Zayatalbahn - erster Zug seit 6 1/2 Jahren

  • Gerade auf einer eingleisigen Strecke muß man doch ausschließen können, daß etwas entgegenkommt. (Aber möglicherweise gibt's ja heute IT-gesteuerte Trassenfreigabe, die die Tfzf auf dem Handy haben, keine Ahnung....)

    Dazu gibt es auf Österreichs Nebenbahnen den nicht signalisierten Zugleitbetrieb. Erstmals eingeführt vor 40 Jahren am 1. 6. 1983 auf der Donauuferbahn zwischen Krems und Grei-Bad Kreuzen. Stern & Hafferl und die Pinzgauer Lokalbahn verfügen über ein eigenes Zugsicherungssystem.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Und so ein Zugleitsystem haben die auf der Zayatalbahn?

    Sicher nicht, da dort kein Planverkehr besteht. Für die paar Sonderfahrten im Jahr zahlt sich die Vorhaltung der erforderlichen Infrastruktur nicht aus. Und sollte es auf der Zayatalbahn in Zukunft auch wieder Güterverkehr stattfinden , reicht nachwievor das klassische Zugmeldeverfahren. Das in Dobermannsdorf aufgestellte Formsignal halte ich nachwievor für Dekoration zur Freude der Fotografen.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Also, ich beabsichtige nicht, da Fahrdienstleiter zu werden (obwohl, in der Pension ließe sich darüber reden), aber die Fragen habe ich mir so gestellt, ob für eine so selten befahrene Strecke nicht so ein archaisisches Signalsystem das einfachste wäre. Einfach auf Sicht fahren ist ja auch dort nicht erlaubt.

  • Da sieht mans besser:

    Touristenausflüge machen Nebenbahnen gehörig Dampf

    Niederösterreich
    03.10.2023 05:00

    Auf Hochglanz gebracht. Die feuerrote, knapp 50 Jahre alte Diesellok zog die Nostalgiewaggons. (Bild: Gerald Ullram)

    Auf Hochglanz gebracht. Die feuerrote, knapp 50 Jahre alte Diesellok zog die Nostalgiewaggons.
    (Bild: Gerald Ullram)

    Nicht nur bei Eisenbahn-Enthusiasten kommen Nostalgieausflüge auf Nebenbahnstrecken gut an: Im Zayatal etwa hat ein Verein eine aufgelassene Strecke revitalisiert. Die Kombination von Transporten der Landwirtschaft und vor allem touristische Angebote machen den Ausbau des nächsten Streckenabschnittes durchaus rentabel.

    Die Nebenbahnen leben auf! Dies erfordert leider meist den Einsatz von Privatinitiativen. Aber hier zeigt man im Tourismusbereich erfolgreich vor, dass die Weichen auch abseits von Pendlerstrecken durchaus auf Erfolg gestellt sind.

    Jüngstes Beispiel: Die schon Wochen vor dem Abfahrtstermin ausgebuchten Waggons der Aktion Zayataler Bahnherbst. Die findigen Veranstalter haben das Erlebniswochenende mit einem kulinarischen Besuch des Erdäpfelmuseums Prinzendorf und einer Weinkost verbunden, Abfahrt war Mistelbach. Denn so ködert man nicht nur Eisenbahnnostalgiker: Diese waren aber vom 50 Jahre alten Dieselross – erläutert vom Lokführer, der „sein“ Gefährt genau vorstellte – sehr begeistert.

    Einnahmen von Ausfahrten braucht der Verein dringend: Denn viele ehrenamtliche Vereinsmitglieder und Freunde sind mit großem Einsatz dabei, die Linie in Schuss zu halten. Was auch mit Materialkosten verbunden ist: „Die Arbeiten gehen vom Reinigen der Spurrillen bis zum Grünschnitt, der ist sogar besonders herausfordernd. Ausverkaufte Sonderzüge bestätigen uns in unserem Tun“, freut sich Sprecher Gerald Ullram.

    In dem Zielorte ging’s zu Kulinarik und Weinkost: Angesichts der Besucherzahl war jedes Transportmittel recht. (Bild: Verein Neue Landesbahn, Ullram)

    In dem Zielorte ging’s zu Kulinarik und Weinkost: Angesichts der Besucherzahl war jedes Transportmittel recht.
    (Bild: Verein Neue Landesbahn, Ullram)

    full.jpg

    Statt mit dem Auto ging‘s entschleunigt auf den Schienen zum Wochenendauflug nach Prinzendorf. (Bild: Verein Neue Landesbahn)

    Die nächsten Touren sind schon fixiert. So geht es am 2. Dezember unter dem Motto „Adventzauber“ von Mistelbach nach Bullendorf und am 16. Dezember wird es abermals weihnachtlich - dann fährt der Sonderzug noch weiter, und zwar bis zur Station Neusiedl/St. Ulrich. „Das war es für heuer, wir freuen uns über den Erfolg - und auf die erweiterte Auflage des Fahrplanes im nächsten Jahr“, so Ullram.

    Fahrpläne und auch Kontakt für helfende Hände: http://www.landesbahn.at/