[UA] Einschränkungen im Zugverkehr, Evakuierungszüge, Kriegsauswirkungen

  • Auf der Webseite der Ukrainischen Bahn gesehen, übersetzt mit Google Translator:
    https://www.uz.gov.ua/press_center/up_to_date_topic/577032/



    4.02.2022


    Zur Sicherheit der Bürger hat Ukrzaliznytsia den Zugverkehr nach Charkiw vorübergehend eingestellt, den Verkehr einzelner Züge geändert und ist bereit, die Stadtbewohner in der Nähe der Demarkationslinie zu evakuieren

    Am 24. Februar um 10:00 Uhr verkehren die meisten Personenzüge, alle Züge nach Kiew und in die Hauptstadt sowie westliche Züge planmäßig. Die Ostzüge fahren weiterhin mit sicherer Geschwindigkeit, wobei Verlangsamungen und Stopps aus Sicherheitsgründen in der Nähe von geschützten Bahnhöfen möglich sind. Dies gilt für die Richtung von Mariupol über den Dnjepr. Der Zugverkehr nach Charkiw wird vorübergehend ausgesetzt.



    Für die Sicherheit der Fahrgäste wurden Änderungen am Zugverkehr vorgenommen:
    №10 Kyiv - Mariupol, der mit reduzierter Geschwindigkeit auf Volnovakha folgt, die Züge №11 Kyiv - Novooleksiyivka, №86 / 88 Lviv, Kovel - Novooleksiyivka folgen Art . Fedorivka, Zug №44 Ivano-Frankivsk - Kyiv hielt an der st. Irsha, №112 Kyiv - Avdiivka gestoppt unter Kunst. Pokrowsk.
    Ukrzaliznytsia ist bereit, die Stadtbewohner in der Nähe der Demarkationslinie zu evakuieren.


    Aus folgenden Regionen und Stationen sind heute Evakuierungsflüge geplant:
    - Region Luhansk: Heute Nachmittag werden zwei Evakuierungszüge aus Svatovo, Rubischne und Lysychansk abfahren.
    - Gebiet Donezk: Zwei Züge werden von Kramatorsk abfahren, zwei - von Mariupol, einer - von Kostjantyniwka.
    - Region Odessa: Ein Evakuierungsflug wird heute aus Odessa geschickt.


    Aus Sicherheitsgründen werden die genaue Abfahrts- und Zielzeit nicht bekannt gegeben. Verfolgen Sie die Updates auf der offiziellen Website von Ukrzaliznytsia und hören Sie aufmerksam auf die Anzeigen an den Bahnhöfen Ihrer Städte.


    Die Passagiere werden gebeten, ruhig zu bleiben und den offiziellen Ankündigungen im Telegram-Kanal von Ukrzaliznytsia an den Bahnhöfen zu folgen und 30 Minuten vor der geplanten Abfahrt zum Einsteigen einzutreffen.

  • Vielen Dank für diese wertvolle Information. Ich überlege gerade, welchen Zug ich nehmen soll. Ok solange diese Züge nicht nach Österreich kommen, ist alles in Ordnung. Unglaublich: Ein dämlicher Russenkopf dreht am Rad und die ganze Welt kollabiert. Dabei wäre es total einfach, diesem Komiker das Handwerk zu legen: Keinerlei Berichterstattung mehr aus dieser Gegend, dann ist er mit seinen ukrainischen Freunden ganz alleine. Offenbar hat man aus Hitlers Zeiten immer noch nicht gelernt, wie man mit solchen Nachahmern umgeht und möglichst schnell eliminiert.

  • Ok solange diese Züge nicht nach Österreich kommen, ist alles in Ordnung.

