Wetter- und Brandkatastrophen in Europa - Auswirkungen auf den Bahnverkehr

  • Wie der Website von Infrabel entnommen werden kann, ist nahezu in der gesamten Wallonie der Eisenbahnverkehr wegen Unwetterschäden eingestellt.

    Und in Rochefort Jemelle ist ein Zug entgleist; glücklicherweise ohne Personenschäden.

  • Ebenso in weiten Teilen Deutschlands:

    Bundesweite Unwetter-Folgen: Bahnverkehr massiv beeinträchtigt
    Stand: 15.07.2021 10:02 Uhr
    Die Unwetter im Westen haben bundesweit für Störungen im Zugverkehr gesorgt. Zahlreiche Strecken etwa durchs Ruhrgebiet sind unbefahrbar, der Hauptbahnhof in Hagen ist gesperrt. Auch die Strecke Köln-Brüssel ist unterbrochen.

    Weiterlesen auf https://www.tagesschau.de/inland/unwette…erkehr-101.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Die Situation in Wallonien - Stand 17:00 Uhr:

    Donnerstag, 15 Juli 2021 17:30
    Belgien: Verkehr in Wallonien unterbrochen [Update 17.00 Uhr]

    Foto:s InfraBel.
    Auf einem Dutzend Strecken in Wallonien steht der Bahnverkehr noch immer still. Auf dem wallonischen Backbone zwischen Charleroi, Namur, Lüttich und der Grenze zu Deutschland fahren keine Züge. Auch zwischen Namur und der luxemburgischen Grenze ist der Verkehr zum Erliegen gekommen. Auch Güterzüge sind betroffen. Infrabel mobilisiert Verstärkung.

    Das schlechte Wetter hat erhebliche Schäden an der Eisenbahninfrastruktur verursacht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist Infrabel noch nicht in der Lage, den Schaden zu bewerten und genau zu beziffern. Die Inventur wird erst durchgeführt, wenn das schlechte Wetter aufgehört hat. Eingehende Inspektionen der Eisenbahninfrastruktur werden von unseren Agenten durchgeführt, die die Stabilität der Gleise, Brücken, Tunnel und Aquädukte überprüfen. Zum Beispiel werden Brücken in der Nähe von Flüssen besondere Aufmerksamkeit erhalten. So werden z. B. die Pfeiler von Brücken überprüft, um sicherzustellen, dass der Boden unter den Bauwerken nicht nachgegeben hat.
    Infrabel mobilisiert Arbeitszüge und Lagerbestände an Materialien (Schotter, Schienen, Schwellen) und Komponenten (Signalisierung), die zu den Orten transportiert werden, an denen Reparaturen erforderlich sind. Teams aus den nicht oder weniger betroffenen Regionen werden als Verstärkung kommen. Der Netzbetreiber ruft Auftragnehmer zur Hilfe auf.
    Es wird noch ein paar Tage dauern, bis das volle Ausmaß des Schadens bekannt ist. Infrabel tut sein Möglichstes, um so schnell wie möglich zu arbeiten. Nach einer ersten Schätzung sollten die Arbeiten mehrere Wochen dauern.
    Benoît Gilson, CEO von Infrabel: "Angesichts des Ausmaßes der Störung und um Kunden und Bahnpersonal nicht zu gefährden, hat Infrabel beschlossen, den Verkehr in einem großen Teil der Wallonie zu unterbrechen. Sobald die Situation unter Kontrolle ist, bewertet Infrabel den Schaden, setzt Prioritäten und ergreift alle notwendigen Maßnahmen, um den Verkehr sicher wiederherzustellen."
    Die betroffenen Linien

