[NÖ] Wanderung auf der aufgelassenen Bahnstrecke zwischen Waidhofen an der Thaya und Fratres bzw. Zlabings/Slavonice - am 3. und 4. März 2008

  • Impressionen von 2 Tagen Wanderung auf diesem Schienenweg. Wieder typisch Wald4tler Wetter - zum Schluss sogar noch ein wenig Schnee. Ortsangaben soweit ich erinnere, sonst entsprechend den Kilometersteinen die immer wieder abgebildet sind - leider nicht ganz der Reihe nach .... Für Anmerkungen, Korrekturen und dergleichen bin ich sehr dankbar !


    Kursbuch ÖBB Sommer 1979




    aus dem ÖBB Handbuch 1985, Bohmann Verlag

    Mit dem Bus von Waidhofen nach Dobersberg - gehe Richtung Waidhofen











    Merkengersch








    Wahrscheinlich die Brücke über den Taxenbach - musste ziemlichen Umweg gehen, denn auf den Schwellen oder Gleisen balancieren wollte ich doch nicht ....
















    Waidhofen




    Am nächsten Tag mit Taxi nach Fratres - kein anderes Verkehrsmittel - gehe Richtung Norden --> Staatsgrenze - Zlabings/Slavonice




    nur mehr selten Schienen, aber Trasse im Gelände gut erkennbar und begehbar



    so eine fehlende Brücke macht wieder ordentlichen Umweg durch teils sehr unwegsames Gelände

    uns jwtzt kommt ein Kilometersprung, denn auf einmal bin ich nahe Edlitz an der Thaya - vielleicht schon beim Dias rahmen durcheinandergekommen .....

    Wohl nahe Thaya


    Wahrscheinlich Klein Eberharts

    Einfahrt Waidhofen


    gilgenberg
    Ein wenig durcheinander - wohl nahe

    Schloss Gilgenbeerg


    Waldkirchen an der Thaya

    Sind diese Waggons dort gestrandet gewesen, abgestellt ..... was ist mit ihnen passiert ?

    Station Radlmühle


    Dobersberg


    ... und noch ein wenig Waidhofen - 2008


    Heimfahrt mit ein bissl Schnee via Schwarzenau

  • Danke für diesen wieder sehr interessanten Bildbericht! Leider ist mir diese Ecke eher weniger bekannt. Darum finde ich die Bilder umso sehenswerter.

    Ich schließe mich dem Dank an. Mir ist diese Gegend dafür umso vertrauter. Schließlich bin ich über drei Jahrzehnte lang in den Gemeindestuben der Anrainergemeinden ein und aus gegangen und habe zuletzt mit den Bürgermeistern über die Einstellung der Bahn diskutiert. Da auch das Land Stimmung gegen die Bahn machte (siehe Foto unten), war der Beitrag der Bürgermeister und der Gemeinden zum Erhalt der Bahn sehr endenwollend. Sogar der von 2005 bis 2010 amtierende SPÖ-Bürgermeister der Gemeinde Waldkirchen, im Brotberuf ÖBBler, gab der Bahn keine Chancen und fuhr selbst, da Wien-Tagespendler, bis Göpfritz mit dem Auto und von dort mit der Bahn weiter:
    Foto: dr. bahnsinn, aufgenommen am 27. 10. 2010.

    Noch bevor die Bahn offiziell eingestellt war, machte die NÖ. Straßenverwaltung bereits Nägel mit Köpfen:

    Die Ek im Zuge der LB 36 bei Thaya am 10. 6. 2008:

    Die Ek im Zuge der L 52 beim Bhf. Waldkirchen am 2. 9. 2008:
    Fotos: dr. bahnsinn

    Den Fahrplan will das System nicht wirklich

    Wenn man ihn anklickt, kann man ihn eh ganz gut lesen. Aber ich habe ihn hier auch noch einmal hochgeladen:
    Auszug aus dem österreichischen Kursbuch, Fahrplan 1979.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor