Geld wechseln, mit Karte oder App zahlen oder mit Kaurischnecken?

  • Ich habs mich heute nicht getraut, als ich am Westbahnhof draufkam dass ich die Brieftasche zuhause vergessen habe...

    Ich wollte nach Passau, das Klimaticket ist in der Westbahn-App hinterlegt, und der möglichen Grenzkontrolle der Deutschen hätte ich mich noch zu stellen gewagt (keine Ahnung wie die reagiert hätten, aber letztlich deren Problem...), aber ich hatte doch Kummer, ob im Bayrischen Löwen meine Revolut-Kreditkarte am Handy anerkannt wird...

    Gäbe es da was, mit dem man zumindest sicher zahlen kann? Im Bayrischen Löwen (wo sie ziemlich sicher zumindest Kartenzahlung akzeptieren..)?

    Habe ein Android-Handy, also nix mit Apple oder so...

  • Wenn die Kartenzahlung akzeptieren, geht Apple Pay und Google Pay ja grundsätzlich auch. Also sicherlich beim bayrischen Löwen.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ich habs mich heute nicht getraut, als ich am Westbahnhof draufkam dass ich die Brieftasche zuhause vergessen habe...

    Ich wollte nach Passau, das Klimaticket ist in der Westbahn-App hinterlegt, und der möglichen Grenzkontrolle der Deutschen hätte ich mich noch zu stellen gewagt (keine Ahnung wie die reagiert hätten, aber letztlich deren Problem...), aber ich hatte doch Kummer, ob im Bayrischen Löwen meine Revolut-Kreditkarte am Handy anerkannt wird...

    Gäbe es da was, mit dem man zumindest sicher zahlen kann? Im Bayrischen Löwen (wo sie ziemlich sicher zumindest Kartenzahlung akzeptieren..)?

    Habe ein Android-Handy, also nix mit Apple oder so...

    Es gibt solche Zahlungsapps ja nicht nur von Apple. Die direkte Andriodvariante ist Google Pay.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Warum sollten wir überall mit Bargeld bezahlen anstatt mit Bankkarte?
    - Ich habe einen 50-€-Schein in der Tasche und werde ihn in ein Restaurant bringen und mein Abendessen damit bezahlen.
    Der Restaurantbesitzer verwendet diese 50 € um seine Rechnung in der Waschanlage zu bezahlen.
    Der Autowaschbesitzer zahlt seinen Haarschnitt bei seinem Friseur.
    Der Friseur verwendet diese 50 € für die Kasse im Supermarkt.
    Nach einer unbegrenzten Zahl an Zahlungen bleibt mein 50-50-Schein dieselbe Bedeutung, dass er seinen Zweck für alle erfüllt hat, die ihn als Zahlung benutzt haben und die Bank hat keine Arbeit oder Einmischung in irgendeine Ausgabe.

    Weil das einfach hoffnungslos unrealistisch ist.

    Von den 50 € muss der Restaurantbesitzer die Waren bezahlen, die Miete, die Betriebskosten, die Lohnkosten, die Steuern, etc. und von dem bisschen was übrig bleibt, muss er dann, wenn er das Geld aus der Firma entnimmt noch SV und Einkommenssteuer zahlen. Und um den Euro den er dann raus bekommt, muss er selbst Waschen und verdammt schnell sein.

  • Nach einer unbegrenzten Zahl an Zahlungen bleibt mein 50-50-Schein dieselbe Bedeutung, dass er seinen Zweck für alle erfüllt hat, die ihn als Zahlung benutzt haben und die Bank hat keine Arbeit oder Einmischung in irgendeine Ausgabe.

    Eine Blockchain-Währung erfüllt denselben Zweck. Sie braucht keine ständig buchführende Bank als mitkassierenden Treuhändler.
    Bloß offline geht es nicht.

    Diesbezüglich war das Quick-System ein richtiger Fortschritt.
    Die Einzelzahlungen von der aufgeladenen Karte erfolgten offline und spesenfrei.

    Von Zahlungsterminal des Händlers mußte man dann allerdings doch wieder auf ein Konto anweisen.
    So ganz offline, von Karte zu Karte zu Karte war damals zu unheimlich.

  • Aber Quick wurde ja kaum genutzt.

    Letztlich siegt natürlich die Bequemlichkeit, nicht großartig nachdenken zu müssen, wieviel Geld man dabeihat.

    Wenn ich zurückdenke, ich erinnere mich noch, als die ersten Bankomaten kamen, das war (jetzt von ein paar Pilotstandorten abgesehen) Anfang der 80er. Vorher, wenn man am Freitagnachmittag nicht genug Geld abgehoben hatte, dann stand man am Wochenende da..... Das ist doch bestimmt mal vorgekommen.

    (Ich war damals noch ein Kind und hatte das Problem nicht; aber für uns ist das heute so selbstverständlich, daß man 24/7 bezahlen oder zumindest abheben kann [vorausgesetzt man hat entsprechendes Guthaben, natürlich]).

  • Und jetzt ist es die digitale Zahlungsmöglichkeit. Alles entwickelt sich stetig weiter. Auch z.B die Dampfmaschine war einmal eine technische "Revolution" und siehe, wo wir da jetzt sind.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!