    Seit Dienstagabend kam es zu einer Reihe von Zwischenfällen auf den Strecken in den Provinzen Lüttich, Namur und Luxemburg. Ein Teil des Netzes steht unter Wasser und hat an einigen Stellen mit Erdrutschen zu kämpfen. Heute Morgen um 6.15 Uhr hat Infrabel in Absprache mit dem Minister für Mobilität Georges Gilkinet beschlossen, den Verkehr auf den folgenden Linien bis auf weiteres zu unterbrechen, um die Sicherheit der Fahrgäste und der Mitarbeiter der SNCB und von Infrabel zu gewährleisten:
    Lüttich-Namur (L125)
    • • Namur-Charleroi (L130)
    Namur-Arlon (162)
    • Namur-Dinant (154)
    • Dinant-Gendron Celle (166)
    • Libramont-Aubange (165)
    • Arlon-Athus (167)
    • Charleroi-Mariemburg (132)
    • Visé-Deutsche Grenze (L24)
    • Lüttich- Welkenraedt (L37)
    • Visé-Visé-Frontière (L40)
    • Lüttich-Marloie (L43)
    • Lüttich-Gouvy (L42)
    • Pepinster-Kurort (L44)
    • Welkenraedt-Eupen (L49)
    • Namur-Gembloux (161)
    Darüber hinaus ist der Verkehr zwischen Namur und Gembloux (L161) sowie zwischen Sint-Joris-Weert und Wavre unterbrochen. Die Thalys-Züge fahren nicht von und nach Deutschland. Die SNCB bittet ihre Fahrgäste, den Bahnhof nicht aufzusuchen und in den Provinzen Namur, Luxemburg und Lüttich nicht mit dem Zug zu fahren.
    Güterzugverkehr
    Auch Güterzüge betroffen Güterzüge können nicht mehr fahren
    Liège-Maastricht (L40)
    • Dinant-Bertrix (L166)
    • Tongres-Aix La Chapelle (L24)
    • Bruxelles.Namur (L161)
    Andererseits wird der Transitverkehr von Güterzügen normalerweise zwischen den Niederlanden und Frankreich über Flandern abgewickelt. Alle Industriekunden in Flandern sind mit der Bahn erreichbar. Die Situation wird von Infrabel genau beobachtet. Alle unsere Kunden werden regelmäßig über diese Ausnahmesituation informiert.
    WKZ, Quelle InfraBel

    https://www.lok-report.de/news/europa/it…terbrochen.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Donnerstag, 15 Juli 2021 17:00
    NRW/Rheinland-Pfalz: Weiterhin massive Beeinträchtigungen auch im Bahnverkehr [Update 17.00 Uhr]

    Gerolstein, Hagen Hbf. Fotos: Deutsche Bahn AG / Wolfgang Klee, mhp-pic / fotolia.com
    Die extremen Niederschläge von Sturmtief Bernd haben Gleise, Weichen und Signaltechnik in vielen Landesteilen von NRW und Rheinland-Pfalz stark beschädigt. Auch Bahnhöfe und Stellwerke sind betroffen. Die Schadensermittlung läuft weiter auf Hochtouren.

    Finnentrop. Fotos: Deutsche Bahn.
    Seit gestern Abend sind alle verfügbaren Mitarbeitenden und beauftragten Firmen durchgehend im Einsatz. Derzeit stehen viele Bereiche noch unter Wasser. Auch die Pegelstände der Flüsse steigen noch an. Bis auf Weiteres bleibt der Zugverkehr stark eingeschränkt. Eine genaue Prognose über die Dauer der notwendigen Reparaturen ist erst möglich, wenn das Wasser abgeflossen ist.

    Bochum-Dahlhausen, Flandersbach / Wülfrath, Fotos: Deutsche Bahn.
    Im Fernverkehr der Deutschen Bahn kommt es aktuell zu folgenden Einschränkungen:
    Die Strecke Köln - Düsseldorf - Essen - Dortmund ist mit erheblichen Einschränkungen befahrbar. Teilweise kommt es hier zu Umleitungen mit Verspätungen und/oder Zug- bzw. Haltausfällen.
    • Der Abschnitt Köln - Wuppertal - Hagen - Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Hier kommt es zu Zug- bzw. Haltausfällen.
    • Die Strecke Köln - Koblenz über Bonn Hbf ist nicht befahrbar. Der Abschnitt Köln - Koblenz über Bonn-Beuel auf der rechten Rheinseite ist befahrbar. Hier kommt es zu Verspätungen mit Haltausfällen.
    • Der internationale Fernverkehr von/nach Brüssel ist unterbrochen. Die betroffenen Fernverkehrszüge fallen zwischen Köln Hbf und Bruxelles-Midi aus.

    Steele - Vohwinkel. Fotos: Martin Busbach / Deutsche Bahn AG, DB AG / Volker Emersleben.
    Auch der Nahverkehr ist in NRW und in Teilen von Rheinland-Pfalz stark beeinträchtigt.
    Aufgrund der Streckensperrungen verkehren zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien nicht oder nur eingeschränkt. Ersatzverkehre mit Bussen sind, soweit es die Straßenverhältnisse zulassen, eingerichtet.

    Essen - Wuppertal, Hohenlimburg. Fotos: Deutsche Bahn AG.
    Für Informationen zur aktuellen Lage im Zugverkehr hat die Deutsche Bahn eine kostenlose Sonder-Hotline eingerichtet: 08000 99 66 33.
    Reisende müssen sich auch in den nächsten Tagen auf Verspätungen und Zugausfälle in NRW und Rheinland-Pfalz einstellen und werden gebeten, zu prüfen, ob Fahrten verschoben werden können.

    Essen, Lasbeck. Fotos: Deutsche Bahn, Lupo / pixelio.de.
    Für die vom Extremwetter betroffenen Regionen behalten daher alle für den 14., 15. und 16. Juli 2021 gebuchten Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Tickets kostenlos zurückgeben.
    An vielen Bahnhöfen sind seit gestern zusätzliche Mitarbeitende im Einsatz. Reisende, die ihr Ziel am Mittwoch nicht mehr erreichen konnten, haben Taxi- und Hotelgutscheine erhalten.
    Pressemeldung Deutsche Bahn

    https://www.lok-report.de/news/deutschla…ahnverkehr.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Freitag, 16 Juli 2021 08:30
    Belgien: Verkehr auch im Hennegau unterbrochen - Reparaturarbeiten könnten mehrere Wochen dauern
    [Update Freitag 06.00 Uhr]

    Fotos: InfraBel.
    Seit heute Morgen (16.07.2021) ist auch der Hennegau von Verkehrseinschränkungen wegen Überschwemmungen betroffen. Stillstand des Bahnverkehrs besteht auf rund dreißig Linien in den Provinzen Hennegau, Namur, Lüttich, Luxemburg und Brabant Wallon. Nach ersten Prognosen von Infrabel könnten die Reparaturarbeiten mehrere Wochen dauern.

    Drei Tage nach Beginn der Überschwemmungen, von denen Wallonien betroffen war, konnte Infrabel die Genauigkeit der Überschwemmungen noch nicht messen, da bestimmte betroffene Gebiete schwer zugänglich sind. Die Infrastruktur wird im Detail geprüft. Infrabel-Ingenieure werden die Stabilität von Straßen und Brücken, Tunneln und Aquädukten, die durch Wassertürme und Bausteine zerbrechlich sein können, überprüfen.
    Nach ersten Prognosen könnten die Reparaturarbeiten bei bestimmten Infrastrukturen mehrere Wochen dauern.
    Die betroffenen Linien
    Im Hennegau
    Charleroi-Sud– Couvin (L.132/L.134)
    • Charleroi-Sud – Ottignies (L.140)
    • Fleurus – Auvelais (L147)
    • Charleroi-Sud – Namur (L130)
    • Charleroi-Sud et Châtelet (L130C)
    In den Provinzen Namur, Luxemburg und Wallonisch Brabant
    Gembloux – Jemeppe-sur-Sambre (L144)
    • Ottignies – Gembloux (161)
    • Gembloux – Namur (161)
    • Ottignies – Sint-Joris-Weert (L139)
    • Rochefort-Jemelle – Libramont (L162)
    • Bomal – Marloie (L43)
    • Namur – Dinant (L.154)
    • Dinant – Bertrix (L.166)
    • Namur – Marloie (L.162)
    In der Provinz Lüttich
    Namur – Liège-Guillemins (L125)
    • Liège-Guillemins – Bomal (L43)
    • Rivage – Gouvy (L42)
    • Liège-Guillemins (L37) – Welkenraedt
    • Pepinster – Spa-Géronstère (L44)
    • Chênée – Y Hammerbrücke (L3)
    • Y Voroux – Kinkempois (L.36A)
    • Kinkempois – Flémalle-Haute (L.125A)
    • Liège-Guillemins – Visé (L.40)
    • Visé – Maastricht
    WKZ, Quelle InfraBel

    https://www.lok-report.de/news/europa/it…terbrochen.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Freitag, 16 Juli 2021 08:20
    NRW/Rheinland-Pfalz: Weiterhin massive Beeinträchtigungen auch im Bahnverkehr [Update Freitag 06.00 Uhr]

