[CH]Eröffnung der umgespurten Waldenburgerbahn

  • Neubau Waldenburgerbahn (fast) abgeschlossen

    Stand: 22. Oktober 2021

    In anderthalb Monaten wir die Waldenburgerbahn, am 11.Dezember 2022 wieder auf Meterspur in Betrieb gehen.


    Hier ein Video von der Ablieferung des ersten Fahrzeuges im August.

    https://www.blt.ch/neubau-wb/videos


    Wieder in Waldenburg: Die Stationsanlage ist, bis auf Feinarbeiten fertig:


    Das Tram «Nummer Hölstein» steht bereit:





    Ausschnittvergrösserung:


    Beim Busbereich fehlen noch die Sitze:


    Erstaunlicherweise braucht die Anlage weniger Platz als früher. Hier stand mal das Depot:



    Man beachte den markanten Baum hinter dem alten Depot:



    und vom Friedhof her:



    In Oberdorf ist auch alles fertig: Die Bahnübergänge sind voll ausgerüstet:


    Die Station ebenfalls:


    mit Perrondach und Wartehäuschen:


    Der Eidgenosse hat wieder eine Treppe:


    Der Kantonalbank mit dem rückgebauten, blauen Gebäude, ist auch fertig:


    früher:



    Der Vergleich zeigt, dass das KB-Gebäude ein massiver Sperrriegel im Dorf war.



    Die Station Winkelweg, völlig neu gebaut, ist nun auch fertig:


    Von der alten Station links, ist lediglich noch das Perron übrig und wird bald verschwinden.


    Das hellblaue Häuschen mit gebrochenem Giebeldach, ist, neben dem KB-Gebäude das zweite Gebäude, das dem Neubau weichen musste. Es ist versetzt worden.


    Hier sieht es man noch in braun:

    Es stände heute genau auf dem Perron


    Im Tal sind überall Rückbauten bei den Installationsplätze zu beobachten: Der grosse Platz vor Bad Bubendorf ist schon zur Hälfte abgebaut.


    Der Winkelweg von der Talseite aus:


    Die Doppelspur zieht sich bis über den Bahnübergang:


    Im Rahmen des Möglichen hat man die Kurve gestreckt:



    Ein kleiner, signaltechnischer Exkurs: Seit ein paar Jahren wird in der Schweiz der Strassenbahnteil einer Bahn so signalisiert:

    Anfang Strassenbahn:

    Begriff


    Bedeutung
    Anfangssignal für Strassenbahnbereich
    Ab diesem Signal gelten die Vorschriften für das Befahren von Strassenbahnbereichen


    Ende Strassenbahn:

    Begriff


    Bedeutung
    Endsignal für Strassenbahnbereich
    Die Vorschriften für das Befahren von Strassenbahnbereichen gelten, bis das letzte Fahrzeug an diesem Signal vorbeigefahren ist


    Dann gäbe es noch ein Vorsignal, dass das Auto, ohne schwarze Streifen zeigt:

    Begriff


    Bedeutung
    Vorsignal für Strassenbahnbereich
    Ab dem Anfangssignal gelten die Vorschriften für das Befahren von Strassenbahnbereichen


    Dieses wird aber auf der WB nicht verwendet.

    Ausser in Oberdorf, wo natürlich die ganze Strecke ab Winkelweg bis zum letzten Bahnübergang im Dorf so gekennzeichnet ist, werden praktisch nur die Stationen als Strassenbahnbereich definiert: Man kann dann (Personen)Übergänge ohne technische Sicherungen verwenden. Eine billige und Praktische Lösung. Das war übrigens schon vorher der Fall.

    In Niederdorf ist die Frenke massiv verbreitert, massiv vertieft und massiv entidyllisiert worden.




    Man darf aber nicht vergessen, dass die Frenke ein Wildbach ist, der durchaus Schäden anrichtete. Zuletzt 2021: Man beachte die Videos, im Bereich der Haltestelle.

    https://www.tagblatt.ch/basel/oberbase…gion-ld.2155460


    Das Haltestellenschild hat überlebt:


    Der Hochwasserschutz, und die Bahn, sind nun auf beiden Seiten fertig:


    Feinarbeiten, wie Geländer ausgenommen.


    Früher waren keine Geländer da:


    Ab der Bennwilerstrasse ist auch alles fertig:


    Der markante Felsen hat sich verändert:




    Ab Hirschlang gings dann mit dem Bus bis Hölstein Süd weiter.


    Die neue Kreuzungsstation Unterfeld, die Hölstein Süd und Weidbächli ersetzt, ist die Einzige, bei der noch Teile im Bau sind.


