Urlaubsregion Seefeld will Touristen die Anreise mit Bus und Bahn bezahlen

  • Gelesen in https://www.extratipp.com/

    Erstellt: 10.05.2023, 08:15 Uhr

    Von: Franziska Kaindl


    Eine Ausgabe, über die man sich weniger Gedanken machen muss: Eine Urlaubsregion in Österreich will für einen begrenzten Zeitraum die Anfahrt von Touristen bezahlen.

    In den letzten Monaten haben Energiekrise und Inflation dafür gesorgt, dass viele Deutsche den Geldbeutel etwas enger schnüren mussten. Auf einen Urlaub wollen nach zwei Jahren Corona-Krise trotzdem nur die wenigsten verzichten. Da kommt es gerade richtig, dass die Urlaubsregion Seefeld im österreichischen Tirol die Kosten für die Anfahrt abnehmen will – zumindest unter bestimmten Bedingungen.

    Die Aktion „Freifahrt ins Urlaubsglück“, welche der Tourismusverband Seefeld auf seiner Homepage vorstellt, hat einen speziellen Grund. Mit ihr will die Urlaubsregion nämlich etwas fürs Klima tun: „Habt ihr gewusst, dass ein Kilometer, den man mit dem Auto zurücklegt, 15 Mal klimaschädlicher ist als die gleiche Strecke mit der Bahn?“, heißt es auf der Webseite. Um den CO₂-Abdruck zu vermindern, sollen deshalb Gäste belohnt werden, die mit der Bahn oder dem FlixBus anreisen. Geplant ist dies in Form einer Reisekostenerstattung, die pro Person auf 150 Euro für An- und Abreise begrenzt ist – bei Kindern auf 75 Euro. Ein neues Bahnhofs- und Busterminal in Seefeld soll dafür sorgen, dass Touristen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, gut angebunden sind.

    Wer teilnehmen möchte, muss aber schnell sein: Die Aktion wurde mit einem Budget von 60.000 Euro bedacht, das sich seit Beginn bereits halbiert hat. (grad eben waren noch 17.000 Euro uim Topf). Außerdem gelten einige Voraussetzungen: Infrage kommen nur Urlauber, die einen Aufenthalt von mindestens fünf Übernachtungen im Zeitraum vom 1. Juni bis 30. November 2023 in einer Unterkunft in Seefeld, Leutasch, Mösern, Reith oder Scharnitz gebucht haben. Touristen müssen bereits nach der Buchung ein Online-Formular ausfüllen und die entsprechenden Nachweise hochladen. Nach etwa drei bis fünf Tagen Bearbeitungszeit bekommen sie mitgeteilt, ob die Reisekosten erstattet werden. Das Geld gibt es dann vor Ort im Informationsbüro zurück. Die Gäste erhalten außerdem bei Ankunft eine Gästekarte, die sogenannte PlateauCard – mit ihr werden Ermäßigungen auf bestimmte Attraktionen gewährt.