Fahrplan 2024

  • beide Linien, die alle Halte bedienen

    Was soll das bringen? Ein Schneller (railjet) und ein Langsamer (Westbahn IC) jeweils im Halbstuindetakt ist doch bitte ideal. Man sollte meines Erachtens noch am Ehesten jeweils die beiden Takte homogenisieren. Aber selbst das ist nicht notwendig, ein IC-Halt pro Stunde in Neumarkt (mit Anschluss von/nach Mattighofen - Braunau) reicht z.B. komplett.

    Ich finde es auch super, dass die neuen railjets, so sie bis Innsbruck fahren, in Hall/Tirol stehenbleiben, werde ich evtl. sofort ausnutzen.

  • Inwiefern?

    (1)Ich möchte von Salzburg nach Hall, wollte die Stadt schon immer einmal besuchen.

    (2)ich finds immer gut, wenn die railjets wenigstens zwischen Innsbruck und Kufstein gut gefüllt sind, bevor sie übers Deutsche Eck fast leer gondeln. da finde cih es sogar OK? wenn sie in Tirol ein bisschen überfüllt sind.

    Und wenn die Kollegen Maurer und Fabriksarbeiter in diesem Abschnitt den Speisewagen stürmen, sei es ihnen vergönnt, warte ich halt eine halbe Stunde. Ich geniesse dann ab Kufstein nach Salzburg eh exclusiven Individualservice.

  • Mich überrascht, dass die S45-Verlängerung bis Praterkai für 2024 angedacht ist. Das ist super, aber wie will man in knapp zwei Jahren die Haltestelle Praterkai, allfällige weitere Haltestellen (wichtig wäre bei der Reichsbrücke für den Umstieg zur U1 und bei der Donaumarina für den Umstieg zur U2) errichten so wie die EKs beseitigen? Wenn sich das tatsächlich ausgehen würde, wäre das genial!

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Was soll das bringen? Ein Schneller (railjet) und ein Langsamer (Westbahn IC) jeweils im Halbstuindetakt ist doch bitte ideal. Man sollte meines Erachtens noch am Ehesten jeweils die beiden Takte homogenisieren. Aber selbst das ist nicht notwendig, ein IC-Halt pro Stunde in Neumarkt (mit Anschluss von/nach Mattighofen - Braunau) reicht z.B. komplett.

    Bei einem Halbstunden-Takt bietet es sich ja gerade zu, die schwächer frequentierten Stationen alternierend zu bedienen.

    DoSto mit raschen Fahrgastwechsel für den Interregio-Verkehr und echtes Fernverkehrsmaterial für den schnelleren IC-Verkehr ("RJx"-Verkehr), das würde ich schon als sinnvolle Lösung sehen. Nur bitte ab dem Bahnhof, auf den man den gesamten öffentlichen Verkehrs (Ausnahme Wiener Nord-Westen) ausgerichtet hat. Wobei wenn man die U5 nicht vorbei gebaut hätte ....

  • Mich überrascht, dass die S45-Verlängerung bis Praterkai für 2024 angedacht ist.

    Wo liest du das? Es steht unter Optionen und die notwendigen Infrastrukturausbauten werden neben anderen Punkten als Voraussetzung genannt.

    Wenn man schon fix wissen würde, dass es sich nicht ausgehen würde, würde ich erwarten, dass das Datum schon länger nach hinten verschoben worden wäre. Da es als Option genannt wird habe ich "angedacht" geschrieben.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Ich glaube das ganz kommt wenn dann erst am Ende der Laufzeit. Selbiges gilt für die Themen mit der Erzherzog-Karl-Straße, dort muss immerhin das ETCS in der Kapzität noch ordentlich hochgerüstet werden.

  • Was soll das bringen? Ein Schneller (railjet) und ein Langsamer (Westbahn IC) jeweils im Halbstuindetakt ist doch bitte ideal. Man sollte meines Erachtens noch am Ehesten jeweils die beiden Takte homogenisieren. Aber selbst das ist nicht notwendig, ein IC-Halt pro Stunde in Neumarkt (mit Anschluss von/nach Mattighofen - Braunau) reicht z.B. komplett.

    Bei einem Halbstunden-Takt bietet es sich ja gerade zu, die schwächer frequentierten Stationen alternierend zu bedienen.

    DoSto mit raschen Fahrgastwechsel für den Interregio-Verkehr und echtes Fernverkehrsmaterial für den schnelleren IC-Verkehr ("RJx"-Verkehr), das würde ich schon als sinnvolle Lösung sehen. Nur bitte ab dem Bahnhof, auf den man den gesamten öffentlichen Verkehrs (Ausnahme Wiener Nord-Westen) ausgerichtet hat. Wobei wenn man die U5 nicht vorbei gebaut hätte ....

    :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

  • Ich glaube das ganz kommt wenn dann erst am Ende der Laufzeit. Selbiges gilt für die Themen mit der Erzherzog-Karl-Straße, dort muss immerhin das ETCS in der Kapzität noch ordentlich hochgerüstet werden.

    Erscheint plausibel. Dennoch würde mich jedes Jahr, wo es früher fertig werden würde, freuen.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!