Geld wechseln, mit Karte oder App zahlen oder mit Kaurischnecken?

  • ... so wie der kleine Bub (Volksschüler?), der im Heimatmuseum in Traiskirchen ein Wählscheibentelefon entdeckte und versuchte, die Zahlen zu drücken...

    Ich habe neulich ein Kleinkind beobachtet, das ein Kinderbuch in der Hand hielt, darin aber nicht umblätterte, sondern es wie beim Handy mit Wischen versuchte.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich habe neulich ein Kleinkind beobachtet, das ein Kinderbuch in der Hand hielt, darin aber nicht umblätterte, sondern es wie beim Handy mit Wischen versuchte.

    Erinnert an die Kinder, die in der Schule lila Kuehe malen.

    Sowas ist echt traurig!

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Das stimmt, aber sie sind die Leidtragenden! Und das alles könnte man verhindern, wenn die Eltern ihnen ein bisschen mehr von der echten Welt zeigen...

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Das stimmt, aber sie sind die Leidtragenden! Und das alles könnte man verhindern, wenn die Eltern ihnen ein bisschen mehr von der echten Welt zeigen...

    Den Sinn hinter deiner Aussage stimme ich zu!

    Das gewählte Beispiel passt halt nicht, denn ehrlich gesagt ist auf einem Smartphone zu wischen eher „die echte Welt“, als eine Seite im Buch umzublättern.

    Bücher braucht es heute echt nicht mehr, die sind nur noch Luxus.

  • Das geht auch heute noch, sofern mal eine mit Personal besetzte Filiale findet. Kostet aber 5-6 Euro / Zahlschein...

    Irgendwie sehe ich, daß es zwar immer leichter und immer bequemer wird, sein Geld loszuwerden, das Ansammeln von Geld ist aber um nichts leichter geworden...

    Es ging frueher genauso leicht und war eindeutig bequemer.

    Also ich stelle es mir lästig vor, extra zu einer Bank zu gehen, um eine Überweisung zu tätigen. Im Zweifel kriegt man die Daten einfach als QR-Code zusammengestellt, einmal gescannt, alles drin, nur nochmal bestätigen, fertig.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Es ging frueher genauso leicht und war eindeutig bequemer.

    Was ist leichter und bequemer, als die Rechnung auf der Couch zu scannen?

    Da braucht man nirgends hingehen usw.

    Ich geh sowieso wohin, also kann ich auch auf die Bank gehen. Und leichter als selber scannen, ist das jemandem zum scannen geben.

    Ich will mit solchen untergeordneten Tätigkeiten, die nochdazu Aufmerksamkeit brauchen, so wenig wie möglich belästigt werden. ein Spaziergang ist da jedenfalls Einiges erbaulicher!

  • zur Bank um zu überweisen.

    Ich wüsste nicht einmal wie ich bei der Bank überweise ^^

    Ich mach es hin und wieder bei SB-Automaten meiner Bank. An mich, wenn ich Bargeld bekomme, das wandert dann auf diesem Weg schnellstmöglich aufs Konto, wo es hingehört.:D

    Bücher braucht es heute echt nicht mehr, die sind nur noch Luxus.

    Als Luxus würde ich sie nicht bezeichnen, dann wären sie ja etwas Besonderes, was sie für mich nicht sind.

    Machts mal eine Führung durch das Stift Kremsmünster! Dort kann man in einem 500 Jahre alten Buch blättern!

    Da kann kein elektronisches Medium mithalten! Unter Garantie nicht!

    Vom Alter zum Glück nicht, sonst schon. Juckt mich null, dass das Buch so alt ist.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

    2 Mal editiert, zuletzt von Ferrofanaticus (12. Juni 2024 um 23:35)