Schienenfahrzeuge abseits der Streckengleise

  • Irgendwann im Winter war ich auf der LiLo unterwegs, und die letzten paar Stationen vor Neumarkt Kallham wurden im SEV geführt. Als wir durch Stefansdorf fuhren, sah ich so etwas im Augenwinkel...:



    Seitdem hat mir das keine Ruhe gelassen, und als ich vor ein paar Tagen in der Gegend zu tun hatte wollte ich der Sache auf den Grund gehen. Es war gar nicht so leicht, die Straße zu finden, wo der Bus gefahren war, aber endlich sah ich das ersehnte Motiv in einem Garten neben der Straße zwischen Stefansdorf und Izling:




    Naja, das war wohl ein Flop, das war wohl nie ein Schienenfahrzeug...


    Wenn Ihr also mal durch Stefansdorf fahrt, dann könnt Ihr Euch die Mühe sparen...


    Zumindest dieses hier kam dann bald...:


  • In der Nähe vom Bahnhof Kirchstetten (Wolfsbachstr.) steht dieser Postwaggon:
    5081 00-03 914-0







    Wenn er nicht nur "rumstehen" würde, wäre das auch eine nette Rätselfrage, nach dem kürzesten "befahrenen" Gleis in Österreich!


  • Ende Mai machte ich einen Ausflug mit der Mühlkreisbahn, bei einer früheren Fahrt waren mir ein paar interessante Fahrzeuge in Neufelden aufgefallen. Auch nicht alltäglich: Ein 5047 mit Radwaggon, der stand aber AM Gleis!



    Bei der HEIM.ART Station Neufelden handelt es sich um ein ehemaliges Lagerhaus der Bauerngenossenschaft, welches 1951 von den sowjetischen Besatzern am Flussufer der Großen Mühl errichtet wurde. Seit 1999 steht es in Künstlerhand.



    Innen schauen sie so aus:



    Blöde Frage - wo sind die früher gefahren...?






    Nach dem Mittagessen in der örtlichen Pizzeria (Neufelden ist ein recht hübscher Ort!) fuhr ich weiter nach Rohrbach - Berg:




    X626.110 steht auch dort:



    ... sowie die 494.62 der K.K Oesterr.Staatsbahn (Aigen)






    Im Bahnhofsgebäude ist auch das Mühlkreisbahnmuseum untergebracht, man muss sich aber einen Termin ausmachen, wenn mans besichtigen will:


  • Blöde Frage - wo sind die früher gefahren...?

    Wenn Du das halb eingegrabene Boot meinst, hat es keinen direkten Bezug zum Mühlviertel, außer den, dass es auf der Donau gefahren sein könnte, eventuell als Patrouillenboot. Ansonsten könnte es auch als Ausflugsboot auf einem (kleineren) See unterwegs gewesen sein.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Wenn Du das halb eingegrabene Boot meinst, hat es keinen direkten Bezug zum Mühlviertel, außer den, dass es auf der Donau gefahren sein könnte, eventuell als Patrouillenboot. Ansonsten könnte es auch als Ausflugsboot auf einem (kleineren) See unterwegs gewesen sein.


    Auf die Gefahr hin, dass ich mich blamiere - ich dachte eher an die Triebwagen...
    Vorchdorf?