Westbahn-Baustellen im Mostviertel

  • Die Meldung passt zwar nicht zum Thread-Titel, schließt aber an einige Postings zur Salzachbrücke in Lend an.

    Lok-Report und ÖBB-Presse melden:

    Herkules, Taurus und Vectron belasten die Salzach-Brücke in Lend.jpg

    Foto: ÖBB

    In Lend haben die neuen Eisenbahnbrücken den Belastungstest erfolgreich bestanden. Mit 268 Tonnen durch drei Lokomotiven wurden die Brücken ob ihrer Tragfähigkeit getestet. Dazu überquerten eine Herkules- eine Taurus- und eine Vectron-Lokomotive die neuen Brücken.

    Ganz im Zeitplan ist damit der 3-jährige Brückenneubau. Nachdem 2022 vor allem der Untergrund mit 120 Bohrungen und 630 Tonnen Zement verbessert wurde wurden 2023 auf Gleis 1 die über 100 Jahre alten und am Ende der Nutzungsdauer angelangten Brückentragwerke abgetragen und neue mit einem Schwerlastkran eingehoben.

    Daher kann ab jetzt der Zugverkehr zwischen Schwarzach und Lend wieder zweigleisig aufgenommen werden.

    Bis Anfang Jänner 2024 können die Arbeiten zur Erneuerung der Brücken auf Gleis 2 ohne Einschränkungen im Bahnverkehr durchgeführt werden.

    Pressemeldung ÖBB

  • Servus !

    Danke für das Einstellen der Meldung der Brückenbaustelle in Lend. Habe das gestern bemerkt, da ich auf der linken Seite ab Schwarzach St. Veit saß, daß die Brücke befahrbar ist.

    Eine tolle Lokomotivenkreaktion übrigens.....


    Gruß

    2143 030

  • Ebenfalls nicht mehr ganz Dem Thread-Titel entsprechend, aber trotzdem und passend. ORF NÖ meldet:

    Bauarbeiten: Geänderte Fahrzeiten auf Westbahnstrecke

    Im August und September kommt es zu geänderten Abfahrtszeiten und Schienenersatzverkehr auf der Westbahnstrecke. Betroffen sind neben Regionalverbindungen auch Fernzüge.

    Online seit heute, 6.37 Uhr


    Weiterlesen durch Klick auf die Schlagzeile. Siehe auch Baustelleninfo der ÖBB.

    Einmal editiert, zuletzt von Werner (30. Juli 2023 um 12:33)

  • dr. bahnsinn 30. Juli 2023 um 11:48

    Hat den Titel des Themas von „Westbahn: Mai-Baustelle zwischen St. Pölten und Pöchlarn“ zu „Westbahnn-Baustellen im Mostviertel“ geändert.
  • dr. bahnsinn 30. Juli 2023 um 12:23

    Hat den Titel des Themas von „Westbahnn-Baustellen im Mostviertel“ zu „Westbahn-Baustellen im Mostviertel“ geändert.
  • Danke dr. bahnsinn für die freundliche Unterstützung!

    Gern geschehen! Ich bin selbst auch froh darüber, wenn User nicht nur schreibend aktiv sind, sondern auchi Verbesserungsvorschläge einbringen. Es erleichtert mir die Arbeit ungemein.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich stelle die Frage mal hier: Weiß jemand den Grund, weshalb man die "neue Westbahn" zwischen Amstetten und St. Valentin nicht an der A1 entlang geführt hat? Das hätte km und damit Reisezeit gespart.

  • Ich stelle die Frage mal hier: Weiß jemand den Grund, weshalb man die "neue Westbahn" zwischen Amstetten und St. Valentin nicht an der A1 entlang geführt hat? Das hätte km und damit Reisezeit gespart.

    Die Autobahn schneidet halt schon ziemlich einige Höhenlinien - sprich - geht rauf und runter...

    Da dürfte die letztlich verwendete Bahntrasse weniger Steigungen aufweisen:

    47978554kk.jpg

  • Um es noch ein bisschen genauer zu beschreiben:
    Die A1 führt bekanntlich über die Hügellandschaft der Strengberge. Beim Bau der HL-Strecke wollte man offensichtlich längere Tunnelstrecken vermeiden und hat von Amstetten bis zum Knoten St. Peter-Seitenstetten West die flachere und weniger gewundene Route der Bestandsstrecke gewählt.

    Höhenangaben gemäß Wikipedia:

    Amstetten: 275m
    Krenstetten-Biberbach: 310m
    St. Peter-Seitenstetten: 325m
    Tunnelportal Siebergtunnel: 340m (Höhenangabe entnommen der OpenTopoMap)
    St. Valentin: 269m

    Der Siebergtunnel umgeht die zahlreichen Bögen bei Stadt Haag und erlaubt so die vmax 200 km/h.