Aus dem Kursbuch von 1922

  • Vor Jahren schenkte mir ein Bekannter dieses Kursbuch (Juni 1922) - es war für den Dienstgebrauch und stammt vom Bahnhof Aggsbach Markt. Es beinhaltet "Eisenbahnverbindungen in den Nachbarstaaten, Reisewege nach den benachbarten Gebieten, Schnellzugsverbindungen nach dem Auslande". Herausgegeben wurde es von der Postsektion im Bundesministerium für Verkehrswesen. Der Inhalt ist hochinteressant, zunächst poste ich ein paar Kuriosa von damals - beginnend mit meiner Hausstrecke und Umgebung.

    .) Auf meiner Hausstrecke gab es vom Nordwestbahnhof (ab 23.15) einen "P 319", der Schlafwagen 1. und 2. Kl nach Prag Nordwestbahnhof mitführte. Der Zug hielt in Stockerau, Sierndorf, Göllersdorf, ab Oberhollabrunn (hieß damals so) in allen Bahnhöfen und Haltestellen bis Znaim ausgenommen Unter Retzbach. Znaim wurde um 2.49 Uhr erreicht. Interessant ist, dass es damals schon eine Bahnhofsresti in Zellerndorf gab - die gibt es bekanntlich immer noch!

    In der Gegenrichtung verließ der Zug Znaim um 2.03, hielt bis Stockerau überall außer in Unterretzbach, hielt weiters in Jedlesee und erreichte den Nordwestbahnhof um 6.00.

    .) Einige Züge waren Durchlaufer von Stockerau nach Hütteldorf-Hacking - was es wieder in den 1990ern gab.

    .) Zwischen Retz und Drosendorf verkehrten zwei Zugspaare.

    .) Von Korneuburg nach Mistelbach und retour fuhren je vier Züge - was sich bis zur Einstellung 1988 nicht änderte!

    .) Von Stockerau nach Absdorf benötigten Züge 38 Minuten, damals genügten fünf Zugspaare. Nun gibt es ein wesentlich dichteres Angebot - und 15 Minuten benötigen die Züge jetzt für diese Strecke mit einem Halt weniger als damals.

    Was mich persönlich sehr beeindruckt, war ein Speisewagen im Schnellzug Nr. 8 (Zuglauf Güns - Ödenburg - Ebenfurth - Sollenau - Aspangbahnhof - Nordbahnhof)

    Falls jemand Interesse an bestimmten Strecken hat, suche ich sie gerne heraus.

  • Mir ist vor einiger Zeit ein Fahrplan der Nordbahn aus ähnlicher Zeit untergekommen. War überrascht, dass es in der Richtung damals keinen Fernverkehr gab. Nur die Regionalzüge alle heiligen Zeiten, welche überall hielten und teilweise Kurswagen mit hatten.

    Mich persönlich würde die Ybbstalbahn interessieren, danke im Voraus.

  • Göstling ab 4.13, Waidhofen an 5.59 tgl.

    Kienberg-G. ab 8.42, Waidhofen an 12.37 tgl.

    Kienberg-G. ab 13.30, Lunz an 14.34 tgl., weiter nach Waidhofen Lunz ab 15.15, Waidhofen an 18.50 an Werktagen

    Lunz ab 17.57, Waidhofen an 20.40 an Sonn- und Feiertagen

    Kienberg-G. ab 19.15 Göstling an 20.24 tgl.

    Gegenrichtung:

    Göstling ab 5.36, Kienberg-G. an 7.12 tgl.

    Waidhofen ab 7.00, Kienberg-G. an 11.15 tgl.

    Waidhofen ab 13.10, Kienberg-G. an 16.44 an Sonn- und Feiertagen

    Waidhofen ab 13.30, Kienberg-G. an 18.10 an Werktagen

    Waidhofen ab 17.13, Göstling an 20.08 tgl. außer Samstag

    Waidhofen ab 20.10, Göstling an 22.52 an Samstagen

  • Vielleicht könntest du bitte mal einen Blick auf die Summerauerbahn werfen? ;)

    Oberhollabrunn (hieß damals so)

    Deswegen heißt es bei der Bahn auch heute noch Oh.

    da gibt's noch einige DB-640-Bezeichnungen ("Bahnhofskürzel"), die auf den ursprünglichen Bahnhofsnamen zurückzuführen sind. Tauplitz hieß früher beispielsweise Klachau und wird heute noch mit "KU" abgekürzt.

  • Was mich persönlich sehr beeindruckt, war ein Speisewagen im Schnellzug Nr. 8 (Zuglauf Güns - Ödenburg - Ebenfurth - Sollenau - Aspangbahnhof - Nordbahnhof)

    Mich auch!

    Also wohl über Lokalbahn Ebenfurth-Wittmannsdorf... und dann, über die innere Aspangbahn?

    You, who are indifferent to the misery of others, it is not fitting that they should call you a human being. ~ Saadi Shirazi

  • Was mich persönlich sehr beeindruckt, war ein Speisewagen im Schnellzug Nr. 8 (Zuglauf Güns - Ödenburg - Ebenfurth - Sollenau - Aspangbahnhof - Nordbahnhof)

    Ich habe einen Nachdruck des Sommerfahrplans 1928. Da gab es diese Speisewagenverbindung nicht mehr. Auf der inneren und äußeren Aspangbahn gab es jedoch mehrere Züge mit Speisewagen, allerdings nur zwischen Wien Aspangbhf. und Aspang vv.

    Nach Aspang waren das der S 1 (Aspangbhf. ab 08:25 - Aspang an 10:28 Uhr, Speisewagen nur an +), P 13 (Aspangbhf. ab 10:55 - Aspang an13:55 Uhr, Speisewagen nur an Werktagen außer 6) P 15 (13:15 - 15:11 Uhr, Speisewagen nur an 6). Ab Aspang hatte nur der S 2 (Aspang ab 18:11 Uhr) einen Speisewagen, den aber dafür täglich.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Ich hätte gerne gewusst wie es auf der Salzkammergutbahn und auf der Erzbergbahn ausgesehen hat. Wenn sie natürlich enthalten sind.

    Ich bedanke mich im Voraus!

    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.

  • Was mich persönlich sehr beeindruckt, war ein Speisewagen im Schnellzug Nr. 8 (Zuglauf Güns - Ödenburg - Ebenfurth - Sollenau - Aspangbahnhof - Nordbahnhof)

    Mich auch!

    Also wohl über Lokalbahn Ebenfurth-Wittmannsdorf... und dann, über die innere Aspangbahn?

    Ja!

    Und zwar über den nicht mehr existierenden Bahnhof "Sollenau Aspangbahn", der die Aspangbahn und die Lokalbahn Ebenfurth-Wittmannsdorf verlinkteband