diverse YouTube-Videos

  • Jo, die kann Einiges mehr, kommt natürlich auf die Ausführung an.

    So ist es, ein Problem an einer Zwischenlok kann zum Reissen der Kupplung führen, drum sind es wohl da auch gleich drei.

  • Auf der Strecke zwischen Vancouver und Toronto, wo bekanntlich auch diese Monsterzüge mit 300 Dosto Container Wagen unterwegs sind, sind auch am Zugende einige Loks.

  • 9 Lokomotiven und 164 Waggons, die sich folgendermaßen aufteilen:

    6 Lokomotiven + 79 Waggons + 3 Lokomotiven + 85 Waggons.

    Störend ist das hin- und herschwenken mit der Camera, würde diese ruhig stehenbleiben, könnte man die Kiste besser betrachten. Wäre einfach angenehmer beim anschauen. Aber trotzdem toller Film.

    Der Schienenverkehr wird durch Schienenersatzverkehr ersetzt.

  • Bruchlasten:

    Schraubenkupplung --> 850 kN

    verstärkte Schraubenkupplung -> 1000 kN

    DAK (geplant) -> 1500 kN

    SA-3 (Russland) -> 2500 kN*

    AAR Typ E -> knapp 3000 kN*

    Bei AK69e, Z-AK und C-AKv weiß ich es jetzt nicht. Meine aber, dass sie irgendwo zwischen DAK und SA-3 liegen müssten.

    *) aus dem Gedächtnis

  • Ich frage mich ja immer wie die Zughaken diese enormen Lasten aushalten.. ?

    Man muss bedenken, dass die Lasten nicht ganz so enorm sind, wenn man sie nicht gerade bei langsamen Geschwindigkeiten abreißen möchte.

    Die meisten Maschinen haben so grob 3.000 kW am Rad, bei 60 mph sind das nur mehr ~110 kN. Eine Taurus, Vectron, etc liegt bei der Geschwindigkeit noch bei ~230 kN. Somit sind es bei voller Fahrt gerade mal 3 moderne 4-achsige Drehstrommaschinen.

  • Wenn man da am Bahnübergang warten muss wartet man lange...

    So erlebt in Jasper, wo sich einer dieser langen Güterzüge von Weitem ankündigte und sich der Schranken senkte.

    Ich war ja zu Fuß unterwegs und davon nicht betroffen, denn es gibt eine Fußgängerunterführung.

    Anders für die Autos und da gab es auch keine Ausweichmöglichkeit auf eine andere Straße.

    Ich wanderte dann kurz mal zum Fluss, musste dann aber umkehren weil einige Bären den Wanderweg okkupierten.

    Aber ich war sicher 40 Minuten unterwegs und beim Schranken angekommen passierten gerade die letzten Waggons.

    Die Autoschlange war da schon etwas länger ;)

    Warum auch immer man bei dieser EK nur eine Unterführung für Fußgänger und Radfahrer baute.