Traisentalbahn: Neubau der Traisenbrücke in Wilhelmsburg

  • ÖBB erneuern Traisenbrücke in Wilhelmsburg

    Erstellt am 05. November 2022 | 04:04 Inge Moser


    Die Eisenbahnbrücke über die Traisen wird erneuert und soll im nächsten Herbst fertig sein, heißt es von der ÖBB-Infrastruktur. Foto: Moser

    Arbeiten sind angelaufen, die Fertigstellung ist nächsten September geplant. Rund zehn Millionen Euro investieren die ÖBB.

    Hier weiterlesen!

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Servus !

    Ich kann mich erinnern, als noch die Leobersdorferbahn durchgehend befahrbar war und mit Lok und Klassen von St. Pölten nach Leobersdorf gefahren wurde, gab es eine Langsamfahrtsstelle an der Brücke. Allerdings nicht so gering wie anscheinend aktuell. Irgendwann später, als die Bahn über den Gerichtsberg eingestellt war und auch Freiland - Türnitz, kann ich mich erinnern an Bauarbeiten an der großen Traisenbrücke in Wilhelmsburg. Die Geschwindigkeit war daraufhin sicher wieder 50 kn/h oder gar höher.

    Ist aber auch schon wieder viele Jahre her.

    Bin leider sicher so 5 Jahre nicht mehr in der Ecke gewesen und weiß daher nicht, wie das sich dann weiter entwickelt hat.

    Wird die Brücke dann parallel der alten gebaut und dann in der Sperrpause nur verschoben ?

    Vielleicht kommt ja jemand der nicht so weit hat evtl. mal dorthin ?

    Gruß

    2143 030

  • Wird die Brücke dann parallel der alten gebaut und dann in der Sperrpause nur verschoben ?

    Vielleicht kommt ja jemand der nicht so weit hat evtl. mal dorthin ?

    Anbei ein paar Fotos von heute:

    44712069bg.jpg

    44712071ek.jpg

    Man kann nicht wirklich erkennen, wie das Ganze dann vonstatten gehen soll...

    44712070yj.jpg


    Zufälligerweise kam grad der 5047 047 vorbei...:

    44712061yr.jpg

    44712062fl.jpg

    44712063ws.jpg

    44712065ae.jpg

    44712066yc.jpg


    Gerade als ich das obere Bild machte, kam ein Bauarbeiter aus dem Container und schaute zuerst etwas skeptisch... Dann erklärte er mir, dass derzeit die Fundamente für den Bauplatz der neuen Brücke gemacht werden. Ab Mitte März 2023 wird die neue Brücke auf diesen zusammengebaut und dann im September an die Stelle der alten Brücke geschoben. Die alte Brücke wird vorher abgebaut, währenddessen ist die Strecke dann natürlich gesperrt.

    44712067kh.jpg

  • ich kann mich erinnern, als noch die Leobersdorferbahn durchgehend befahrbar war

    Leider ist sie das nicht mehr. Warum auch immer man diese 20 km aufgelassen hat.

    Irgendwann später, als die Bahn über den Gerichtsberg eingestellt

    Und die Busverbindung zwischen Hainfeld und Weissenbach-Neuhaus ist eine Zumutung.

    Nicht für mich, aber für Pendler.

    Der Fahrplan zwischen Traisen und Leobersdorf ist etwas kundenunfreundlich gestaltet.

    40 Minuten Wartezeit am Bahnhof Hainfeld mit null Infrastruktur (auch kein WC) bis der nächste stündliche Bus kommt scheint für die Einwohner wenig lukrativ zu sein. In Hainfeld gibt es zwar viel Fläche von der aufgelassenen Holzverladestelle, aber kaum ein Auto. Also kein Bedarf für P&R.

    Nun ja, ich bin dann eine Runde durch den Ort gegangen. Hainfeld hat viel Infrastruktur, aber auch das Zentrum ist nicht wirklich attraktiv.

    Und dann kam pünktlich der Bus und wie so oft ...

    Hainfeld - Weissenbach-Neuhaus eine Busfahrt nur für mich!

