Reaktivierung der Bahnstrecke Sigmundsherberg - Zellerndorf

  • Mit anderen Worten: Leute kommt so zahlreich wie möglich vorbei und arbeitet für nichts, damit sich die Vereinsleute dann, sollten wirklich jemals wieder Züge fahren, mit dem Geld der verkauften Tickets ihre Hobbys leisten können. Da war die Sklaverei in der Frühzeit noch besser, da gab es zumindest meist Kost und Logis!

  • ......sollten wirklich jemals wieder Züge fahren, mit dem Geld der verkauften Tickets ihre Hobbys leisten können.

    Nach deinen eigenen Worten in anderen Threads ist das Betreiben von Bahnstrecken, egal, ob Nostalgiebahn oder Planverkehr auf einer Nebenbahn in der Fläche ohnehin eine brotlose Kunst. Warum soll man sich gerade zwischen Sigmundsherberg und Zellerndorf damit goldene Nasen verdienen können? Erklär' mir das bitte. Da geht es für beide Seiten nur ums Hobby und solche Leute gibt es gottseidank auch, auch wenn es für manche nur schwer vorstellbar sein mag.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Mit anderen Worten: Leute kommt so zahlreich wie möglich vorbei und arbeitet für nichts, damit sich die Vereinsleute dann, sollten wirklich jemals wieder Züge fahren, mit dem Geld der verkauften Tickets ihre Hobbys leisten können. Da war die Sklaverei in der Frühzeit noch besser, da gab es zumindest meist Kost und Logis!

    Brauchst aber glaub ich eh nicht hingehen, wenn's dich dermaßen stört ...
    Meine Güte. Muss ziemlich anstrengend und zeitintensiv sein, auf beinahe jeden Beitrag hier eine besserwisserische Gegen-Meinung zu finden.
    Für mich ist es höchst positiv, wenn sich heutzutage jemand für den Erhalt bzw die Reaktivierung alter Strecken engagiert.

  • Muss ziemlich anstrengend und zeitintensiv sein, auf beinahe jeden Beitrag hier eine besserwisserische Gegen-Meinung zu finden

    Das ist halt sein Hobby, das wiederum andere amüsant finden, auch wenn es manches Mal ziemlich nervig sein kann.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Der Aspekt für jeden, der "freiwillig" und "kostenlos", als Vereinsmitglied für den Erhalt von Museen oder anderweitigen Museumsbahnen bzw. aktiven Vereinen (egal ob Eisenbahnmuseum oder sonstiges Museum bzw. Museumsbahn oder aktive Museen) sollte der Spaß an der Sache sein, um neue Personen kennen zu lernen und mit denen zu Arbeiten, um selbst noch etwas zu Lernen bzw. diesen Personen das Erlernte beizubringen. Es sollte damit die Gemeinschaft und Freundschaft zwischen den einzelnen Personen stärken und fördern.

    Rechtschreib- und Grammatikfehler vorbehalten.

  • Ich finde es ist höchst erfreulich, wenn sich Menschen ehrenamtlich um das Fortbestehen einer Bahn bemühen. :thumbup:

    So ist es. Aus diesem Grund habe ich z.B. eine kleine Patenschaft für die Zayatalbahn übernommen.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!