte das sicher auch abgestossen und er hätte so wie ich darüber gedacht (Leichenfledderei aus Profitgier).

  • Diese Loren stehen vor dem Seebad am Neufelder See:

    preview

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi