[DE] Bahnliebhaber erneuert ohne Baugenehmigung in Bahnhof Übergang und Wasserturm

  • Unerlaubter Fußgängerüberweg am Bahnhof Blankenberg

    Mecklenburg-Vorpommern: Anwohner bebaut unerlaubt Bahnstrecke in Blankenberg

    Stand: 30.05.2023 14:30 Uhr

    Ein Fußgängerüberweg und ein Wasserturm am Bahnhof Blankenberg beschäftigen die Bundespolizei. Sie ermittelt gegen einen Anwohner, der die nicht genehmigten Baumaßnahmen vorgenommen haben soll.

    Hier weiterlesen!

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • dr. bahnsinn 30. Mai 2023 um 18:36

    Hat den Titel des Themas von „[DE] Bahnliebhaber erneuert ohneBaugenehmigung in Bahnhof Übergang und Wasserturm“ zu „[DE] Bahnliebhaber erneuert ohne Baugenehmigung in Bahnhof Übergang und Wasserturm“ geändert.
  • Mir schwant, dem blüht bei diesem Kapitalverbrechen Einiges, ist ja das, was dieser Verbrecher in Hamburg gemacht hat, schlimm genug (gleich der erste Beitrag):

    extra 3 mit Sarah Kuttner
    Verkehrsschilder säubern verboten | Verlegung des Strandbads Babelsberg | Trampolin-Verbot in Osnabrück | Kein Glasfaseranschluss in Hundsbach - Sarah Kuttner…
    www.ndr.de
  • Eh. Die Platten sind in einem halben Tag herausgerissen. Ist ja alles lächerlich.

    Und das Argument ist ja gar nicht, dass der Übergang ins Lichtraumprofil steht (also z.B. die Platten zu hoch sind) und ein Wagen entgleisen könnte, sondern dass er Passanten verleitet, die Gleise zu überqueren. Eine wahrlich grosse Gefahr bei einer Strecke mit Bedarfsgüterverkehr.

  • Meine Sympathie hat er auch.

    Natürlich darf man nicht auf fremden Grundstücken bauen. Aber lassen wir die Kirche im Dorf.

    (Ich gehe aber davon aus, dass die das Verfahren einstellen.)

  • ich finde ja auch die Geschichte mit den Verkehrsschildern (bei Sarah Kuttner) jenseitig.

    Was die Anzeige im Fall des Bahnueberganges anbelangt: dazu koennte die DB auch verpflichtet sein. Ich kenne aber die Gesetzeslage natuerlich nicht.

  • Im NDR gibts was aktuelles zu dem Thema.

    Den illegal errichteten Bahnübergang hat er mittlerweile wieder abgebaut, im Gegenzug verzichtete die DB auf eine Anzeige.

    Der Fall liegt aber nun bei der Bundespolizei/Staatsanwaltschaft, von daher könnten noch bis zu zehn Jahre Gefängnis drohen...

    Bahnhof Blankenberg: Ärger für Eigentümer Marcel Schneider
    Obwohl das Gelände der Bahn gehört, kümmert er sich auch darum. Nun hat er allerdings eine Anzeige am Hals.
    www.ndr.de