[HU] Bahnausflug nach Veszprém

  • Nun war es an der Zeit für eine Stärkung und auch heute wieder im Oliva in der schattigen Laube.

    Und danach eine Wanderung rund um den Hügel der Altstadt.

    Wie schon erwähnt, waren einige Bauwerke noch in Renovierung (vor allem die Hinteransichten und Innenhöfe).

    Interessant fand ich diese Baustelle und diesen Aufzug.

    Wanderwege am Wasser entlang und auch etliche nette Lokale wo man auch verweilen hätte können.

    Ich ging aber die Treppen Richtung Burg mit dem Abstecher zum Kreuz und weiter zu einem schattigen Gastgarten um meinen Durst zu löschen.

    Dann wurde es plötzlich dunkel und windig und ein Gewitter zog auf. Also schnell zurück ins Hotel, dass eh nur 5 Minuten entfernt war. Gerade noch vor einem heftiges Gewitter und Starkregen geschafft.

    Mir sollte es recht sein, denn ich hatte heute schon viel gesehen und erlebt und das reichte mir auch.

    Im Zimmer bestes Internet und nun den Tag nochmals nachgefahren und nachgelesen.

    Nur in openrailwaymap konnte ich die Bahnstrecken nicht verfolgen, denn die Seite war leider stundenlang nicht erreichbar.

    Ich wollte eigentlich die morgige Bahnstrecke etwas näher betrachten. Ob die morgige Fahrt auch von Interesse sein wird?

  • Freut mich! Ich werde dort sicher auch nochmals unterwegs sein. Die Route Wien-Györ-Budapest-Kelenföld und dann von dort nach Siofok gefällt mir. Was war das für ein IC mit Restaurantwagen und was war das Ziel des IC`?

    Ich sah ja nur die ungarischen IC mit Lok + 1 zeitgemäßen Waggon und 4 älteren Waggons.

    Das war damals der IC 874 von Budapest keleti nach Keszthely. Im Speisewagen waren wir fast die einzigen Gäste und es wurde frisch aufgekocht. Ein Traum!!!

  • Das war damals der IC 874 von Budapest keleti nach Keszthely. I

    Danke, der "Balaton" fährt aber nicht immer mit Restaurantwagen (zumindest lauf Vagonweb)

    Keszthely am Balaton Westufer und dort kommt auch die Bahn vom Nordufer an.

    Und irgendwie komme ich von dort nach Szombathely und weiter nach Graz.

    Da werde ich dann besser eine Woche einplanen. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von CA1 (27. August 2023 um 15:17)

  • Wie immer zeitig munter und bereits um 7:00 Uhr am Frühstücksbuffet und viel Zeit, denn meine Weiterreise von Veszprem nach Györ erst um 9:35.

    46215920zi.jpg

    Da die Wetter-App ab 8:00 Uhr 90% Regen und Gewitter prophezeite, beschloss ich schon früher zum Bahnhof aufzubrechen.

    Wieder kurzer Weg zur Haltestelle vom Stadtbus und nach wenigen Minuten kam auch schon ein Bus zum Bahnhof an.

    Und so war ich bereits um 7:45 am Bahnhof. :huh: Etwas sehr früh, aber dafür im Trockenen und der Wartebereich bereits erneuert und zum Verweilen geeignet. Ticketschalter, Wlan, Automaten, Monitor, Wartebänke und auch hier eine schöne kostenfreie WC-Anlage.

    46215889wx.jpg

    46215890gh.jpg

    An den Schaltern warteten einige Kunden. Für Fahrkartenschalter gibt es in Ungarn sichtlich noch Bedarf und das ist gut so!

    Am Monitor (sogar deutsch) auch schon mein Zug R 39527 auf Bahnsteig 4b und der Gegenzug aus Györ auf Bahnsteig 6 um 8:14. Irgendwie sonderbar, aber es gibt sicherlich gute Gründe dafür.

    Und meine Wartezeit nur noch zwei IC nach und von Budapest. :D

    46215891bt.jpg

    Hatte mich mit der Strecke vorab nicht wirklich beschäftigt, also eine Zeit lang im Warteraum auf openrailwaymap gesurft (funktionierte heute wieder). Gerade und flach wie von Sopron nach Szombathely?

    46215970ic.jpg

    46215972ki.jpg

    46215974ht.jpg

    46215975lj.jpg

    Der Warteraum füllte sich. Regen und Gewitter waren einige Tropfen und zwei Donner. ;)

    Man sollte diesen Wetter-Apps weniger vertrauen.

    Aber dann kam eine größere Schülerinnengruppe und jede einen Koffer für eine mehrwöchige Weltreise.

    Ob die am Weg nach Budapest waren?

    Jetzt war Schluss mit Ruhe und ich beschloss nun am Bahnsteig eine Runde zu drehen.

    46215892ga.jpg

    46215893nl.jpg

    46215894bg.jpg

    46215895ds.jpg

    46215896yx.jpg

    46215897xf.jpg

    46215899dk.jpg

    Dann kam auch der Zug aus Györ am Bahnsteig 6 an. Der war ziemlich voll.

    Nun, es war kein Flirt sondern eine alte zweiteiligen Dieseltriebwagengarnitur.

    Die Fahrgäste stiegen aus, der Zug rangierte. Der Tfzf schob zurück und der Fahrdienstleiter als Rangierer am anderen Ende.

    Rangiert wurde auf ein Abstellgleis, dass von einem Tankzug verdeckt war.

    Das war doch schon mal interessant und ich stellte mich darauf ein, dass auch ich damit fahren werde.

    46215900mm.jpg

    46215901ud.jpg

    46215902ly.jpg

    46215903us.jpg

    Also richtig viel los und kurzweilig, auch wenn noch nicht mal der erste IC nach Budapest eingefahren ist. ^^

  • Eine Bahnfahrt durch den Bakonywald ist sehr schön, weshalb es von Roni auch schon einen Bildbericht gibt. Ich freue mich schon auf Deine Fotos.

    Da gibt es von mir nicht wirklich Bilder, denn aus dem Zug. Aber die Bilder von Roni sind dafür um so sehenswerter und so habe ich die Fahrt auch erlebt. Aber vorerst noch ein wenig am Bahnhof, denn immerhin wartete ich dort über zwei Stunden. :)

    Inzwischen kamen die ICs von Budapest nach Szombathely und nach Budapest an. Wieder die 5er Garnitur wie schon beschrieben.

    Sehr störend finde ich auf den ungarischen Bahnsteigen die Ankündigungen im Lautsprecher.

    Mindestens dreimal und schon 10 Minuten vorher auf ungarisch und was auch immer hier alles mitgeteilt wird (jedenfalls sehr viel). Die englischen Ansagen auch mehrmals, aber wesentlich kürzer. Insgesamt nervig. Es gibt auf den Bahnsteigen leider keine Monitore. Bei allen 4 Zügen gab es etlichen Betrieb am Bahnsteig. Es war wochentags, aber viele Reisende unterwegs.

    Die Züge abgefahren und die Schülerinnengruppe nicht am Bahnsteig 8|

    Es war immer was los. Einige Loks rangierten und auch die "Gelbe" die ich kürzlich mal in Heygeshalom sah war auch hier beschäftigt. Eine Verschublok dockte kurz an einer E-Lok an und fuhr kurz danach wieder solo los. Übungsfahrten?

    Der Bahnsteig 4b ein Stumpfgleis etwas abseits und hier sollte mein Zug abfahren.

    Also mal die Lage sondiert, aber noch kein Zug in Sicht. Ein interessantes Gleis auf diesem Stumpfgleis.

    Die Zeit verging und der Zug nach Györ wurde angekündigt. Der zweiteilige Dieseltriebwagen fuhr allerdings wieder auf Bahnsteig 6 und nicht auf 4b ein. Jedoch nur kurz um den Fahrdienstleiter aufzunehmen, der am Ende einstieg. Es ging wieder die andere Richtung und dann schob die Garnitur auf Bahnsteig 4b zurück.

    Der Fahrdienstleiter beim Zurückschieben als Rangierer. Warum auch immer dieses Procedere. :/

    Die Garnitur wurde jedenfalls zeitgerecht ohne technische Probleme bereitgestellt!

    Aber dann ... die Schülerinnengruppe mit dem vielen Gepäck im Anmarsch auf Bahnsteig 4b. 8|

    Da bin ich schnell losgestartet um im ersten Wagen ganz vorne Platz zu nehmen.

    Die sind dann glücklicherweise alle im hinteren Wagen eingestiegen.

    Aber das machte sich auch im ersten Wagen bemerkbar, denn der füllte sich auch bis auf den letzten Platz.

    Die anderen Fahrgäste sichtlich ungarische Urlauber und Wanderer mit Rucksäcken und Stöcken und ich fragte mich wohin die wohl fahren werden?

    Innen war es ziemlich stickig und schnell waren alle Fenster beidseitig offen. Die Sitze etwas unbequem und eng, aber immerhin ratterten wir pünktlich los.

  • Bald kam die Abzweigung der eingleisigen Bakony Bahnstrecke nach Györ.

