[EU] Von Warschau nach Helsinki mit Bahn, Bus und Fähre

  • Entlang der in Bau befindlichen Rail Baltica von Warschau nach Helsinki.

    2023-02-rail-baltica-karte-2__c__rail-baltica.jpg

    Allerdings nur einige Streckenabschnitte zwischen Warschau und Tallinn und den Großbaustellen der Bahnhöfe in Bialystok und Riga.

    In Tallinn wird die Rail Baltica nicht am zentral gelegenen Bahnhof Balti jaam ankommen, sondern außerhalb in der Nähe vom Airport. In Google Maps vor Ort wurde bereits der Rail Baltica Bahnhof angezeigt (allerdings mit "vorübergehend nicht in Betrieb").

    Das Planen dieser Bahnreise hat etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. Auf die Fertigstellung der Rail Baltica 2030 wollten wir aber nicht warten. Und in Estland wären wir auch eine andere Strecke gefahren.

    Noch vor Reiseantritt entdeckte ich beim Recherchieren diesen Reisebericht aus 2019.

    Interessant für uns. Auch wie sich dies und das in den letzten 4 Jahren änderte.

    Tickets und Reservierungen vorab online gebucht, wobei das Buchen teils erst 10 Tage vor Reiseantritt möglich war.

    Das Buchen von Warschau Centralna nach Bialystok war etwas mühsam. Obwohl man den Zug von Warschau Centralna nach Bialystok auswählen konnte, poppte beim Buchen eine Warnung in polnisch hoch. Übersetzt ein Hinweis, dass wegen Umbauarbeiten in Centralna nicht alle Züge ab Centralna abfahren. Warum auch immer dieser Hinweis bei unserem Zug aufpoppte? Beim Recherchieren fand ich dann eine Liste von Zügen, die aber trotz Umbauten ab Centralna abfahren und da war dann auch unser Zug hinterlegt. Die Warnung also völlig unnötig und verwirrend.

    Nur das Ticket Bialystok nach Vilnius konnte man schon 40 Tage vorab buchen (weil internationale Verbindung). Und selbstverständlich auch Fernbus und Fähre.

    Warum auch immer man im EU-Digital-Vorzeigeland Estland eine Bahnfahrt nur 10 Tage vor dem Reisetag online buchen kann?

    Online buchen an sich war bei den Bahngesellschaften entlang der Strecke aber ganz brauchbar.

    Wobei ein grenzüberschreitendes Buchen nur von Bialystok nach Vilnius möglich war.

    Die Verbindungen zwischen Bialystok und Vilnius sowie Riga nach Tartu spärlich und mit Umsteigen verbunden.

    Von Vilnius nach Riga nimmt man definitiv besser einen Fernbus, denn die Bahnstrecke ist unvollständig (30 km Lücke) und man wäre fast doppelt so lange unterwegs. Schade, denn in Daugavpils hätten wir gerne auch unterbrochen.

    Es gibt zwar nur wenige Verbindungen, aber alle Züge, Bus und Fähre waren pünktlich unterwegs.

    Nicht so schnell, aber zwischen 80 und 120 ging es auch meistens voran. Eigentlich eine sehr angenehme Reisegeschwindigkeit um die vorbeiziehende Landschaft zu betrachten. Die Landschaft viel Wald, Wiesen, Felder und Seen und sehr lange gerade Streckenabschnitte. Ab und an kleinere Stationen und Bahnhöfe, die teils etwas baufällig wirkten.

    Eine Fahrt mit Rail Baltica wird zwar sehr schnell sein, aber man wird wenig sehen. Nicht mehr "die Reise ist das Ziel" sondern "das Ziel ist die Reise".

    Wir waren insgesamt mit 9 Zügen und 1 Fernbus sehr preiswert unterwegs (Einige Strecken 1.Kl).

  • Wien - Warschau - Bialystok

    Aus zeitlichen Gründen (mein Mitreisender muss noch mit Urlaub haushalten) die erste Etappe mit Flug von Wien nach Chopin Airport mit BIZZ (polnische Ryanair Tochter). Der Flug war pünktlich und somit konnten wir unsere erste Etappe mit Airport-Train zum Bahnhof Centralna und weiter mit dem PKP IC nach Bialystok plangemäß umsetzen.

    Da die Ankunft am Airport, Transfer zu Centralna und erste mögliche Weiterfahrt etwas eng bemessen waren, hatte ich hier auch einen Plan B ins Auge gefasst. Statt Airport-Train eine Taxifahrt und auch noch ein weiteres Ticket für den späteren Zug nach Bialystok, der ebenfalls laut Fahrplan als "stark frequentiert" gekennzeichnet war.

    Die Öffi Anbindung ins Zentrum bestens. Für uns war dieser Zug die beste Wahl.

