Bahnfahren ist zur Lotterie geworden!

  • Mir fehlt als Vollzeit Beschäftigter momentan schlicht die Zeit für das Aufgezählte.

    Also ich würde mal meinen, dass in den Eisenbahnvereinen abseits der Schüler und Pensionisten, die meisten auch Vollzeit beschäftigt sind. Das ist jetzt wirklich keine Ausrede. Ich Kollege von mir ist in einem Eisenbahnverein, einem Sportverein, macht nebenher eine Ausbildung und arbeitet Vollzeit.


    Ist okay, wenn du selbst keine Zeit hast, aber „Vollzeit“ alleine haben halt viele, die trotzdem mehr machen.

  • Mich müsste man aber schon mehr schikanieren, dass ich nicht die Bahn wähle...

    Wie so oft: Du kannst nicht immer von dir auf andere schließen, schon gar nicht auf die Allgemeinheit.

    Wer einmal aus Neugier die Bahn probiert, der muss überzeugt werden und nicht „a 80% passen eh“.

  • So ein Schnellschussdenken bringt einen dennoch nicht weiter. Ich könnte auch in einen Flieger sein, wo eine erhebliche Verspätung ist, dann schrei ich „Nie wieder!“ Stürme raus in die Bahn, der Zug ist auch erheblich verspätet. „Nie wieder!“

    Ich steig ins Auto, zufälligerweise kommt stundenlanger Stau und kein Catering an Bord.

    „Nie wieder!“

    Ich radel, aber dann herrjeh, die Kette ist rausgeflogen.

    „Nie wieder!“


    Ich gehe zu Fuß, das ist ja die eine Sache, die am verlässlichsten läuft.

    Die Verkehrsplaner haben aber bei der Ampelschaltung an Jogger gedacht und nicht an Fußgänger. Und wenn du den Slot verpasst, erstmal paar Minuten warten.

    Und dann tun dir die Füße vom ganzen Laufen weh.

    „Nie wieder!“

    Ich sitze zu Hause, will einen Beitrag in diesem Forum schreiben.

    Das WLAN streikt und mein Datenvolumen ist alle.

    „Nie wieder!“

    Ich geh schlafen, hab schon wieder irgendso einen sinnlosen Alptraum.

    „Nie wieder!“

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Vor Allem darf man nicht vergessen, dass unsereinem mit dem Klimaticket eine Verspätung zumindest finanziell gesehen ja egaler sein kann - wenn aber einer 50 Euro für die Fahrt von Wien nach Sbg. zahlt und dann eine Stunde später ankommt dann ist der Ärger doch größer...

  • Tja du zahlst auch für‘s Autofahren, für‘s Fliegen und kriegst dann im Zweifel eine Minderleistung

    Stehst du im Stau, kriegst du nichtmal ‚nen Cent zurück.

    Wer das nicht verstehen will, ist nicht mein Problem ;)

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ist eh wurscht, ob jemand hier im Forum ein Problem sieht oder nicht. Die Durchschnittsgesellschaft sieht ein Problem zu einem hohen Prozentsatz und das ist, was zählt und was wir als Öffi-Freunde nicht wollen sollen. :P

  • Und wieso sollte das unser Problem sein? Ich persönlich profitiere potenziell von weniger Überfüllung, die ÖBB werden auch in Ruhe gelassen, alles tutti :)

    Es wäre eher ein Problem, würden die Leute dennoch Bahn fahren und damit ihren Forderungen mehr Gewicht bringen. Das passiert auch. Aber man stelle sich vor, es würde keiner schreien „Nie wieder!“

    Aber wenn man ernsthaft einfach dranbleiben würde und auch mal seine Komfortzone verlassen würde, dann würde es ungemütlich für die Akteure, dann entstünde ein Druck.

    Jeder, der ins Auto springt, baut in Wahrheit für die Bahn den Druck ab, wenn die Politik diesen nicht gerade erhöht.

    Und wenn die Leute dann eh irgendeinen Schmarrn demnächst wählen…

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

    Einmal editiert, zuletzt von J-C (21. Juni 2024 um 19:37)