[DE] Das 49-Euro-Ticket wird zum D-Ticket

  • Probleme bei der Finanzierung: Pro Bahn warnt vor "Tod des Deutschlandtickets"

    Stand: 13.12.2023 10:28 Uhr

    Der Fahrgastverband Pro Bahn befürchtet ein Ende des 49-Euro-Tickets, sollten nach dem Landkreis Stendal weitere Kommunen aus dem Angebot aussteigen. Der Finanzstreit um das Ticket ist weiterhin ungelöst.

    Weiterlesen auf https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ver…ierung-100.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Irgendwie gewinnt man schon den Eindruck dass in Deutschland Chaos herrscht.

    Die zersplitterte Föderalismus - Struktur (der Begriff "Föderalismus-Anarchie" kann mir durchaus auch in den Sinn) verschärft die Situation natürlich massiv...

  • Mir scheint eher die Finanzierung chaotisch (unterfinanziert), also das, was aus Berlin kommt.

    Lindner heisst das Problem und ist Finanzminister. Und dann gibt es noch den ganz normalen Wahnsinn "Schuldenbremse in Verfassungsrang".

  • Irgendwie gewinnt man schon den Eindruck dass in Deutschland Chaos herrscht.

    Die zersplitterte Föderalismus - Struktur (der Begriff "Föderalismus-Anarchie" kann mir durchaus auch in den Sinn) verschärft die Situation natürlich massiv...

    Bingo, der ist die Wurzel dieses Chaos.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Eine praktische Übersicht wo es gilt und wo nicht hat T-Online erstellt:

    In diesen Regionalzügen gilt das Deutschlandticket nicht

    In diesen Regionalzügen gilt das Deutschlandticket nicht – aber auf diesen Strecken ins Ausland
    Deutschlandweit den Nahverkehr nutzen – das erlaubt das 49-Euro-Ticket. Manche Züge sind aber trotzdem tabu, einige Bahnhöfe im Ausland hingegen enthalten.
    www.t-online.de


    Aktualisiert am 18.12.2023 - 09:26 Uhr

    Deutschlandweit den Nahverkehr nutzen – das erlaubt das 49-Euro-Ticket. Manche Züge sind aber trotzdem tabu, einige Bahnhöfe im Ausland hingegen enthalten.

    Eigentlich ist das Deutschlandticket einfach zu verstehen: ein Ticket, gültig in ganz Deutschland, in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs. Es ist also egal, ob Sie in Dortmund Bus fahren, in Berlin U-Bahn oder in Hamburg die Hafenfähre nutzen – überall ist das Deutschlandticket gültig. Auch Regionalzüge sind inbegriffen, allerdings nicht alle.

    Es gibt einige Regionalexpresslinien, die nicht vom Unternehmen DB Regio betrieben werden, sondern von der DB Fernverkehr. Auf diesen Streckenabschnitten sind Intercity-Züge unterwegs, die zwar mit Fahrkarten für den Nahverkehr genutzt werden dürfen, aber laut derzeitiger Tarifbestimmungen nicht als Nah- oder Regionalverkehrszüge gelten. Daher ist das Deutschlandticket auf diesen Linien nicht gültig.


    Deutschlandticket: In diesen Regionalzügen gilt es nicht

    • Berlin Hbf – Elsterwerda (RE 17)
    • Berlin – Eberswalde – Prenzlau (RE 28)
    • Potsdam – Berlin Hbf – Cottbus (RE 56)
    • Dresden Hbf – Freiberg (Sachsen) – Chemnitz Hbf (RE 17)
    • Dortmund - Dillenburg (Hessen) (RE 34, IC-Züge 2321/2322 und 2227/2228)

    Auf folgenden Strecken ist das Deutschlandticket zugelassen, obwohl dort Fernverkehrszüge als Regionalexpresslinien verkehren:

    • Rostock Hbf – Ribnitz-Damgarten West – Stralsund
    • Stuttgart Hbf – Horb – Singen (Htw) – Konstanz
    • Westerland – Niebüll (nur IC 2075 an Werktagen, außer samstags)
    • Bremen – Norddeich Mole/Emden Außenhafen (IC 2430, IC 2322)
    • Erfurt – Weimar – Jena – Gera
    • Freilassing – Berchtesgaden
    • Dresden Hbf – Chemnitz Hbf

    Deutschlandticket: Worauf Sie achten sollten

    Prüfen Sie zur Sicherheit vor Ihrer Reise online in der App DB Navigator oder auf bahn.de, ob Sie den Zug nutzen dürfen. "Ob das Deutschlandticket auf den besagten Fernverkehrsstrecken anerkannt wird, werden wir dort transparent in der Fahrplanauskunft veröffentlichen", sagte eine Bahn-Sprecherin t-online. Alternativ können Sie häufig auf einen "echten" Regionalexpress auf derselben Strecke ausweichen. In und um Berlin funktioniert das zum Beispiel hier.

    Eine Ausnahme auch im Fernverkehr

    Grundsätzlich nicht gültig ist die Fahrkarte in Fernverkehrszügen. Sie können mit dem 49-Euro-Ticket also weder Intercity-Express (ICE) und Intercity (IC) noch Eurocity-Express (ECE) und Eurocity (EC) fahren. Auch in Railjet (RJ) sowie Flixtrain und Flixbus gilt das Deutschlandticket nicht. Es gibt allerdings auch hier eine Ausnahme.

    Ist abzusehen, dass Ihr Regionalzug mehr als 20 Minuten zu spät am Ziel ankommen wird, dürfen Sie in einen Zug des Fernverkehrs umsteigen. Allerdings müssen Sie dafür zunächst trotzdem ein Ticket kaufen. Nach der Fahrt reichen Sie dieses dann beim zuständigen Anbieter ein und lassen sich die Kosten erstatten.

    Deutschlandticket bis ins Ausland nutzen

    Was viele außerdem nicht wissen: Das Deutschlandticket erlaubt auch einige Fahrten ins Ausland. Das ist immer dort möglich, wo Bahnhöfe im Ausland zum Deutschlandtarif gehören. Dem Verbraucherportal "Finanztip" zufolge können Sie mit dem 49-Euro-Ticket zu Bahnhöfen in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg und Polen reisen.

    Mit dem Deutschlandticket ins Ausland – hier geht's:

    Österreich

    • ÖBB S3: Freilassing – Salzburg BRB
    • RE5: München – Salzburg BRB
    • RB54: München – Kufstein
    • Außerfernbahn: Pfronten-Steinach – Vils – Reutte (Tirol) – Ehrwald – Griesen

    Schweiz

    • SBB: Zell im Wiesenthal – Lörrach – Basel Bad Bf
    • DB Regio: Weil am Rhein – Basel Bad Bf
    • DB Regio: Erzingen – Trasadingen – Schaffhausen – Thayngen – Bietingen

    Niederlande

    • ASEAG Linie 25: Stolberg, Mühlener Bf – Vaals
    • ASEAG Linie 33: Fuchserde – Vaals
    • ASEAG Linie 34: Diepenbenden – Kerkrade

    Frankreich

    • Elsass-Express: Mainz – Wissembourg
    • Weinstraßen-Express: Koblenz – Wissembourg
    • Saarbahn (S1): Saarbrücken – Saargemünd
    • Saarbahn (MS2): Saarlouis – Creutzwald

    Luxemburg

    • RE11: Trier – Luxemburg

    Polen

    • DB Regio: Züssow – Świnoujście Centrum (Swinemünde)
  • Ich frage mich dann aber, warum man die von Fernverkehr betriebenen "RE" nicht gleich richtig als "IC" bezeichnet. Das grenzt an Irreführung...

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Ich frage mich dann aber, warum man die von Fernverkehr betriebenen "RE" nicht gleich richtig als "IC" bezeichnet. Das grenzt an Irreführung...

    Kann auch ganz einfach sein, dass die DB Fernverkehr AG die Ausschreibung gewonnen hat. xD

    Vielleicht gilt ja Bayernticket & Co?

    Ich glaube nicht, dass das Bayernticket in Brandenburg, Berlin, Hessen und co. gilt.

    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.