[E] Saisonstart 2023 für die Touristik-Luxuszüge der Renfe

  • Pressemeldung!

    Dienstag, 11 April 2023 09:00

    Spanien: Renfe nimmt seine touristischen Luxuszüge wieder in Betrieb

    c al andalus turistico lujotranscantabrico gran lujo

    Fotos: Renfe.

    Die von Renfe vermarkteten touristischen Luxuszüge nehmen mit dem Frühlingsbeginn wieder Fahrt auf und feiern in dieser Saison zwei wichtige Meilensteine: das 40-jährige Jubiläum des Transcantábrico Gran Lujo und das neue Erscheinungsbild des Al Andalus.

    Die Reiseangebote für alle Abfahrten und Strecken des Al Andalus, des Transcantábrico Gran Lujo und des Costa Verde Express beinhalten die Übernachtung im Zug, der während der Nacht an einem Bahnhof entlang der Strecke hält, um den Reisenden die Erholung zu erleichtern.

    Sie beinhalten auch die Anreise zu den Orten jenseits der Gleise, die mit dem Bus erfolgt, und die begleitenden Reiseführer sowie ein gastronomisches Angebot, das auch den anspruchsvollsten Feinschmeckern gerecht wird, sowohl an Bord der Züge, die über eine eigene Küche verfügen, als auch in den Restaurants einiger der besuchten Städte. Die gesammelte Erfahrung und die Qualität der angebotenen Dienstleistungen haben die Touristenzüge von Renfe zu einer weltweiten Referenz im Bereich der Luxuszüge werden lassen.

    Der Transcantábrico feiert sein 40-jähriges Bestehen

    feve.1916.dsc.1867feve.1907.dsc.1858

    Der Transcantábrico in Cabezon de la Sal (Cantabrien) und Santander. Fotos: Helge Deutgen.

    Der Transcantábrico Gran Lujo, der am 8. April seine Fahrten aufnimmt, wurde im Juli 1983 zwischen León und Matallana de Torío in Betrieb genommen. In den vierzig Jahren seines Betriebs, der nur durch die Pandemie unterbrochen wurde, hat er sich als einer der renommiertesten Touristenzüge auf dem internationalen Markt für Luxusreisen etabliert. In diesen vier Jahrzehnten hat El Transcantábrico 1.511 Abfahrten zu je 8 Tagen durchgeführt, mit insgesamt 60.510 Fahrgästen (80 % davon international) und 10.577 Übernachtungen an Bord des Zuges.

    Die Konzeption und Geburt von El Transcantábrico, dem ersten Touristenzug in Spanien und dem ersten in der Welt mit metrischer Spurweite, stellte eine Herausforderung für das spanische Eisenbahnpanorama dar und war ein riskantes und neuartiges Unterfangen, um die Atmosphäre der Züge der Belle Époque wiederherzustellen.

    Im Laufe dieser vier Jahrzehnte hat El Transcantábrico mehrere Veränderungen in Bezug auf die Vermarktung und die Streckenführung durchlaufen, immer mit der spektakulären Landschaft der kantabrischen Küste als Hintergrund.

    Im April 2023 wird El Transcantábrico Gran Lujo mit der Reife seiner vierzig Jahre erneut entlang der kantabrischen Küste fahren und eine achttägige Reise (sieben Nächte) in beide Richtungen zwischen San Sebastián und Santiago de Compostela anbieten.

    Die Al Andalus hat ein neues Image

    Der Al Andalus, ein weiterer von Renfe verwalteter Luxuszug, hat für die am 9. April beginnende Frühjahrskampagne der Saison 2023 ein neues Image erhalten. Das neue Erscheinungsbild des Zuges entspricht der Neugestaltung der Marke, die Renfe vorgenommen hat, um die Verwendung in digitalen Umgebungen zu fördern, und es wurde eine modernisierte Typografie integriert, um den Stil an die Standards anzupassen, mit denen das Unternehmen arbeitet.

    Die Farben, die die Marke Al Andalus ausmachen, wurden ebenfalls aktualisiert und in lebhaftere Töne umgewandelt, die sich jedoch in der gleichen Farbpalette bewegen, die auch den Zug auszeichnet. So zeichnet sich das neue Image durch einen rötlich-kastanienbraunen Ton aus, der für Monumente wie die Alhambra oder die Moschee charakteristisch ist, und der sich mit Schwarz und Gold, den Grundfarben der Muttermarke, verbindet.

    Die Arbeiten für die Einführung der neuen Marke und der neuen Zugfarben wurden in den Wintermonaten durchgeführt, wobei der saisonale Halt, den der Al Andalus jedes Jahr einlegt, genutzt wurde. In diesen Monaten wurde auch die große periodische Überholung durchgeführt, die Renfe alle sechs Jahre an diesem historischen Eisenbahnmaterial vornimmt, und zwar gemäß dem im Wartungsbuch enthaltenen Zeitplan. Die Arbeiten, die in den Renfe-Instandhaltungswerken in Los Prados, Málaga, und in Madrid durchgeführt wurden, umfassten die Überholung und Bearbeitung aller mechanischen und technischen Aspekte des Zuges. Dabei handelt es sich um komplexe Eingriffe, die mit größter Sorgfalt geplant wurden, um den ordnungsgemäßen Betrieb eines historischen Zuges zu gewährleisten und ihn mit einem modernen, hochwertigen Service kompatibel zu machen, der allen Komfort und alle Garantien eines Luxusdienstes bietet.

    Die Überholung des Al Ándalus umfasste Arbeiten an den 15 Wagen, aus denen die Komposition besteht. In allen Wagen wurden die Drehgestelle, die Traktion, die Dachisolierung und die Klimaanlage demontiert und eingehend überprüft, ebenso wie einige Elemente der Innenausstattung, die einer Reparatur bedurften.

    Was das Äußere des Zuges anbelangt, so wurde die Lackierung aller Wagen der Komposition erneuert, ebenso wie die der Lokomotive, die mit den Wagen als Ganzes vereinheitlicht wurde.

    Mit einem völlig neuen Erscheinungsbild wird der Al Andalus am 9. April seine 7-tägigen Fahrten (6 Nächte) auf seiner Andalusien-Route fortsetzen, die in der Saison 2023 die Stadt Malaga einschließt. Der Zug verkehrt in beiden Richtungen zwischen Sevilla und Málaga und durchquert auf seiner Route die andalusischen Provinzen Cádiz, Granada, Jaen und Cordoba.

    Der Costa Verde Express beginnt seine Saison im Mai

    Der Costa Verde Express, der von Renfe auch als touristischer Luxuszug vermarktet wird, beginnt seine Saison am 20. Mai. Der Costa Verde Express bietet 6 Tage und 5 Nächte in beiden Richtungen zwischen Bilbao und Santiago de Compostela.

    Alle Fahrten mit den touristischen Luxuszügen können auf der Website des Betreibers, renfe.com, telefonisch über die Nummer der Reservierungszentrale für Touristenzüge und in Reisebüros gebucht werden.

    WKZ, Quelle Renfe

    https://www.lok-report.de/news/europa/it…in-betrieb.html

    dr. bahnsinn - der Forendoktor