    Rund 80 km in 2h4m und etlichen Bedarfshaltestellen, also sehr gemächlich. Bei einigen Kurven rumpelte und wackelte es ziemlich und einige Fahrgäste etwas beunruhigt.

    46231685jn.jpg

    Auch hier war ein Zugbegleiter an Bord und auch ihm passte mein Pass ohne weiter darauf zu schauen.

    Bald war der erste Halt erreicht und auch hier stiegen weitere Fahrgäste zu. Ab jetzt ging es "übervoll" weiter.

    Langsam aufwärts und dann die Bahntrasse in luftiger Höhe mit Blick ins Tal. Die Brücke über die Teufeslgabenschlucht, die wir ganz langsam passierten und eine völlig unerwartete Landschaft.

    Eine spannende Bahnfahrt über das Bakony-Gebirge. Viel Wald und Felsen, einige Tunnel und Brücken. Irgendwie Semmeringbahn ... aber wie bereits neulich verlinkt, der interessante Bildbericht von Roni, der diese Bahnstrecke bestens dokumentiert.

    Jetzt war mir auch klar, wohin die Wanderer unterwegs waren und bei den nächsten Stationen stiegen immer wieder Fahrgäste aus und der Waggon nur noch halbvoll.

    Ein Naturpark mit Wander-/Radwegen auf die man von der Bahn hinunterschaute.

    Zwischendurch ein Bahnhof, wo wir auf einen Gegenzug warteten.

    Ich schaffte aus dem fahrenden Zug mit staubigen Fenstern leider nur wenige Bilder.

    46230753tr.jpg

    46230754ot.jpg

    46230755gs.jpg

    46230756ca.jpg

    46230757de.jpg

    46230758qy.jpg

    46230759jm.jpg

    46230760tp.jpg

    46230761hp.jpg

    Hier auch noch eine Information von Retrozügen auf dieser Strecke ...

    https://wunderbaresungarn.de/nachrichten/inland/retrozuege-zwischen-gyor-und-veszprem-an-den-fruehlingswochenenden/

    Eine Stunde war um und nun ging es wieder talwärts und die Bahnstrecke entlang von Sonnenblumen- und Maisfeldern, Obst- und Holunderkulturen

    46230762kg.jpg

    46230763vq.jpg

    Wir erreichten den Bahnhof Veszpremvarsany und hier nochmals eine kurze Wartezeit, da ein LOK-bespannter Zug mit 5 Wagen entgegen kam.

    Die Bahnsteige nicht immer gleich erkennbar, aber die Kennzeichnung der Bahnsteige perfekt.

    46230764sc.jpg

    46230765uv.jpg

    46230766na.jpg

    46230767tu.jpg

    Der nächste Bahnhof Tarjanpuszta und hier wartete der Zug nicht auf einen gegenzug sondern auf den Fahrdienstleiter.

    Er kam dann schnellen Schrittes an und wir konnten weiterfahren.

    46230768zz.jpg

    46230769na.jpg

    46230770gl.jpg

    46230771uz.jpg

    46230772jf.jpg

    Nun der Bahnhof Pannonhalma und im Hintergrund am Hügel das Benediktinerkloster.

    46230773go.jpg

    Langsam näherten wir uns Györ. Vorbei an endlosen Autohalden und Autotransportwaggons, eine Vorortstation und dann bogen wir auf die Hauptstecke ein um im Bahnhof Györ aus Fahrtrichtung Budapest anzukommen.

    Hier stiegen im ersten Waggon nur noch wenige Fahrgäste aus, aber aus dem hinteren Teil die Schülerinnengruppe (Glück gehabt :) )

    46230774zc.jpg

    46230775ex.jpg

    46230776fw.jpg

    46230777rx.jpg

    Diese Bahnfahrt verging sehr schnell und ich war begeistert, denn diese Bahnstrecke hatte ich so nicht erwartet.

    Hier noch ein Video von der Bahnstrecke ...

  • Ich frage mich da immer, wie viele Österreicher da wohl schon gefahren sind...?

    Sicher noch nicht viele. Aber der ehemalige User jz 461 war zu Ostern 2009 dort und hat davon ein Rätsel eingestellt. Besonders erfolgreich war ich beim Mitraten damals nicht.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich frage mich da immer, wie viele Österreicher da wohl schon gefahren sind...?

    Werden nicht viele sein. Ich war sicherlich auch der einzige bahnfahrende Tourist im Zug.

    Und wie gesagt, auch das erste Mal und auch nur zufällig!

    Vielleicht müsste die MAV dafür im Ausland Werbung betreiben?

    Jedenfalls stehen bei mir nun noch andere Bahnfahrten in Ungarn am Programm.