Neues Stadtverkehrsmuseum in Brünn?

  • Pavillon Z auf dem Messegelände könnte als ÖPNV-Museum dienen. Brünn wird die Analyse bearbeiten

    Quelle: https://zdopravy.cz/pavilon-z-na-v…&_x_tr_pto=wapp

    (mit Google Translator übersetzt)

    18.02.2023 18:30

    Brünner Verkehrsmuseum im Pavillon Z auf dem Messegelände, Visualisierung. Quelle: DPMB Brünner Verkehrsmuseum im Pavillon Z auf dem Messegelände, Visualisierung. Quelle: DPMB
    49cd6496c45e5c3b2099f00ab88286e2?s=96&d=mm&r=gJan Šindelář sindelar_jan 38 Kommentare

    Die Ausstellung der Fahrzeuge auf dem Ausstellungsgelände sollte vorübergehend sein, bis das Museum im Depot Husovice Mitte der 1930er Jahre in Betrieb genommen werden konnte.

    In dieser Woche befassten sich die Stadträte von Brünn mit der Bereitstellung von Einrichtungen für historische Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs. Sie nahmen die Möglichkeit wahr, den Pavillon Z auf dem Messegelände zu nutzen. Die Stadt wird nun eine Wirtschaftlichkeitsanalyse erstellen lassen und auf dieser Basis über das weitere Vorgehen entscheiden.

    In den Pavillon könnten zukünftig historische Straßenbahnen, Busse und Trolleybusse aus dem Fuhrpark der Brünner Verkehrsbetriebe (DPMB) einziehen. Hier konnte man sich auch über die Entwicklung der öffentlichen Beleuchtung von Brünn und anderer städtischer Infrastruktur informieren.

    „Derzeit hat das Verkehrsunternehmen der Stadt Brünn nur begrenzte Möglichkeiten, Fahrzeuge der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein Zutritt zu den Depots, in denen sich heute die historischen Maschinen befinden, ist nicht realistisch. Es gibt eine Studie über die Umwandlung des Trolleybusdepots in Husovice in ein multifunktionales Museum des städtischen öffentlichen Verkehrs, das gleichzeitig als Schulungszentrum und Depot mit Wartungseinrichtungen dienen würde. In der aktuellen Wirtschaftslage und aufgrund der notwendigen Investitionen in die Renovierung der Räumlichkeiten in Slatina und Komín ist die Eröffnung des Museums in Husovice jedoch derzeit für 2035 geplant. Der weniger genutzte Pavillon Z auf dem Brünner Messegelände scheint dies zu tun eine geeignete Alternative sein. Es befindet sich in einem öffentlich zugänglichen Bereich, da in unmittelbarer Nähe eine Multifunktionshalle und eine Seilbahnstation geplant sind. Ziel ist es nun, die Realisierbarkeit dieses Vorhabens inklusive der Kosten zu prüfen“,sagte Petr Kratochvíl, Brünner Stadtrat für Verkehr.

    Laut Konzeptstudie würden die Autos im Erdgeschoss des Pavillons rund um den Kreis herum ausgestellt. Die beiden oberirdischen Galerien würden dann eine Dauerausstellung mit Artefakten zur Geschichte des öffentlichen Verkehrs sowie temporäre Themenausstellungen beherbergen.

    „Ich schätze, dass wir in ungefähr drei bis vier Monaten Daten zur Verfügung haben könnten, die zu einer konkreteren Vorstellung von der Form des ÖPNV-Museums führen und uns auch bei seiner weiteren Vorbereitung helfen werden“, fügte Kratochvíl hinzu .

    Die historische Fahrzeugflotte des DPMB umfasst heute acht Straßenbahntypen, darunter einen Ringhoffer-Schleppwagen aus dem Jahr 1926, fünf Omnibustypen und einen Oberleitungsbus. 2019 feierte das Verkehrsunternehmen 150 Jahre seit Beginn des öffentlichen Verkehrs in Brünn. 1869 verließ er als erster die Pferdeeisenbahn von Moravské náměstí nach Semilass.