    Gerolstein, Hagen Hbf. Fotos: Deutsche Bahn AG / Wolfgang Klee, mhp-pic / fotolia.com
    Der Zugverkehr in NRW und Rheinland-Pfalz bleibt weiterhin massiv beeinträchtigt. Zahlreiche Strecken sind komplett gesperrt oder nur eingeschränkt befahrbar. Die Wassermassen haben Gleise, Weichen Signaltechnik, Bahnhöfe und Stellwerke in vielen Landesteilen von NRW und Rheinland-Pfalz stark beschädigt.

    Finnentrop. Fotos: Deutsche Bahn.
    In NRW sind Gleise auf einer Länge von rund 600 Kilometern betroffen. Die Schadensermittlung läuft weiter auf Hochtouren. Seit Mittwochabend sind dazu alle verfügbaren Mitarbeitenden und beauftragten Firmen durchgehend im Einsatz. Eine genaue Prognose über die Dauer der notwendigen Reparaturen ist erst möglich, wenn das Wasser abgeflossen ist.

    Bochum-Dahlhausen, Flandersbach / Wülfrath, Fotos: Deutsche Bahn.
    Der Nahverkehr ist in NRW und in Teilen von Rheinland-Pfalz stark beeinträchtigt. Aufgrund gesperrter Strecken verkehren zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien weiterhin nicht oder nur eingeschränkt. Ersatzverkehre mit Bussen sind, soweit es die Straßenverhältnisse zulassen, eingerichtet.

    Steele - Vohwinkel. Foto:s Martin Busbach / Deutsche Bahn AG, DB AG / Volker Emersleben.
    Im Fernverkehr der Deutschen Bahn gibt es die folgenden Einschränkungen:
    Die Strecke Köln–Düsseldorf–Essen–Dortmund ist nur mit erheblichen Einschränkungen befahrbar. Teilweise kommt es hier zu Umleitungen mit Verspätungen und/oder Zug- bzw. Haltausfällen. Die ICE von Berlin können jedoch wieder bis Düsseldorf durchfahren bzw. von dort nach Berlin starten.
    • Der Abschnitt Köln–Wuppertal–Hagen–Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Hier kommt es zu Zug- bzw. Haltausfällen.
    • Die Strecke Köln–Koblenz über Bonn Hbf kann noch nicht wieder befahren werden. Der Abschnitt Köln–Koblenz über Bonn-Beuel auf der rechten Rheinseite ist befahrbar. Hier kommt es zu Verspätungen mit Haltausfällen.
    • Der internationale Fernverkehr von/nach Brüssel ist immer noch unterbrochen, da auch in Belgien zahlreiche Strecken gesperrt sind. Die betroffenen Fernverkehrszüge fallen zwischen Köln Hbf und Bruxelles-Midi aus.

    Essen - Wuppertal, Hohenlimburg. Fotos: Deutsche Bahn AG.
    Reisende müssen sich auch in den nächsten Tagen auf Verspätungen und Zugausfälle in NRW und Rheinland-Pfalz einstellen und werden gebeten zu prüfen, ob Fahrten verschoben werden können. Für die vom Extremwetter betroffenen Regionen behalten daher alle für den 14., 15. und 16. Juli 2021 gebuchten Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Tickets kostenlos zurückgeben.

    Essen, Lasbeck. Fotos: Deutsche Bahn, Lupo / pixelio.de.
    Die DB empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt über die DB-Auskunftsmedien http://www.bahn.de/aktuell, dem DB Navigator sowie unter bahn.de zu informieren. Für Informationen zur aktuellen Lage im Zugverkehr hat die Deutsche Bahn zudem eine kostenlose Sonder-Hotline eingerichtet: 08000 99 66 33.
    Pressemeldung Deutsche Bahn

    https://www.lok-report.de/news/deutschla…ahnverkehr.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor