(IT) Frecciarossa - eine echte 1. Klasse im Zug

  • Interessant, welche Probleme unter 28-Jährige so haben.
    10-stündige Bahnfahrt lange :D
    Tippe auf einen Influencer, der für diese Fahrt keinen Cent bezahlte.

  • Tippe auf einen Influencer, der für diese Fahrt keinen Cent bezahlte.

    Schon eine ziemliche Unterstellung. Das dortige Format ist auch absolut nicht passend für einen Influencer. Auch habe ich Zweifel, dass trenitalia solche Deals ("kein Cent") überhaupt macht.

  • Sichtlich hast du keine Ahnung davon!

    Dann zeige mir bitte einen Punkt, welcher auf einen Influencer hindeutet.

    Affiliate-Links? Produktplatzierung? Verlinkung auf andere Social-Media-Plattformen um neue Abo's zu generieren?

  • In diesem Segment wird auf sonstiges Drumherum verzichtet.
    Die Influencer werden eingeladen, beauftragt und bezahlt.
    Machen inzwischen auch andere Unternehmen, die ihr Werbebudget in Influencer investieren, weil die so unabhängig und cool sind.

  • In diesem Segment wird auf sonstiges Drumherum verzichtet.
    Die Influencer werden eingeladen, beauftragt und bezahlt.
    Machen inzwischen auch andere Unternehmen, die ihr Werbebudget in Influencer investieren, weil die so unabhängig und cool sind.

    In Österreich - oder wahrscheinlich ausser Italien - gibt es so ein 1. Klasse Produkt nirgends in Europa.
    Da braucht man gar nicht an das Werbebudget denken. Da müßte man zu allererst ein Produkt auf den Markt bringen.

    Hätte man das, bekäme man die Gratiswerbung ja ohnedies durch die zuständige Ministerin. -8)

  • Na ja
    Bei dem Bild wäre ich auch geflascht gewesen:
    https://travel-dealz.de/app/uploads/si…e-1536x1037.jpg
    Welcher Idiot kommt auf die Idee in der Superduperluxusklasse Sitze an einem fast Fenstreplatz einzubauen?
    Wohl einer, der nur im Dienstwagen unterwegs ist. Dem sollte man auch die Seitenfenster zu 80% abkleben!

    Für mich ist Erstklass im Zug eben nicht die Breite der Sitze und einen Schneewittchensarg mit industriell gefertigtem Fastfood Frass, auch wenn es auf Karamik serviert wird.
    Für mich ist Erste Klasse im Zug, wenn ich häufige Fahrten habe, das niederschwellig nutzen kann, die Möglichkeit habe auch kurzfristig einzusteigen, zum Beispiel, wenn eine Sitzung länger oder kürzer dauert, ich also nicht eine neue Fahrkarte kaufen muss, nur weil der Zug eine andere Farbe hat, oder ich stundenlang warten muss, bis die richtige Farbe fährt.
    Ach ja, und wenn man einen Fahrplan hat, der nicht nur zur Berechnung der Verspätungen dient! Und Anschlüsse hat, die nicht nur auf dem Papier stehen!
    Dann braucht man auch keine vergoldeten Gruften, a la Lounges, weil man nämlich gar keine Zeit hat, die zu benützen!
    Gruss Arolfinger

    Einmal editiert, zuletzt von Arolfinger (28. April 2022 um 08:38)