    Noch etwas Zeit um den Bahnhof Centralna zu erkunden und einen Kaffee im Bistro und dann zum unterirdischen Bahnsteig (wo schon der Airport Train ankam).

    Das vorsorglich gebuchte zweite Ticket (bereits als PDF am Handy) habe ich nach dem Einsteigen storniert.

    Das ging problemlos und abzüglich einer kleinen Gebühr wurde der Betrag innerhalb von 7 Tagen überwiesen.

    Unser IC kam aus Breslau und war ziemlich pünktlich unterwegs ...

    vagonWEB » Řazení vlaků » 2023 » PKPIC IC » IC 61104/5 Nałkowska

    Der Wagen laut Reservierung und Wagenstandanzeige auch im angegebenen Sektor und somit kein Hindernislauf erforderlich.

    Wobei wir nur mit leichtem Gepäck (also kleine Trolleys) unterwegs waren.

    Fahrt im 1.Kl Wagen in einem ziemlich vollen Zug (wie am Fahrplan auch angezeigt).

    Gemütliche Sitzplätze am Fenster im Abteilwagen (2 weitere Fahrgäste auf Gangseite), klimatisiert und laufruhig.

    Mobiles Bordservice wurde auch geboten. Die Bezahlung mit Karten funktionierte nicht, aber ich hatte vorsorglich auch Zloty besorgt. Das WLAN war nur rudimentär brauchbar, Mobile aber bestens und dank EU-Roaming auch keine Mehrkosten.

    So konnten wir unsere Reise, Stationen und Sehenswertes in Google Maps mitverfolgen.

  • Während wir in Warschau Centralna nichts von Umbauarbeiten erkennen konnten (wahrscheinlich nur die Gleisanlagen außerhalb des Bahnhofs), gab es auf der Bahnstrecke und auch auf fast allen Haltestellen und Bahnhöfen intensive Bautätigkeiten. Neue Gleisbette, Begradigungen, Begleitwege, viele Brücken um die beschrankten Bahnübergänge auflassen zu können. Und auch überall sehr lange neue Bahnsteige, auch bei kleinen Bahnhöfen, wo Rail Baltica sicher nicht halten wird.

    Trotz etlicher baustellenbedingter Langsamfahrstellen (die offensichtlich im Fahrplan berücksichtigt sind) kamen wir pünktlich am Bahnhof in Bialystok an. Der Bahnhof eine Großbaustelle, aber Orientierungsschilder führten uns über einen Steg um Richtung Zentrum zu gelangen. Inzwischen hatte es angenehme 29 Grad im Schatten, wie uns die Anzeige am neu errichteten Busbahnhof nebenan anzeigte.

  • Danke fürs Einstellen der Fotos.

    Und auch überall sehr lange neue Bahnsteige, auch bei kleinen Bahnhöfen, wo Rail Baltica sicher nicht halten wird

    Es kann sein, dass man die Gleise für den Regional- und Nahverkehr samt Haltestellen komplett neu errichtet und erst später auf der jetzigen Bestandsstrecke die Gleise der Rail Baltica. Das würde die Errichtung der Bahnsteige auch in kleineren Orten erklären.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Es kann sein, dass man die Gleise für den Regional- und Nahverkehr samt Haltestellen komplett neu errichtet und erst später auf der jetzigen Bestandsstrecke die Gleise der Rail Baltica. Das würde die Errichtung der Bahnsteige auch in kleineren Orten erklären.

    Ja, danach schaute es aus. Jedenfalls erfreulich wie man hier Nägel mit Köpfen macht und die Bahn ausbaut.

    Bialystok hat rund 300 Tsd Einwohner und hat beschlossen, keinen überregionalen Airport zu errichten.

    Die 1,5 km zum Hotel schafften wir zu Fuß und waren dann gleich von der herrlichen Altstadt begeistert.

    Bialystok ist tatsächlich eine Unterbrechung wert und es wäre schade gewesen, hätten wir erst den späteren Zug nehmen können.

    Unser Hotel empfehlenswert und die Restaurants und Speisen bestens und preiswert.

    So konnten wir den ersten Reisetag als "erfolgreich" abhaken.

    Wien Airport nach Warschau Chopin Airport rund 555 Km, 1h20m, 83 €

    Chopin Airport Train nach Warschau Centralna rund 10 Km, 30 Minuten, 1,50 €

    Warschau Centralna - Bialystok rund 177 Km, 2h36m, 10,50 € (1.Kl)

  • Von Bialystok via Mockava nach Vilnius

    Am nächsten Tag ging unsere Bahnreise von Polen nach Litauen weiter.

    Noch Zeit für eine weitere Stadtrunde und dann etwas früher zu Fuß (rund 20 Minuten) Richtung Bahnhof unterwegs.

