Uruguay will riesigen Nazi-Bronzeadler doch nicht einschmelzen

  • 2006 wurde vor Uruguays Küste ein Bronzeadler des gesunkenen Nazi-Kriegsschiffs »Admiral Graf Spee« geborgen. Eigentlich sollte er in eine Friedenstaube verwandelt werden. Nun stoppt der Präsident des Landes das Projekt.

    Der Untergang der »Admiral Graf Spee« vor Uruguays Küste liegt mehr als 80 Jahre zurück – ein Überbleibsel des Nazi-Panzerschiffes beschäftigt die Politik des Landes allerdings noch heute. Seit Tagen diskutieren Kultur und Politik darüber, wie mit einem überlebensgroßen Reichsadler umgegangen werden soll, der 2006 von dem Wrack geborgen worden war.

    Der Adler wurde 2006 nach einer zehnjährigen Suche in der Mündung des Flusses Rio de La Plata gefunden, dort hatte die »Admiral Graf Spee« 1939 gegen die britische Marine gekämpft. Weil das deutsche Schiff beschädigt wurde, den Hafen von Montevideo wegen einer Blockade durch die britische Marine allerdings nicht anlaufen konnte, gab der Kommandant, Hans Langsdorff, das Schiff auf und versenkte es. Drei Tage später beging er Suizid.

    Uruguay will riesigen Nazi-Bronzeadler doch nicht einschmelzen
    2006 wurde vor Uruguays Küste ein Bronzeadler des gesunkenen Nazi-Kriegsschiffs »Admiral Graf Spee« geborgen. Eigentlich sollte er in eine Friedenstaube…
    www.spiegel.de