Geld wechseln, mit Karte oder App zahlen oder mit Kaurischnecken?

  • Nur kann ich öfters sehen, wie Barzahler im Bus den Einstiegsvorgang verlangsamen. Ich bin in einer Gegend unterwegs, da fahren viele Leute am Morgen und Nachmittag zumindest mit den Bus. Man steht da draußen Schlange und darf dann sich gedulden, wenn ein Barzahler länger braucht.

    Das ist voll ok - ich mag Busse weit weniger als Züge und wenn ich da dann noch lange warten muss zum Einsteigen dann werden meine Vorurteile gegenüber den Bussen sowas von bestätigt, da habe ich dann sogar noch Freude dran wenns eine gscheite Verspätung kriegen!

    ;) :evil:

  • Ja schön, aber ich hab keinen Bahnhof in der Nähe, was auch in Tschechien öfters vorkommt. Willst du lieber, dass ich da Auto nehme?

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Das ist voll ok - ich mag Busse weit weniger als Züge und wenn ich da dann noch lange warten muss zum Einsteigen dann werden meine Vorurteile gegenüber den Bussen sowas von bestätigt, da habe ich dann sogar noch Freude dran wenns eine gscheite Verspätung kriegen!

    Ich kann da keinerlei Freude empfinden.

    Aber hatte auch noch nie das Problem, dass ein Bus wegen Barzahlern einen Anschluß verpasste. Wäre ich nur auf Bahnen angewiesen, hätte ich so manchen Ausflug nicht realisieren können. Und dank Klimaticket nun noch attraktiver.

    Ein Problem bei Öffi Bussen ist oftmals die Einschränkung MO bis FR. Und die gibt es nicht nur in der Pampa.

  • Barzahler halten definitiv den Betrieb auf. Selbst wenn eine Fahrkarte mit Karte gezahlt wird, geht das schneller.

    Das kannst so pauschal gar nicht sagen. Ich habe beim Hofer unlängst eine junge Dame erlebt, die wollte ...

    Hofer ist ein gutes Beispiel.

    Das Kassenband war noch nicht einmal abgespult, hat sie Kassierin schon alle Preise auswendig in die altmodische Kassa getippt. Das Wechselgeld schon in der Hand, bevor der Kunde noch sein Portemonnaie öffnen konnte.

    Dann kamen auch da die Scannerkassen...

  • Wobei die Scanner ja außer der Ermittung der Preise auch für die Warenwirtschaft Nutzen bringt.

    Ich hatte immer Hochachtung vor den Kassiererinnen, daß die alle Preise im Kopf haben - die ändern sich ja auch mal. Und dann im Kopf das Wechselgeld.... Eigentlich ein Wahnsinn, was die von den nicht allzu toll bezahlten Leuten erwarten.

  • Wenn ich mir da vor Augen halte wie neulich in der Poststelle der junge Busch am Schalter mit dem Handy ausrechnete, wieviel zu meiner bereits aufgeklebten 85-Cent-Briefmarke noch aufzuzahlen ist, damit man auf die 165 Cent kommt...

    Ich hätte mir doch gedacht, dass das denen ihr Kassenterminal auch können sollte - wenns schon nicht im Kopf geht...

  • Das Wechselgeld wurde aber auch vor Einführung der Scannerkassen von den Kassen schon ausgerechnet.

    Aber ich erinnere mich an eine Fahrt mit der Bregenzerwaldbahn, bei der der Verkäufer tatsächlich 8 + 8 auf dem Taschenrechner rechnete - selbst wenn man das nicht im Kopf schafft: Wir waren wahrscheinlich nicht die ersten am Tag, die zwei Fahrkarten haben wollten.

    Aber zu Gunsten des Verkäufers wollen wir annehmen, daß der Rechner für uns Fahrgäste bestimmt war, damit wir prüfen können, daß er uns nicht übers Ohr haut.