    Heute aber zum Haupteingang des bereits fertig renovierten Bahnhofsgebäudes.

    Zuerst ein Blick auf den Monitor ob unser Zug aus Krakau (Abfahrt 4:01) planmäßig unterwegs ist.

    Im Bahnhofsgebäude alles vorhanden, was man sich als Fahrgast auf Bahnhöfen wünscht. So auch ein Kiosk, wo wir uns noch mit Proviant eindeckten. Baustellenbedingt ein provisorischer Weg zu den Bahnsteigen und die restliche Wartezeit mit Knipsen verbracht.

    Und dann ertönte aus den Lautsprechern mehrmals die Ankündigung von IC Hancza, der pünktlich einfuhr.

    Der Andrang an zusteigenden Fahrgästen war heute überschaubar.

    Hier gab es planmäßig 25 Minuten Aufenthalt, denn etliche Waggons wurden abgehängt, die E-Lok durch eine D-Lok ersetzt (am Bild oben bereits wartend zu sehen) und ein Putztrupp sammelte Abfälle ein und reinigte die WCs.

    vagonWEB » Řazení vlaků » 2023 » PKPIC IC » IC 31000/1 / 144 Hańcza

    Wobei die Wagenreihung an dem Tag eine andere war. Wagen #15 war gleich nach der Lok. War aber beim Reservieren bereits so ersichtlich. Es war aber nicht möglich online 1.Kl zu buchen/reservieren und so reservierte ich den ersten Wagen im Großraumwagen (aber dafür gibt es im Nachhinein auch eine Erklärung, die in Folge erkennbar wird :) )

  • Dieser Zug fährt 1x täglich und an allen Tagen und hier unser Ticket der tatsächlich verkehrenden Bahn.

    Man findet im Netz zur Bahnfahrt von Bialystok nach Vilnius manche nicht (mehr) relevante Informationen.

    Wie beispielsweise "Fährt nur an Wochenenden" oder "Nehmen sie besser den Bus"

    Oder auch diese Information.

    Auch die Angaben des im ersten Beitrag verlinkten Reiseberichts (2019) sind nicht mehr relevant.

    Selbst RAIL.CC, die sonst immer sehr gute Informationen liefern, liegen völlig daneben.

    Ein Grund ist wahrscheinlich auch die derzeitige Sicherheitslage in der Region, denn man bewegt sich hier nahe von Belarus und RuZZland. Ich kann die baltischen Balten sehr gut verstehen, dass man sehr beunruhigt ist!

    Im ersten Beitrag erwähnte ich, dass das Buchen bei den Bahngesellschaften problemlos war.

    Das galt für Polen, Lettland und Estland, aber nicht für Litauen. Aber wir konnten diese internationale Bahnfahrt bei der PKP buchen.

    An sich hat die litauische LTG Link auch eine ansprechende Buchungsseite, aber leider kann man die bei uns nicht aufrufen (BLOCKED). Und auf meine Anfrage bekam ich dieses Feedback:

    "Good day,

    We ensure the smooth operation of our website for our customers in Lithuania, so access to LTG Link ticket sales channels from some foreign countries is temporarily restricted. Customers who wish to receive more information about train tickets or train schedules from foreign countries are invited to contact e-mail informacija@ltglink.lt or by phone +370 700 55111, purchase tickets upon arrival in Lithuania or, if there is still time before the trip, purchase tickets online later next week. Thank you for your understanding.

    Customer relationship management

    UAB LTG Link"

    Ob das EU-konform ist? Aber mit einem litauischen VPN kann man auch diese Seite vom feindlichen EU-Ausland aufrufen. ;)

  • Dürfte EU-konform sein. Es betrifft ja auch Litauer im Ausland und Nichtlitauer in Litauen sind umgekehrt nicht ausgeschlossen.

    Diskriminierend wäre, wenn man eine litauische Passnummer eintippen müsste.

  • grubenhunt Aber die Freifahrt für alle EU-Senioren ist eine EU-Vorgabe, an die sich sogar Ungarn hält.

    Wagen #15 ziemlich voll, aber kein Gedränge oder im Gang stehende Rucksacktouristen und die reservierten Plätze auch wie bestellt. Es gab auch ausreichend Platz für Gepäck über den Sitzen. Genug Sitzabstand und komfortable Sitze in den 2er-Reihen, Klimatisierung, WC, alles bestens. (also nicht der Substandard im ÖBB-IC nach Zagreb und Laibach)

    Es war Wochenende und daher auch Wanderer, Radfahrer und Familien unterwegs, die allerdings nicht die gesamte Strecke fuhren. Und dann noch die Bahntouristen, die nach Kaunas und Vilnius unterwegs waren. :)

    45970183mf.jpg

    45970184yh.jpg

    45970185ls.jpg

    45970187wy.jpg

    Planmäßige Abfahrt von IC 31000/1 Hancza und die 1.Etappe nach Suwalki im Nordosten Polens.