    Seeeeehr lustig! Dass es an dem Tag, an dem die europäische Geschichte der größten Veränderung seit Jahrzehnten unterworfen ist, jemandem gelingt, seinen Horizont an den Rand des Tellers anzupassen, vor dem er gerade sitzt, hätte ich mir auch nicht gedacht.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ach geh! Genau das will der Wodka-Mann bezwecken: Angst schüren! Warum lässt man den dort nicht machen, was er will? Irgendwann wird er schon aufhören! Das Problem ist sicher nicht der Putin, das Problem sind die dauernden Einmischer: Nato, EU, Amis - die tollen "Helfer in der Not"! Genau die gefährden den Weltfrieden, nicht der Putin! Und solange sich kein besoffener, russischer MIG-Pilot nach Österreich (dazu bräuchte er gerade einmal 11 Minuten) verirrt, ist alles harmlos. Zumal wir doch diese Super-Truppe beim Bundesheer haben, die mit den Abfangjägern derzeit rund um Zeltweg herumfliegen, dass die Häuser vibrieren. Auf dieser Erde gibt es derzeit knapp 30 Kriege, ich merke davon nichts.

  • Ach du meine Güte! Nicht nur Situationsverharmloser, auch noch Putin-Versteher. Ich habe nicht vor, auf diesem Niveau weiterzudiskutieren.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich habe leider auch den Eindruck das man diesen Krieg geradezu heraufbeschworen, herbeigeredet und -gesehnt und voll auf eine Eskalation gesetzt hat um nachher sagen zu können "seht her, wir haben euch ja gewarnt!".
    Ich möchte keineswegs sagen, dass Putin ein Unschuldslamm ist, ganz im Gegenteil und er wird sicher nicht traurig sein den starken Mann markieren zu können. Aber zu einem Krieg gehören immer zwei.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Nicht unbedingt, siehe Hitler. Sanktionen gegen Russland sind sinnlos. Die tun dem Putin nicht weh, sondern der Bevölkerung. Was sofort gemacht gehört: Alle Konten der Oligarchen außerhalb Russlands müssen gesperrt werden, inkl. Einreiseverbot! Denn dann hat sie Putin reihenweise am Hals, ob er das länger aushält? Oligarchen sind dort mächtiger als Politiker!

  • Während Alt-Kanzler Schüssel im Lukoil-Aufsichtsrat bleibt, will sich Altkanzler Christian Kern aus dem RZD-Aufsichtsrat zurückziehen. Nachzulesen hier.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich denke das Hitlervergleiche schon ziemlich weit hergeholt und genausowenig angebracht sind wie Judenvergleiche von Impfgegnern.


    Um zurück zum Thema zu kommen: jedenfalls ziemlich beeindruckend, was so ein Krieg an schlimmen Auswirkungen nach sich zieht.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Ich wäre dafür, die Häuser, Chalets, Wohnungen der russischen Oligarchen in Kitzbühel und Umgebung zu beschlagnahmen und ukrainischen Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen.

  • Naja, es sieht blöd aus, wenn Kern in einem Konzern bleibt, der Truppen- und Materialtransporte in ein Kriegsgebiet durchführt. Aber: Niemand braucht hier Angst zu haben. Putin hat ein Problem mit der Ukraine. Und das wird er auf seine Art lösen. Auch wenn viele es nicht für möglich gehalten haben. Aber: Er weiß genau, dass ihn niemand daran hindern kann - solange keiner der Wichtigmacher wie die NATO einen Fuß ins falsche Land setzt, dann würde Puten sogar Atomwaffen einsetzen, das hat er heute schon angekündigt. Wie hoch das Wasser in der Ukraine steht, sieht man an der Rede des Präsidenten. Er will jedem Bürger Waffen geben. Nicht sehr schlau ohne jeder Ausbildung - gegen eine riesige, hochmoderne russische Armee. Ob Putin geisteskrank ist, ist wahrscheinlich, so wie der derzeit daherredet.


    Zitat

    Ich denke das Hitlervergleiche schon ziemlich weit hergeholt

    Aso? Was hast du selbst geschrieben?

    Zitat

    Aber zu einem Krieg gehören immer zwei.

    Wer war der Zweite beim Überfall auf Polen, Frankreich, England usw.? Wie sagte einst Kreisky: Lernens ein bissl Geschichte!