Verspätungen im ÖV

  • Aktuell starke Beeinträchtigungen im Zugverkehr im Süden von Bayern inklusive Großraum München, der Fernverkehr steht, der Hauptbahnhof München wird aktuell nicht angefahren.

    Die ÖBB fahren über Zell am See, die Westbahn nur bis Salzburg.

    Ist die Wetterlage in Österreich um so vieles besser, dass hierzulande der Zugverkehr deutlich weniger stark betroffen ist (abgesehen des Korridor-Verkehrs über das gesperrte Deutsche Eck), denn Salzburg und Tirol sind nicht allzu weit vom Großraum München entfernt, oder ist man bei den ÖBB besser darauf vorbereitet?

  • Ich bin mir sogar sehr sicher, dass das vor allem an den Wetterereignissen in Bayern liegt. Wenn ich hier in Südmähren schon aus dem Fenster rausschaue, wrurde ide ganze Landschaft komplett überzuckert und es gibt hier noch durchaus starken Schneefall.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Bei der "richtigen" Wetterlage schneit es im Alpenvorland und den Voralpen mehr als es jemals in den Alpen drinnen aufeinmal schneien kann.

    Ich erinnnere mich da sofort an den Schnee vom Jaenner 2006, als in Reichenhall die Eishalle einstuerzte.

    2 Mal editiert, zuletzt von grubenhunt (2. Dezember 2023 um 12:41)

  • Jedenfalls war heute Vormittag der übern Semmering kommende Railjet aus Graz auf die Minute pünktlich, während die Anzeigetafel vor Verspätungen überging, sodass ich ihn fast nicht gesehen hätte..

    Das muss jetzt auch mal gesagt werden, dass die ÖBB auf Schnee sicher besser vorbereitet sind als manche Nachbarländer...!

    Da bleibt dann sogar Zeit, eine eingeschneite Gams zu retten!

    Für die, die das damals (noch) nicht mitbekommen haben:

    schienenweg.at/forum/index.php…&postID=210544#post210544
  • Das könnte daran liegen, dass ein großer Teil des Landes in den Alpen liegt. Da muss man ja mit sowas umgehen können.

    In Deutschland gibt es hingegen zu weiten Teilen Flachland. Außerdem hat es auch auf den Straßen derzeit viele Probleme, ich hab ja einen Artikel dort verlinkt, München geht vor Schnee geradezu unter...

    Verkehr - München - Schnee und Eis legen weite Teile Bayerns lahm - Bayern - SZ.de (sueddeutsche.de)

    Und das obwohl die Räumfahrzeuge gerade im Dauereinsatz sind...

    Zitat


    Auf den Straßen im südlichen Bayern gab es zahlreiche Unfälle - bei den meisten blieb es laut Polizei bei Sachschäden. Der starke Schneefall verursachte lange Staus auf den Autobahnen. Auf der A8 in Richtung Salzburg erstrecke sich nahe München ein Stau zeitweise auf 30 Kilometer, sagte eine Sprecherin des ADAC am Samstagvormittag. Auch die A6 und die A9 seien stark betroffen. Der Automobilclub empfahl, vorübergehend auf nicht notwendige Autofahrten zu verzichten und wenn, dann nur mit Winterausrüstung zu fahren.

    In Bayern geht derzeit gefühlt kaum was. Nicht an den Flughäfen, nicht auf den Straßen und eben auch nicht so wirklich auf den Schienen.

    Vielleicht ist das Wetter am Semmering besser oder so.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*