    Fahrzeit rund 1h50m, 165 KM und 3 Bahnhöfe, wo reger Fahrgastwechsel stattfand.

    45974914xg.jpg

    Diese Bahnstrecke wird 6 x täglich (3 IC und 3 Regio) bedient.

    45974910eg.jpg

    OpenRailwayMap

    Im ersten Abschnitt begleiten uns noch etliche Rail Baltica Baustellen, allerdings nicht im Umfang wie zwischen Warschau und Bialystok. Die Strecke mehrgleisige Normalspur aber nicht elektrifiziert und deshalb dieselten wir heute.

    Dann teilte sich die Bahnstrecke. Halbrechts war es nicht etwa eine neue Trasse der Rail Baltica sondern die Trasse nach Belarus. Früher fuhren die Züge diese Strecke nach Vilnius, aber die Zeiten sind vorbei.

    Wir bogen spürbar nach links ab und die Bahnstrecke verläuft nordöstlich entlang der litauischen Grenze.

    Landschaftlich wieder Wälder, Wiesen, Felder, Seen und lange gerade Streckenabschnitte. Und an einigen Stellen sogar einige Hügeln und Felsen. Und immer wieder Wald. Manchmal bis knapp an der Trasse, dann wieder ausgeschnitten und Begleitwege. Polen gehört bekanntlich zu den baumreichsten EU-Ländern und die Forstwirtschaft ist auch ein wichtiger Wirtschaftszweig.

    45975140ce.jpg

    45975141gx.jpg

    45975142mc.jpg

    45975143oj.jpg

    45975144ds.jpg

    45975145wl.jpg

    45975146qz.jpg

    45975147em.jpg

    45975148wm.jpg

    45975149do.jpg

    45975150cp.jpg

    45975151kt.jpg

    45975152zm.jpg

    45975154ol.jpg

    45975155fa.jpg

    45975156hs.jpg

    45975157ts.jpg

    45975158si.jpg

    45975159jt.jpg

    45975161ab.jpg

    45975162pt.jpg

    45975163yz.jpg

    45975164nr.jpg

    45975296zt.jpg

    45975297sk.jpg

    45975298ez.jpg

    45975165mn.jpg

    45975299zi.jpg

    45975300xr.jpg

    45975301hi.jpg

    45975166zk.jpg

    45975167zv.jpg

    Es kam uns allerdings nur ein Holzzug und ein Regio entgegen und einige Güterzüge standen auf Ausweichen.

    Die Gleise im guten Zustand und unser Waggon laufruhig unterwegs. Ob das für die Rail Baltica reicht bzw ob das überhaupt Teil der Strecke ist? Aber eine HG-Strecke wird die Rail Baltica wohl nicht durchgängig werden (Max 160 Km/h).

    Die grüne Landschaft wurde nur von einigen Industrieobjekten (Beton, Lost Places, ...) und Ortschaften unterbrochen, wo auch unser IC stoppte. In Google Maps die Fahrt verfolgt und verwundert, dass wir keine Rail Baltica Baustelle einer neuen Trassenführung sahen. Oder wird auch die Rail Baltica via Suwalki fahren?

    45974911po.jpg

    OpenRailwayMap

    Im Lautsprecher ertönte die Information, dass wir in Kürze in Suwalki eintreffen werden.

    Suwalki die nordöstliche Stadt (~ 70.000 Einwohner) im Dreiländereck Polen, Litauen und Kaliningrad und der einzige Bahnübergang zwischen Polen und Litauen.

    Der Bahnhof in Suwalki ist ein Kopfbahnhof mit vielen Gleisen und hier stiegen auch viele Fahrgäste aus.

    Ein Kopfbahnhof und damit rund 25 Minuten Aufenthalt um die D-Lok zu wenden.

    Da blieb etwas Zeit um kurz mal auszusteigen um den Bahnhof vom Bahnsteig aus zu betrachten.

    45975168su.jpg

    45975169db.jpg

    45975170ve.jpg

    45975691pp.jpg

    45975692fd.jpg

    45975693wi.jpg

    45975694fp.jpg

    45975695ou.jpg

    45975696oo.jpg

    45975697sy.jpg

    45975698hx.jpg

  • Im ersten Abschnitt begleiten uns noch etliche Rail Baltica Baustellen, allerdings nicht im Umfang wie zwischen Warschau und Bialystok.

    Das ist logisch, da die Rail Baltica über Ełk und Olecko nach Suwałki führen wird. Siehe hier.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor