Geld wechseln, mit Karte oder App zahlen oder mit Kaurischnecken?

  • Ich kann mich noch erinnern als in unserem Tiroler Dorf in den 70ern die erste Pizzeria (mit Lieferdienst!) aufmachte.

    Mein Onkel (bzw. eher die Tante...) war in der Familie ziemlich unten durch, als sie sich eine Pizza liefern ließen...

    "Ja, kann die denn nicht kochen...?" war da noch harmlos...

    Da hat sich zwischenzeitlich gottseidank wirklich viel getan!

    Als Vegetarier hat man im Weinviertel allerdings noch einen schweren Stand, da steht die gebackene Scholle gern mal unter den vegetarischen Speisen.

    Und dass "vegan" schlichtweg Teufelswerk ist - das muss ich ja nicht erst erwähnen...

  • Wer Maki und Sushi verschmäht, der verpasst eindeutig etwas.

    Österreichische Hausmannskost ist gut, aber auch anderes Essen ist gut. Am liebsten habe ich aber ehrlich gesagt die Fusion aus beidem.

    Einmal editiert, zuletzt von mobility (11. Dezember 2023 um 13:21)

  • Vielleicht Schnitzel mit Teriyaki Sauce und Sushi als Beilage *SCNR*

    achja und die Sushi haben eine Füllung mit Gurkerl von Efko ;)

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • reicht mir auch das heimische Fischangebot von den lokalen Fischzüchtern

    Diese Woche hatten wir Fisch den meine Gattin am Markt von einem Züchter aus der Steiermark kaufte. Wir essen auch gern Sushi doch ist die Herstellung in Verruf geraten und zum Chinesen haben wir uns abgewöhnt. Ansonst traditionell sehr ausgewogen nicht von einem Extrem in das andere fallend denken wir.

    . . . und auf den Märkten haben die meisten Anbieter andere Prioritäten als sich über bargeldlosen Zahlungsverkehr den Kopf zu zerbrechen.
    Na ja, wenn sie ihre Schweinderl chippen wäre das in der Fortsetzung vielleicht eine Marktlücke für jene die . . . :huh:

  • Da hier mitunter Handy-verweigernde User belächelt werden, möchte ich dieses Beispiel posten, das als Warnung dienen soll für die, die Alles gleich auf Whatsapp & Co posten... Und als Warnung was noch alles möglich ist in China, so rein technisch gesehen...

    Frau geht mit der Tochter essen: Soll 55.000 Euro zahlen
    Das Restaurant präsentierte ihr eine Mega-Rechnung für unter anderem Schweinehals, Gänsedarm, Schweinemagen, frisches Entenblut, Tintenfisch und…
    www.oe24.at

    Eine harmlose Mahlzeit entwickelte sich für eine Frau namens Wang aus Kunming zu einem wahren Albtraum, als sie plötzlich mit einer Rechnung von umgerechnet 55.000 Euro konfrontiert wurde.

    Der Grund? Ein Social-Media-Fauxpas mit drastischen Folgen.

    Wang bestellte lediglich eine Mahlzeit für sich und ihre Freundin, aber ein unbedachtes Posting auf WeChat, Chinas größtem sozialen Netzwerk, verwandelte die Situation. Ihr Foto der Speisekarte samt QR-Code löste eine regelrechte Bestellwelle aus. Tausende User orderten ungehemmt, und Wang wurde mit einer schier unvorstellbaren Rechnung konfrontiert.

    Das Missgeschick blieb nicht unbemerkt, und obwohl Wang den Beitrag rasch löschte, war der Schaden bereits angerichtet. Das Restaurant präsentierte ihr eine Mega-Rechnung für unter anderem Schweinehals, Gänsedarm, Schweinemagen, frisches Entenblut, Tintenfisch und Garnelenpaste.

    Glücklicherweise zeigte sich das Restaurant kulant und erließ Wang die überzogenen Kosten. Dennoch ist die Chinesin nach wie vor schockiert. In einem Statement gegenüber Chinadaily warnt Anwalt Lin Xiaoming vor rechtlichen Konsequenzen für die fiesen Besteller, da "bösartige Fake-Bestellungen" in China mit Geldstrafen oder sogar Punktabzug im Sozialkredit-System belegt werden können.

  • Bitte lasst doch - gerade wenn es um Angstmache geht - heute und Oe24 weg.

    Die arbeiten im Prinzip ausschließlich mit Fakenews um Leute, die davon weniger Ahnung haben (leider meist ältere Semester).

  • Da hier mitunter Handy-verweigernde User belächelt werden, möchte ich dieses Beispiel posten, das als Warnung dienen soll für die, die Alles gleich auf Whatsapp & Co posten... Und als Warnung was noch alles möglich ist in China, so rein technisch gesehen...

    Ned böse sein aber das ist reine Angstmache. Das hat nix mit dem Smartphone.

    Bitte nicht immer alles glauben, was heute.at und oe24.at schreiben.

    Danke!

    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.

  • Ist die Economic Times seriös genug?

    Woman shares a photo of food on social media, and she receives a massive £50k restaurant bill
    A woman shares a photo of her food and table on social media resulting in a massive bill after that. She shared the picture with her friends and followers…
    economictimes.indiatimes.com

    Außerdem - was tuts da rumlamentieren?

    Offensichtlich hat da jeder Tisch seinen eigenen QR-Code, und man bestellt, indem man diesen fotografiert und auf den Link klickt.

    (Genauso, wie man sich z.B. bei der Westbahn über den QR-Code an der Lehne des Vordersitzes auf seinen Platz einbuchen kann)

    Nur dass man sich im Restaurant offensichtlich nicht mittels Passwort identifizieren muss, sondern dass jeden, der den QR-Code scannt bestellen kann. Dass das nicht klug vom Restaurant ist ist schon klar, aber offensichtlich klappte es ja!

    Und davor darf wohl gewarnt werden!