Fahrplan 2024

  • Von Krems nach Wien fehlen 3 (bzw Freitags 2) Züge auf einen Halbstundentakt zwischen 4 uns 22 Uhr. Das sind historische Taktlücken die erst langsam geschlossen werden. (Auch auf der Nordbahn fehlte um 10xx und 12xx lange der Regionalzug)

    Ich kenne nur stündliche Verbindungen von der Landeshauptstadt in eine der größeren Bezirkshauptstädte.

    Und ich kenne wiederum keine Bezirkshauptstadt Krems.

  • Krems ist die Bezirkshauptstadt des Bezirks Krems-Land.

    Eh, es ging da sichtlich nur um Haarspalterei weil Krems eine Statutarstadt ist (so wie auch Wien).

    Aber die Züge von Krems nach Wien fahren sonntags trotzdem nur stündlich.

  • Da hat das Forum wieder einmal einen Bildungsauftrag erfullt!

    ;)

    Selbst die Stadt Krems berichtet auf ihrer Homepage von der Bezirkshauptstadt.

    Infrastruktur & Anbindung

    Als Bezirkshauptstadt ist Krems regionales Zentrum für den Bezirk Krems Land und verfügt über ein dichtes Netz zahlreicher Bundes- und Landesstraßen in alle Himmelsrichtungen, welche sich in Krems vereinigen. Auch nach Süden ist die leichte und schnelle Erreichbarkeit durch zwei Donaubrücken gewährleistet.

  • Also was willst du eigentlich? Bedenke, bei der S45 kann sich der Takt auch irgendwann ändern. Man stelle sich vor, der REX41 wird extra für die S45 am Wochenende umgestellt… ja und dann wird die S45 dann, sobald die Baumaßnahmen im Bereich Hütteldorf-Penzing fertig sind - im 7,5 Minuten Takt fahren. Was ist dann?

    Wenn man auch noch irgendwie bessere Anschlüsse an die S40 Richtung Tullnerfeld brächte, dann würde es eben nochmal ärger sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Offensichtlich planst du nichts. Sonst wuesstest du, dass jeder Planer nicht an alles denken und auch einmal etwas uebersehen kann.

    Jaja..

    Offensichtlich hast du keine Ahnung, wie so eine Planung stattfindet und wie viele da drüberschauen, damit eben nicht ein einzelner irgendwas übersieht. Natürlich kann es schon mal passieren, dass was nicht auffällt, aber sowas ist sehr selten.

    Es ist eben so dass die meisten Planungen schon komplett ausgereizt sind. Gerade wenn irgendwo knappe „Sichtanschlüsse“ zusammenfallen. Genau diese will man nämlich vermeiden und man lässt sie nur drinnen, wenn nicht anders möglich.

  • Also was willst du eigentlich? Bedenke, bei der S45 kann sich der Takt auch irgendwann ändern.

    Genau das interessiert mich absolut nicht, dass sich irgendwann irgendetwas ändern wird!
    Auf der Westbahnstrecke warte ich seit Jahrzehnten auf die neue Strecke vor Salzburg (um nur ein Beispiel zu nennen)

    Für mich immer wieder erstaunlich, was die Leute früher alles in kurzer Zeit schafften.
    Wie beispielsweise dieses Bahnprojekt unter schwierigsten Bedingungen.

  • Ach, wie lange ist der Tunnel dort und wie tief? Hat man die Siedlungsdichte wie im Raum Salzburg damals gehabt? Hat man damals die hohen Standards im Naturschutz gehabt? Heutzutage bekäme man dieselbe Strecke unter den selben rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen sicher schneller.

    Wie viele Tunnels hat die Strecke zwischen Wien Heiligenstadt und Krems nochmal?

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ach, wie lange ist der Tunnel dort und wie tief? Hat man die Siedlungsdichte wie im Raum Salzburg damals gehabt?

    Du solltest dir eventuell die Bahnstrecke mal in einem Video oder auf Google Maps Satellit und die damaligen Rahmenbedingungen näher anschauen ;)

    Und meines Erachtens hätte man schon längst mit eher wenig Aufwand die Situation zwischen Penzing und Hütteldorf optimieren können. Auch wenn am Bahnhof nur ein Bahnsteig zur Verfügung steht.
    Insbesondere wo der Westbahnhof durch den Hauptbahnhof entlastet wurde.
    Wie ORM zeigt, nennen sich sogar zwei Gleise "Vorortelinie"