Standseilbahn am Dießbach Kraftwerk im Salzburger Pinzgau

  • Unter dem Titel verbirgt sich der (nicht realisierte) Plan einer Bahn entlang der Saalach von Saalfelden über Lofer bis Bad Reichenhall.
    In-motion.me meldet heute wieder einen Beitrag von Gunter Mackinger:

    Standseilbahn am Dießbach Kraftwerk im Salzburger Pinzgau
    Noch vor dem 1. Weltkrieg erwarben die k.k.Österreichischen Staatsbahnen im Salzburger Pinzgau die Wasserrechte im Steinernen Meer zu Zwecken der Bahnstromelektrifizierung. Im Focus stand damals der Bau einer elektrischen Hauptbahn durch das Saalachtal von Saalfelden über Lofer nach Reichenhall mit Anschluss an die bereits 1914 elektrifizierte Vollbahn Salzburg – Freilassing – Reichenhall – Berchtesgaden. Die Planungen für diese Bahnstrecke waren weit fortgeschritten und noch heute zeugen die jetzt als Straße genutzte Bahntrasse, mit großzügigen Übergangsbögen zwischen Saalfelden und Lofer, von diesem Projekt. Ein Relikt ist auch das Bahnhofgebäude von Weißbach bei Lofer, welches seine seinerzeitige Bestimmung bis heute nicht verleugnen kann. [...]

    Die Probleme der Kriegs- und Nachkriegszeit machten die Pläne des Bahnbaues zunichte und so konnte die Salzburger Landeselektrizitätsgesellschaft SAFE (heute Salzburg AG) die nicht genutzten Wasserrechte von den ÖBB erwerben und zwischen 1961 und 1964 das Dießbach Kraftwerk errichten.
    Das Krafthaus liegt an der Landesstraße B 311 zwischen Saalfelden und Lofer. Der Speichersee befindet sich ca. 750m über dem Talboden und ist durch eine der steilsten Druckrohrleitungen Europas mit dem Krafthaus verbunden. Die Fallhöhe der Druckrohrleitung beträgt 728,5m und das ist auch die Länge einer parallel laufenden Standseilbahn.

    Text und Bilder: Gunter Mackinger.

    Vollständiger Text siehe in-motion.me.

  • Eine Ergänzung dazu aus dem Jahr 2018:
    Nun auch Pumpbetrieb im Kraftwerk Dießbach
    Die Salzburg AG erhöht die Kapazität ihrer Pumpspeicherkraftwerke im Bundesland. Dienstag ist im Saalfeldener Stadtteil Dießbach das frisch ausgebaute Kraftwerk offiziell in Betrieb gegangen.
    Bisher war das Kraftwerk Dießbach ein traditionelles bzw. „normales“ Speicherkraftwerk. Nun hat es auf dem Talboden des Saalachtales einen zusätzlichen Speichersee und ein Pumpwerk dazubekommen.

    Weiterlesen und weitere Bilder bei ORF Salzburg.

  • Sieht vielleicht so aus, ist aber der Speichersee am Auslauf des Kraftwerks.
    Zu Zeiten von Billigstrom wird sein Inhalt wieder zum oberen Speichersee gepumpt.

    Da ließen sich wohl keine Fische züchten :|

  • Nachdem ich wissen wollte, wo sich der verhinderte Bahnhof von Lofer befindet, aheb ich nach dem Café Auvogel gegoogelt und dieses in Weissbach gefunden. Es handelt sich also nicht um den Bahnhof von Lofer, sondern um den von Weissbach, das etwa 9km von Lofer entfernt liegt.

  • Es handelt sich also nicht um den Bahnhof von Lofer, sondern um den von Weissbach.....

    Das geht aber aus dem in-motion.me-Text ohnehin eindeutig hervor. Siehe Eröffnungsbeitrag:

    Zitat von in-motion.me

    Ein Relikt ist auch das Bahnhofgebäude von Weißbach bei Lofer

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Es war auch nicht die Rede vom Loferer Bahnhof, sondern

    Ein Relikt ist auch das Bahnhofgebäude von Weißbach bei Lofer, ...

    Aber nur so nebenbei:
    Es wäre eigentlich interessant, dieser nie realisierten Saalachtalbahn einmal nachzuspüren, ob es in irgend welchen Archiven noch Spuren zu finden gibt.
    Streckenverlauf, Situierung von Bahnhöfen und Haltestellen, etc.
    Ob sich außer den von Gunter Mackinger genannten Elementen (Verlauf der B311 und Café Auvogl) in natura noch weitere Spuren erkennen ließen?

  • ah, da hab ich mich falsch erinnert, und nicht nocheinmal nachgelesen...

    Was die Relikte anbelangt, steht auch ein schöner Hinweis im Artikel :

    Die Planungen für diese Bahnstrecke waren weit fortgeschritten und noch heute zeugen die jetzt als Straße genutzte Bahntrasse, mit großzügigen Übergangsbögen zwischen Saalfelden und Lofer, von diesem Projekt

    Ich würde sagen, dass die Trasse der B311 zwischen Saalfelden und Lofer in vielen Abschnitten tatsächlich sehr einer Bahntrasse ähnelt