Die letzte nostalgische Schmalspurbahn der Schweiz!

  • Die letzte nostalgische Schmalspurbahn der Schweiz!

    Fast schon in Frankreich liegt eine einzigartige Bahn, die aber 2023 umgestellt wird auf Bus.
    Es ist die Linie Le Locle – Les Brenets
    Eine 4.2 Kilometer lange Schmalspurstrecke im Inselbetrieb.

    Wer unverfälschten Schmalspurbetrieb der 60 er Jahre noch geniessen will, der sei herzlich eingeladen, die Bahn zu besuchen!

    Fangen wir an:
    Am Gleis 3 in le Locle steht mittendrin ein Prellbock, nach dem die Spur wechselt:

    Wo dann jeweils der Zug nach Les Brenets abfährt:

    Die Lackierung ist nicht ganz Ohne, sind doch Szenen aus James Bond Filmen drauf!

    Kurz nach Le Locle kommt die Haltestelle Le Chalet und dann verschwindet der Zug im 721 Meter langen Petit Mont Tunnel:

    Wo er dann im Niemandsland wieder erscheint:

    Und nach rund 500 Metern, das idyllisch gelegene Statiönchen Les Frêtes erreicht:


    Wahrlich ein Bijou!

    Mit Halteanforderung!

    Nachher läuft die Bahn über dem Tal im Wald dahin:

    Dann folgt eine Wiese, wo man ein Kuriosum bestaunen kann, das dem Amtsschimmel BAV zu verdanken ist: Ein Bahnübergang, der nicht benützt werden darf!

    Ein Bahnübergang, der nur vom Bauer benützt wird an einer Stelle wo nur mit 35km/h gefahren werden darf!!!
    Es würde mich nicht wundern, wenn das der Grund ist, warum die Strecke auf Bus ungestellt wird!

    Es folgen dann der nur 36 Meter lange Raya Tunnel

    und dann der Chatelard Tunnel, mit dem Die Endstation Les Brenets erreicht wird:

    Die Station Les Brenets hat sich wahrscheinlich seit der Elektrifikation nicht sehr verändert:

    Nostalgie Pur!
    Wer sowas noch sehen will, muss sich beeilen:
    https://eisenbahn-amateur.ch/2020/07/27/le-…ektrischer-bus/

    Gruss Arolfinger

  • Diese Linie ist halt sehr kurz und sie auf barrierefrei umstellen wäre ein vergleichsweise grosser Aufwand.

    Was ich in dem Fall jedoch nicht verstehe, dass der Bus nicht auf der Strasse fahren kann und die Bahn nostalgisch erhalten bleibt.

  • ... und ich dachte immer, dass Bahnen in der Schweiz "sicher" sind...
    :(

    Nicht immer
    Wohlen Meisterschwanden Bahn ist so ein Kandidat.
    Bei Le Locle - Les Brenets ist halt die Konstellation sehr ungünsrig:
    Der Bahnhof ist am falschen Ende des Dorfes und der Tourist, der den See besuchen will muss umsteigen oder hundert Meter Höhenunterschied überwinden.
    https://s.geo.admin.ch/995fb44679

    Dire Strasse geht über den Col de Roches. Da ist die Linienführung des Busses durch den Tunnel, bis zur Ueberführung vor Les bas de Fretes schneller und besser.
    https://s.geo.admin.ch/995fba1779
    Die Strasse über Les Malpierres ist ein Habakukidentsträsschen und zu schmal für den Bus! (weiss ich seit Samstag)
    Zudem wird der Bus dann bis zum See verlängert, bzw mit dem Ortsbus zusammengelegt.
    https://s.geo.admin.ch/995fc7fe5d
    Somit wäre dann mindestens ein Stundentakt möglich:
    21-NE JU BE (fahrplanfelder.ch)
    Nicht immer ist die Bahn das Beste Verkehrsmittel!
    Gruss Arolfinger

  • Genau - Österreich zeigt beispielhaft vor, dass die die Bahn ersetzenden Busverbindungen stets viel besser sind. Oder doch net?

    Nun sind wir aber nicht in Oesterreich:
    Nouvelles perspectives pour la ligne Le Locle – Les Brenets - République et canton de Neuchâtel
    Hier spricht man von einem Halbstundentakt, was wesentlich mehr ist, als zum Beispiel die Verbindung Mautern - Oberbergern, wo meine Verwandtschaft ihr Elternhaus hat.
    Imerhin habe ich hier den letzten Zug (Ligne 224)
    GTRN2.pdf (fahrplanfelder.ch)
    nach 23 uhr und nicht um 17.14, wie in Bergern, und man damit nicht mal beim Aschauer in Unterbergern zum Heurigen kann ohne Auto!
    Oder Gross Gerungs Zwettel?
    Der letzte Bus kommt und geht kurz nach 20 Uhr! In Richtung Gmünd brauchen wei gar nicht zu sprechen!
    Das ist umgefähr der Fahrplan, den die30 Einwohner von Juf haben!
    90-GR AT IT (fahrplanfelder.ch)

    Gruss Arolfinger