Ausrüstung der U6 mit Trainguard MT

  • Auch wenn es aus dem untenstehenden WL-Bericht nicht explizit hervorgeht, dürfte die U6-Sicherungstechnik nach und nach an die LZB herangeführt werden:
    U6: Update für Signaltechnik macht Fahren noch verlässlicher, angenehmer
    Die signaltechnische Überwachung der U6 – das sogenannte Zugbeeinflussungssystem – bekommt in den kommenden Jahren ein Update. Bis 2024 werden alle U6-Züge sowie die insgesamt 17,5 Kilometer lange Strecke entsprechend umgerüstet.
    Die Modernisierung der Fahrzeuge und die Umbauarbeiten entlang der Strecke haben keinen Einfluss auf den täglichen Betrieb – die U6 ist über den gesamten Zeitraum uneingeschränkt für die Fahrgäste unterwegs.
    Mit dem Update des Zugbeeinflussungssystems der U6 wird die Signaltechnik der Gürtel U-Bahn auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „Neben dem Ausbau des U-Bahn-Netzes durch das Jahrhundertprojekt U2xU5 ist auch jede Modernisierung der bestehenden Öffi-Infrastruktur eine wichtige Investition in den Klimaschutz und in unsere Zukunft“, so Öffi-Stadtrat Peter Hanke.
    Ursprünglich entstammt die U6 der ehemaligen Stadtbahngürtellinie. Seit 1996 bringt die U6 die Fahrgäste auch dank des Zugbeeinflussungssystems zwischen Floridsdorf und Siebenhirten sicher und zuverlässig an ihr Ziel. „In den vergangenen 25 Jahren machte die Technologie auch in diesem Bereich große Fortschritte. Deshalb bekommen die U6-Züge und die Technik entlang der Strecke in den kommenden drei Jahren ein Update“, erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer. Der Umbau der Fahrzeuge und der Strecke startet bereits kommendes Jahr. Die Umrüstung der Strecke wird bis Herbst 2023 abgeschlossen sein, der Umbau der Fahrzeuge bis 2024.
    Insgesamt nähert sich das Zugbeeinflussungssystem mit dem Update jenem System der anderen U-Bahn-Linien und wird damit noch detailreicher. Die Züge werden unter anderem mit neuen Fahrassistenzsystemen ausgestattet. Von dieser Unterstützung profitieren sowohl die FahrerInnen in ihrem Arbeitsalltag als auch die Fahrgäste durch einen noch gleichmäßigeres und ruhigeres Fahrverhalten.

    https://www.wienerlinien.at/web/wiener-lin…6-signaltechnik

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Wie bereits im EÖ-Heft im Jahr 2021 angekündigt, wird die Wiener U6 mit dem Zugsicherungssystem "Trainguard MT" von Siemens ausgerüstet. Da ich mit dieser Linie täglich unterwegs bin, kann ich den Fortschritt an der streckenseitigen Ausrüstung gut erkennen. Bisher gab es ja nur die einfache magnetische Fahrsperre.

    Mehr zu Trainguard MT

    Des Weiteren gibt es hier noch einen Artikel von Siemens, der sich ausschließlich mit der Ausrüstung der U6 beschäftigt.

    Interessant ist für mich eigentlich, wie das System aufgebaut ist. Etwa kann zwischen zwei "Varianten" gewählt werden:

    • Punktförmige Zugbeeinflussung (PZB)
    • Linienförmige Zugbeeinflussung (LZB)

    In Wien scheint erstere Variante gewählt worden zu sein, denn durch den ständigen Kontakt zwischen Fahrzeug und Signalschaltkästen entlang der Strecke findet ein wechselseitiger, punktförmiger Informationsaustausch statt. Dieser Hinweis spiegelt sich auch in meinen Beobachtungen wider:

    Hier stehe ich in der Station Handelskai am nördlichen Ende des Bahnsteigs. Bereits im September wurden hier in Richtung Floridsdorf (Magnete oder Balisen?) installiert.

    Auch in der Gegenrichtung (=> Siebenhirten) kann man schon etwas erkennen. Dieses Teil soll anscheinend eine Art 500Hz-Magnet sein:

  • Es war doch überall die Rede von LZB? Sonst hätte man ja gleich beim bestehenden System bleiben können.

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Das System ist wohl darauf ausgelegt, dass man im ersten Schritt die bestehende Sicherungsanlage nur um die Balisen erweitert und dann weiter Richtung LZB aufrüstet. Wobei das ja mit der "klassischen" LZB wenig zu tun hat, sondern eher Richtung ETCS Level 3 geht.

    Eine flächendeckende Installation der linienförmigen Zugbeeinflusung hätte wohl eine lange Sperre der U6 bedeutet, immerhin hätte man die ganze Sicherungsanlage inkl. Stellwerke erneuern müssen.

  • Ich habe den vom August 2021 stammenden Beitrag zu diesem Thema, eine Preesemeldung der WL hierher verschoben, damit die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt. Der Beitrag ist am Beginn des Threads zu finden.
    Ich bitte um Kenntnisnahme!

    dr. bahnsinn - der Forendoktor