    Während das Berggleis fertig ist,


    Ist der Perron vom Talgleis noch im Bau:



    Und der Abgang zur Unterfeldstrasse noch im Rohbau:

    Ob das rechtzeitig fertig wird?


    Der Bahnübergang Hölstein zeigt eine interessante Priorisierung:

    Halbschranken für die Hauptstrasse, Vollschranken für die Anwohner:




    Im Dorf selber haben alle Anwohner wieder den vollen Zugang zu ihren Grundstücken




    und die Station Hölstein ist auch fertig:


    Es ist alles ein wenig komprimiert worden:


    Weiter unten wird noch an der Strasse gebaut:


    Ob der Hausbesitzer sein Mäuerchen wieder bekommt?


    Bis zum nächsten Bahnübergang ist nochmals Einspur,


    dann beginnt die lange Doppelspurstrecke bis Lampenberg - Ramlinsburg


    Dieser Teil war lange die Krux des ganzen Projektes:

    Liestal fasst im Talgrund Wasser und wollte nicht zulassen, dass die Frenke renaturiert wird, und hatte Einsprache eingelegt.

    Dadurch verzögerte sich der Bau, an diesem Schlüsselstück: Die Bewilligung traf erst am 1, September 2021 ein:

    https://telebasel.ch/2021/09/10/kna…?channel=105100

    Hier ist in wahnsinnig kurzer Zeit, ganz viel entstanden.


    Die Einmündung der alten Landstrasse, die der Frenke entlang nach Hölstein führt:

    Bis zum Bau der Kantonsstrasse ging der ganze Verkehr, auch die Bahn, hier links entlang.


    Hier der Felsabtrag, der wegen der nicht erfolgten Renaturierung der Frenke nötig wurde. Das Land für Bahn und Strasse hätte dann auf der Talseite gewonnen können.


    Der Bauzaun zeigt den ungefähren Abtrag:


    Bahnübergang Bärenmatte:


    Früher umging die Bahn (und die Strasse) den Einschnitt und umkurvte den Hügel

    Beide Karten übereinander: Alte Linie Schwarz Weiss, neue Rot:

    https://s.geo.admin.ch/9b2fa6bbdd


    Die alte Hauptstrasse dient heute als Zugang zum Steinbruch:



    die alte Strasse führte dann hinauf zur alten Station Lampenberg:

    Das weisse Gebäude im „Wald“ ist die alte Station Lampenberg.


    Hier wurde das Bahnplanum auf der Talseite mit massiven Stützmauern geschaffen.


    Schon lange ist mir dieser Wagen aufgefallen. Ich dachte, dass da noch ein alter WB Wagen vor sich hin rostete. Habe mich aber getäuscht: es ist ein Fastnachtswagen, ziemlich gut gemacht und zeigt wohl die Bedenken der Bevölkerung gegenüber dem Neubau:





    Steht wohl:

    „Tal uf Tal ab ein Bagger am andere stoht

    Und ich mi frog

    Wo morn ächt die Stross wohl duregoot“

    Übersetzt:

    „Tal Auf Tal ab, ein Bagger am andern steht

    Und ich mich frag

    Wo morgen die Strasse wohl durchgeht.“

    Die anderen Sprüche sind leider nicht lesbar.


    In Lampenberg sehe ich ein neues Signal:

    Der dreieckige Aufsatz bedeutet, dass es unbeleuchtet nicht gilt.

    Schlussendlich heisst es Baustelle, aber wie wo was und wann ist mir noch schleierhaft.


    Lanpenberg die Luxusstation; Mit 2 Wartehäuschen auf dem einen Perron.

    Heute:



    Früher:


    Talhaus, der Bahnhof mit 2 Spurweiten, ist bereits seit 2016 so:


    Die 2 Spurweiten:


    Znünizeit:

    Eine Firma stellt freundlicherweise ihren Personal Pausenplatz auch dem Wanderer ausdrücklich zur Verfügung: Vielen Dank!


    Die Abstellanlage links, ist nun wieder ohne Zelt: Dort wurden die ersten Fahrzeuge in Betrieb genommen.


    August 2022:


    So sieht es jetzt aus:


    Die Strecke nach Bubendorf und bis Altmarkt war schon im Juni fertig.

    Daher habe ich in Bad Bubendorf den Bus genommen.

    Einfahrt Bad Bubendorf:


    Auf dem Parkplatz des Restaurants steht noch das alte Uhrtürmchen:




    Heute:


    Damals:


    Ab Altmarkt ist nun das Gleis durchgehend, bis Liestal.




    Der Blick von der Seltisberbrücke zeigt, wie massiv die Ausbauten der Bahnen in Liestal sind:



    Im Moment sind die Gleise 1 und 2 in Liestal weg. Diese werden nun saniert und für den Anschluss der Neubauten vorbereitet. Die Gleise 3 und 4 und das Schmalspurgleis sind erst seit September in Betrieb.



    Beispiel früher:


    Das Chaos in Liestal:


    Früher, als die abgerissenen Häuser noch standen:


    Gleise 1 und 2:


    Und der neue Perron, mit Umfahrmöglichkeit:


    Und die WB endet nun unmittelbar am Technikgebäude der Sicherungsanlage!

    Bei einem Bremsversagen, haben nun alle etwas davon!


    Mit diesem Bericht, enden nun meine Berichte aus dem Tal der Frenke

    Ich empfand die letzten Anderthalb Jahre als extrem interessant. Wann hat man die Möglichkeit, den Bau einer Bahn live und hautnah mitzuerleben?

    Und ich stelle zum Abschluss noch einmal meine, Eingangs gemachte Behauptung auf, dass eine Bahn, wie die WB wohl fast überall in Europa eingestellt worden wäre.

    Hier hat man richtig Geld in die Hand genommen und die Bahn für die nächsten Hundert Jahre neu gebaut. Wer in den bauberichten sieht, wie tief man da gegangen ist, der wird mir sicher zustimmen, dass der Unterbau nun mindestens für 3 Liegeperioden des Oberbaues, à 30 Jahre ausgelegt ist.

    Der Ausbau, wenn man auch im Tal mitunter etwas andere hörte, war unbestritten: Das Referendum wurde nicht ergriffen.

    Im Moment ist noch hängig, ob die Zertifikation der CBTC Signalisierung bis zum Fahrplanwechsel abgeschlossen ist. Schlimmstenfalls kann nicht mit Höchstgeschwindigkeit gefahren werden.

    Freuen wir und aber trotzdem auf die kommerzielle Erstfahrt am 11.Dezember 2022.

    Und gedenken wir dann an den letzten 750 mm Schmalspur Zug in der Schweiz, der am 6. April 2021 zum letzten Mal den Bahnhof Liestal verliess:

    https://youtu.be/c2M54OPilN4

    um 01.23 in Waldenburg ankam.

    Gruss Arolfinger

  • Danke für den hochinteressanten Bericht! Ich habe die alte Bahn vor ein paar Jahren gemeinsam mit einem Freund befahren, eben wegen den 750 mm, es würde mich aber schon reizen, nochmal hinzufahren!

  • Danke auch aus meiner Sicht für den interessanten und klaren Bericht.
    Ich wünsche dem Waldenburgerli und seinen Fahrgästen für die Zukunft eine glückliche, unfallfreie Fahrt!

    Gruß, Werner

  • Wow, ein toller, detaillierter Bericht! Vielen Dank dafür.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Hallo

    Nächsten Samstag das Waldenburger Eröffnungsfest:

    Betriebsstart

    Am nächsten Sonntag werden 2 Schmalspurbahnen in der Schweiz neu in Betrieb genommen.

    1. Die Waldenburgerbahn, die neu erstellt wurde:

    Baselland: Die Waldenburgerbahn steht vor dem Neustart
    Die Baukosten wurden zwar leicht überschritten, aber die Investition in das Tal und die modernste Zugsicherung soll sich lohnen.
    www.bzbasel.ch

    Mit einer Kostenüberschreitung von 8%:

    Damit bleibt man sogar in der Bundesgerichtlich festgestellten allgemeinen Toleranz:

    LAWINFO - Werkvertrag - Kostenüberschreitung (OR 375) - LAW.CH®
    Der Rücktritt des Bestellers wegen unverhältnismässigen Überschreitens des Kostenansatzes untersteht folgenden Regeln: Definition Definition Anlass
    law.ch

    2. Die Limmattalbahn:

    Mit Bundesrätin und DJ: So wird im Dezember die Eröffnung der Limmattalbahn gefeiert
    Unter anderem werden Bundesrätin Simonetta Sommaruga und DJ Frosty mitfeiern.
    www.limmattalerzeitung.ch

    Eine Bahn, weitgehend neu gebaut, auf dem Korridor der alten Limmattal Strassenbahn, mit einer Verlängerung bis Killwangen - Spreitenbach.

    Betrieb & Angebot

    Hier die Karte:

    Linienführung

    Und der Film:

    Freuen wir uns!

    Gruss Arolfinger