    Da war ich aber froh, dass ich als Klimaticket-Spaßfahrer niemanden einen Platz streitig machte.

    Bin leider sicher so 5 Jahre nicht mehr in der Ecke gewesen und weiß daher nicht, wie das sich dann weiter entwickelt hat.

    Ich denke, der Fahrplan hat sich nicht wirklich optimal entwickelt.

    Siehe Traisen nach Leobersdorf


    (also immer um xx:18. 10:18 zum ersten Fahrplan)

    Würde man ein klein wenig optimieren, dann würde man den Fahrgästen 40 Minuten Wartezeit in Hainfeld (mit einem kleinen Glaswartehäuschen für 6 Personen) ersparen.

    Auch die Anschlüsse in Leobersdorf wären leicht erreichbar, wenn der R96 etwas später in Weissenbach-Neuhaus abfahren würde.

    Wird die Brücke dann parallel der alten gebaut und dann in der Sperrpause nur verschoben ?

    Die Brücke wir parallel zur alten Brücke gebaut und ist inzwischen schon ziemlich fortgeschritten.

    Vielleicht kommt ja jemand der nicht so weit hat evtl. mal dorthin ?

    Ich bin gestern wieder damit gefahren, weil mir die Landschaft und Bahnstrecke gefällt.

    Anbei ein paar Fotos von heute:

    Schöne Fotos! Inzwischen nebenan die neue und großzügige Bahnbrücke.

    Der NÖN Artikel vom 24.3.2023. Das Bild aber alt, denn inzwischen sieht man nicht nur die Pfeiler sondern das Tragwerk bereits ziemlich fortgeschritten. Die geplant Inbetriebnahme scheint Realität zu werden.

  • Das sind nur Hilfspfeiler.

    Wenn das neue Tragwerk fertig ist, wird das Alte abgetragen und das Neue an seine Stelle geschoben. Dadurch wird die Dauer der Streckensperre verkürzt.

    Draisinenfan hat das weiter oben (Baustellenpersonal zitierend) schon beschrieben.

  • Die Brücke ist fertig!

    Traisentalbahn: Schneller dank neuer Zug-Brücke

    Erstellt am 19. Oktober 2023 | 18:00 Lesezeit: 2 Min Anmelden, um Artikel zu speichern

    IM Inge Moser   img-J0xFVar1A2zhYbGs.jpegar1A2zhYbGs.jpeg Die neue Traisenbrücke wurde neben der alten errichtet und dann eingehoben. Foto: Inge Moser


    Nach der Neuerrichtung der Traisen-Brücke und weiteren Abschnitten rollt der Zugverkehr wieder auf der Strecke zwischen Wilhelmsburg und Hainfeld sowie Schrambach.

    Der Zug rollt wieder auf der Traisentalbahn von Wilhelmsburg Richtung Süden und aus dem Traisental Richtung Landeshauptstadt. Nach den umfangreichen Arbeiten konnte die Strecke planmäßig zu Schulbeginn wieder freigegeben werden. Die erste Schulwoche wurde noch genutzt um Restarbeiten außerhalb des Gleisbereichs zu erledigen.

    Zuvor war die Strecke die gesamten Ferien über für den Bahnverkehr komplett gesperrt. „Das Hauptaugenmerk war sicherlich der Neubau der Traisenbrücke. Um Zeit zu sparen, ist die neue Brücke neben der bestehenden Brücke komplett errichtet worden“, erklärt Michael Geppel (Streckenmanagement und Anlagenentwicklung der ÖBB Infrastruktur). Nach Abbruch der alten Brücke ist die neue Brücke Mitte August eingeschoben worden.

    Der Neubau war aufgrund massiver Korrosionsschutzschäden mit Querschnittminderung sowie Materialermüdungen erforderlich geworden. Fünf weitere Brückenobjekte sowie teilweise die Gleise wurden miterneuert. Durch die Baumaßnahmen können nun höhere Geschwindigkeiten erreicht werden und der Instandhaltungsaufwand ist nun geringer.