Graz-Linien beenden Ticketverkauf durch Buslenker

  • Die Entscheidung bei den Graz-Linien ist gefallen: Der Fahrscheinverkauf durch Buslenker soll auch nach dem Ende der Pandemie nicht mehr installiert werden. Von Michael Saria | 16.00 Uhr, 22. Jänner 2022
    ×

    Seit 2010 gibt es Ticketautomaten in der Variobahn, noch heuer sollen sie auch in Bussen installiert werden © Jürgen Fuchs (2)


    Es ist auf der Hand gelegen. Auch auf der rechten Hand der Buslenker der Graz-Linien, die seit Monaten nicht mehr zum Fahrscheinblock greift, um eine Karte abzureißen und sie einsteigenden Fahrgästen auszuhändigen. Diesen eher umständlichen Vorgang hat man in der Pandemie nun schon seit Monaten ausgesetzt – und wie man auf Anfrage der Kleinen Zeitung bestätigt, will man gar nie mehr damit anfangen.

    Weiterlesen in der Kleinen Zeitung (nur für Abonnenten sichtbar)

  • ...nur um dann den Fahrscheinverkauf in Bussen komplett einzustellen. Gut erinnerlich ist mir noch das Argument, dass die Geräte aufgrund der Erschütterungen sehr wartungsintensiv sind.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Sehr gut! Bitte die Idee auch an andere Busbetreiber weitergeben. Diese Spätbucher halten nur alles auf. Der Fahrer hat seinen Fahrplan einzuhalten und ist kein fahrender Greißlerladen.

    Der Schienenverkehr wird durch Schienenersatzverkehr meist schlecht oder garnicht ersetzt.

  • Sehr gut! Bitte die Idee auch an andere Busbetreiber weitergeben. Diese Spätbucher halten nur alles auf. Der Fahrer hat seinen Fahrplan einzuhalten und ist kein fahrender Greißlerladen.

    Meinetwegen kann man auch gleich alle Fahrkartenautomaten abbauen.
    Ich brauche keinen mehr, mit dem Klimaticket.
    Ich.
    :(

  • Also, wenn ich in eine fremde Stadt käme und mir sagte ein Busfahrer, bei dem ich gerade einsteigen will, daß ich vorher in eine Trafik hätte gehen müssen (aber vielleicht gerade Sonntag ist oder spät am Abend), wäre ich relativ angefressen.

    Aber man kann ja mit einem Taxi zur nächsten U-Bahn-Station fahren und da eine Busfahrkarte kaufen.

    Gehört vielleicht zu den buslichen Grauslichkeiten....

    (Überhaupt, die größe der Automaten in den Straßenbahnen hat sich verdoppelt, sie haben ein cooles Display - aber trotzdem nur das normale Angebot, Erwachsenen- und Kinderfahrschein. Ich verstehe nicht recht, warum man dann keine Tageskarten oder so was verkauft, wäre softwaretechnisch wohl kein Problem. Meinetwegen mit Zuschlag.)

  • Ich habs bis heute nicht behirnt, wo man in den gelben Bussen in Las Palmas / Gran Canaria die Fahrscheine bekommt...
    Wir haben uns letztlich ein Taxi genommen, für zwei Personen war das (mangels Vergleichsmöglichkeit geschätzt) auch nicht teurer...

  • Ich habs bis heute nicht behirnt, wo man in den gelben Bussen in Las Palmas / Gran Canaria die Fahrscheine bekommt...

    Ich habe mir eine Fahrkarte beim Fahrer gekauft. Ich glaube nicht, dass ich um 1,40 Euro ein Taxi bekommen hätte.
    Und danach ein Touristen-Mehr-Tagesticket am Schalter in San Telmo.
    https://www.las-palmas-24.com/index.php?guag…usse-las-palmas
    Und die Überlandfahrten konnte man direkt beim Fahrer kaufen.
    Deswegen gab es aber keine Verspätungen und die Fahrer waren auch kaum überfordert, weil sowieso die meisten Leute mit Wochen-/Monatskarten unterwegs waren.

    In Luxemburg hat sich die kostenfreie Benützung der Öffis und damit Abbau der Automaten sichtlich bewährt.

  • Irgendwie wollten die mir letztes Jahr (Nov. 2020) nichts verkaufen, und mangels Sprachkenntnissen konnten wir auch nicht eruieren wo das Problem lag...
    Auch im Reiseführer war das irgendwie komisch beschrieben (drum haben wir das dann auch nicht näher eruiert, die blauen Busse hatten eh die interessanteren Ziele...
    :(
    Aber gut zu wissen, fürs nächstemal!

    Das Taxi kostete knapp fünf Euro - die hätte ich zwischenzeitlich auch anderweitig vertandelt...

  • Die Kleine Zeitung berichtet:

    Grazer Busse werden noch heuer mit Ticketautomaten ausgestattet
    Endgültiges Aus für Ticketverkauf durch Buslenker. Welche Alternativen es sonst noch gibt.
    Von Michael Saria | 18.29 Uhr, 15. März 2022
    ×
    Tickets aus dem Automaten: Seit 2010 schon in Grazer Trams, ab Ende 2022 auch in Bussen - dann aber ohne Bargeldfunktion © Jürgen Fuchs (2)Rückblickend hätten manche Fahrgäste den Moment womöglich mehr geschätzt, als ihnen der Buslenker das Ticket überreichte oder der Drucker einen Fahrschein ausspuckte – im Wissen, dass sie eine historische Handlung erleben. Denn nun ist es fix: Im "Kontrollgremium" haben Vertreter von Stadt und Holding Graz beschlossen, dass der Verkauf durch Lenker endgültig der Vergangenheit angehört und noch heuer Automaten in Bussen installiert werden.