[DE] Nördlingen: Schaffner entdeckt eingeklemmte Hand: Frau kilometerweit von Zug mitgeschleift!

  • Wundert mich ein bißchen, daß man die Details mit dem falschen Ausstieg und Wiedereinstieg weiß, aber nicht, an welcher Station das war. Ich nehme doch an, die Dame ist noch nicht wieder vernehmungsfähig?

  • Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal in einem Zug mit "Klapptüren" gefahren bin, Nostalgieverkehr ausgenommen.

    Und wenn wirklich nur die Hand dringesteckt hat und nicht der ganze Unterarm, würde ich auch denken, daß man die mit Gewalt rausbekommt.

    Und die haben normalerweise doch auch Trittbretter, auf die man sich stellen kann. Aber vielleicht weht's einen da ab einem gewissen Tempo runter.....

  • Meine Mutter wollte mich als kleines Kind aus dem O-Bus hinausheben, als die Türe schloss und ihre Hand einklemmte. Der Busfahrer hat den Vorfall nicht bemerkt, weil Gelenkbus und wir waren hinter dem geknickten Gelenk versteckt. Meine Mutter hätte keine Chance gehabt, die Hand da aus der Tür zu ziehen. Zum Glück haben Fahrgäste im Bus den Vorfall bemerkt und den Busfahrer aufgehalten. Das war etwa 1970 oder so.

    Die Trittbretter der n-Wagen sind eher Eingangsstufen und bei geschlossenen Türen unbrauchbar weil unter der Türe.

  • dr. bahnsinn 24. März 2023 um 20:26

    Hat den Titel des Themas von „DE - Nördlingen: Schaffner entdeckt eingeklemmte Hand: Frau kilometerweit von Zug mitgeschleift!“ zu „[DE] Nördlingen: Schaffner entdeckt eingeklemmte Hand: Frau kilometerweit von Zug mitgeschleift!“ geändert.