Fahrplan 2024

  • die sind eigentlich recht gemuetlich, so wie die IC-Garnituren ueberhaupt recht angenehm waren, v.A sehr laufruhig.

    Ansichtssache. Da gönnt man sich im Winter einmal Graz - Salzburg die erste Klasse und dann ist die Heizung defekt. Ein andermal, ebenfalls im Winter, fährt man mit dem letzten Zug von Salzburg zurück und dann verreckt die Garnitur in Radstadt. Ich weine denen keine Träne nach.

    Das ist aber keine Frage der Wagen selbst, das ist Frage der Wartung.

  • Bahnfahren ist zur Lotterie geworden...

    Wenns nur in der echten Lotterie auch so wäre: drei, vier Nieten im Jahr sind zu verkraften, aber bei den restlichen 98% verlässlich gewinnen!

    Ist ja eh so. Außer, man interessiert sich nur fürs Negative und reitet auf diesen wenigen Prozent "Nieten" herum und tritt sie breit. ;)

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Südbahn: Neuer Zug hält ab Sonntag im Stundentakt

    Erstellt am 07. Dezember 2023 | 12:45 Mathias Schranz   wrn50sch-öbb

    Roman Miklautz, (Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB-Personenverkehr AG), FPÖ-Landeshauptfrau-Stv. Udo Landbauer, Christof Hermann (Regionalmanager Ostregion ÖBB-Personenverkehr AG) und VOR Geschäftsführer Wolfgang Schroll. Foto: Schranz,NÖN

    Ab Sonntag, dem 10. Dezember, verbindet der neue Cityjet Xpress 9 (CJX9) im Stundentakt Wien mit Baden, Wiener Neustadt, Neunkirchen, Ternitz, Gloggnitz und Payerbach-Reichenau.

    Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 wird das regionale Bahnangebot in der Ostregion erweitert. Speziell für die Fahrgäste entlang der Südbahn gibt es mit dem CJX9 eine lang ersehnte Verbesserung: Die neue schnelle Verbindung verkehrt täglich mindestens einmal pro Stunde von Wien Floridsdorf über Wien Meidling und Baden nach Wiener Neustadt und weiter nach Neunkirchen, Ternitz, Gloggnitz und Payerbach-Reichenau. In der Hauptverkehrszeit an Werktagen fährt der CJX9 sogar jede halbe Stunde. Die Fahrzeit ab Wien Meidling beträgt 12 Minuten nach Baden bzw. 25 Minuten nach Wiener Neustadt.

    „Mit dem neuen Zug schaffen wir eine wirklich bedeutsame und auch ersehnte Entlastung für unsere Pendler, denen jetzt pro Stunde bis zu 900 zusätzliche Sitzplätze auf dieser sehr stark nachgefragten Strecke zur Verfügung stehen. Die neue Schnellverbindung bringt eine echte Aufwertung auf der Südbahn. Meine klare Forderung in Richtung ÖBB ist, dass die Züge auch pünktlich und zuverlässig sind. Unsere Pendler, Schüler und Familien müssen sich auf den öffentlichen Verkehr verlassen können,“ so Landeshauptfrau-Stv. Udo Landbauer (FPÖ).

    Durch den schnellen Nahverkehr über die Linie CJX9 mit Desiro Mainline Zügen werden in Baden bei Wien neu auch mit einmal Umsteigen zur S-Bahn Linie S3 in Baden bei Wien die Stationen südlich von Baden zusätzlich schnell von/nach Wien oder Wiener Neustadt angebunden. Reisende aus den S-Bahn-Stationen der Südbahn wie Kottingbrunn, Sollenau, Theresienfeld oder Wiener Neustadt Nord erhalten dadurch bis zu 25 Minuten schnellere Verbindungen von/nach Wien mit einmal Umsteigen in Baden bei Wien auf den neuen CJX9. Für die Bahnhöfe Bad Vöslau, Leobersdorf oder Felixdorf ergeben sich ebenfalls zusätzliche schnelle Verbindungen nach Wien zu den zwei REX-Linie (REX1, REX3) mit Umstieg Baden bei Wien.

    VOR Geschäftsführer Wolfgang Schroll: „Mit 10. Dezember geht die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Sinne der niederösterreichischen Fahrgäste einen Riesenschritt weiter: Wir steigern nicht nur das Bahnangebot um insgesamt rund 6% auf rund 50 Mio. Km/Jahr, auch im VOR-Regionalbusbereich werden hunderte Verbesserungen umgesetzt“.

    „Nach dem coronabedingten Rückgang der Fahrgastzahlen können wir uns nun über einen Bahnboom freuen. Dieser verlangt natürlich auch entsprechende Maßnahmen, um dafür zu sorgen, dass unsere Reisende sicher, komfortabel und pünktlich ans Ziel kommen. Mit dem neuen CJX9 konnte eine solche Maßnahme nun umgesetzt werden“, so Roman Miklautz, Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB-Personenverkehr AG.

    Christof Hermann, Regionalmanager Ostregion ÖBB-Personenverkehr AG, ergänzt: „Mit der neuen, schnellen Nahverkehrsverbindung zwischen Wr. Neustadt und Wien wird für zusätzliche Sitzplätze auf dieser viel befahrenen Strecke gesorgt. Ich möchte mich bei allen beteiligten Partnern bedanken, dass wir dieses Angebot gemeinsam realisieren konnten.“

    Gefunden in den NÖN.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Die S40 fährt ab Sonntag in beide Richtungen zwei Minuten früher. Da werden sich sicher etliche nicht so bald drann gewöhnen und den Zug versäumen.

    Der Schienenverkehr wird durch Schienenersatzverkehr ersetzt.

  • Die S50 fährt zwar jetzt ganztags in einem 15 Minuten-Raster, aber zu etwas geänderten Zeiten. Gen Westen um 3 Minuten früher, gen Osten um 5 Minuten später.

    Außerdem verkehrt sie nicht mehr bis Neulengbach, sondern endet praktisch ganztags in Eichgraben-Altlengbach.

    (War Neulengbach so wenig gefragt?? Konkurrenz durch PKW?? Oder lieber mit PKW nach Tullnerfeld. Ist ja auch nicht so schlecht.)

    Lediglich zwei Züge fahren frühmorgens ab Neulengbach nach Wien West, zwei Züge spät abends zurück von Wien nach Neulengbach.

    Auch wenn es kleine Änderungen sind, muss man sich an diese gewöhnen.

    So bleibt man ein bisschen fit und jedenfalls flexibel. ;)

  • Die REX fahren zukünftig ganztägig und täglich alle 30min, die Haltestellen Unter Oberndorf und Hofstatt sind ab übermorgen dauerhaft aufgelassen, weshalb es die S50 bis Neulengbach nicht mehr braucht!

  • Die REX fahren zukünftig ganztägig und täglich alle 30min, die Haltestellen Unter Oberndorf und Hofstatt sind ab übermorgen dauerhaft aufgelassen, weshalb es die S50 bis Neulengbach nicht mehr braucht!

    Richtig. Und die Haltestelle Maria Anzbach wird auch abgerissen und in den Jahren 2024/25 an anderer Stelle neu errichtet. Siehe hier. Die in Eichgraben endenden Züge der S 50 wenden (so wie schon bisher) in der Betriebsausweiche Hutten.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor